Extreme Rules 2016, das Head-to-Head

Wie "Extreme" kann die WWE?

Von Maurice Kneisel/Schlauchy
Freitag, 20.05.2016 | 09:15 Uhr
Bei Payback verteidigte Roman Reigns seinen Titel erfolgreich gegen AJ Styles
© © 2016 wwe, inc. all rights reserved

Bei Extreme Rules im Prudential Center von Newark, New Jersey setzt Roman Reigns Sonntagnacht (ab 1 Uhr im User-Talk) erneut seine WWE World Heavyweight Championship gegen AJ Styles auf Spiel. Zudem verteidigt The Miz seine Intercontinental Championship in einem 4-Way gegen Kevin Owens, Sami Zayn und Cesaro. Die SPOX-Prognosen.

Dolph Ziggler vs. Baron Corbin (No Disqualification Match)

Kneisel: Man kann wahrlich nicht behaupten, dass die WWE diese Fehde seit dem letzten PPV auch nur ansatzweise weiterentwickelt hat. Entsprechend spannend ist das erneute Aufeinandertreffen. Dolph durfte bei Payback gewinnen, Baron Corbin bei Raw - und erneut kommenden Sonntag.

Schlauchy: Die Entwicklung dieser Fehde ist seit Payback in etwas so weit nach vorne getrieben worden wie Apollo Crews seit seinem Call-up. Dass Baron Corbin nach der durchaus überraschenden Payback-Niederlage dieses Mal den Sieg einfahren darf, ist in Stein gemeißelt und gut so.

United States Champion Kalisto vs. Rusev

Schlauchy: Der maskierte Champion hangelt sich von einem Big Man zum nächsten. Hier ist allerdings der Unterschied, dass ich mir einen Titelwechsel absolut vorstellen kann. Nach dem Ende der League of Nations erscheint es so, als ob man Rusev mal wieder ein wenig prominenter einsetzen möchte. Da Kalistos Titelregentschaft auch nicht sonderlich attraktiv dargestellt wird und sich der Junge weit unter seinem Potential verkaufen muss, rechne ich damit, dass nach über einem Jahr Pause der Titel wieder zurück zu Rusev wandert.

Kneisel: Rusev ist gut. Der Kerl ist einfach so verdammt gut! Wie er erst backstage Sin Cara abfertigte, dann durch die halbe Halle schleifte und anschließend Kalisto fast entzweibrach - das war Unterhaltung pur. Die League zu splitten, war das Beste, was die WWE machen konnte, denn dieser Stable war völlig uninteressant und hat dem Standing aller Beteiligten nur geschadet. Ein Titelgewinn der Bulgarian Brute wäre konsequent und verdient, vor allem, da man Kalisto seit geraumer Zeit schlecht bis gar nicht präsentiert. Trotzdem wird der Lucha Dragon verteidigen, gegebenenfalls durch DQ oder Countout.

WWE Tag Team Champions The New Day vs. The Vaudevillains

Kneisel: Das New Day-Zeitmaschinen-Segment bei Raw war so unbeschreiblich dämlich... und ich habe mich kaputtgelacht. Großartig, vor allem Kofi, der seine alte Rolle nicht wieder ablegen wollte. Die Jungs überzeugen auch als Faces ungemein, nur gibt man ihnen leider nicht mehr so oft Gelegenheit dazu. Der Unterhaltungswert der Vaudevillains hingegen ist in etwa so schillernd wie die Beleuchtung bei ihrem Entrance. The New Day haben aktuell keine ernstzunehmenden (fitten) Gegner im Main Roster und bleiben entsprechend Champs.

Schlauchy: Es ist wahrlich schwer, etwas zu einem Match zu schreiben, wenn der Vorredner schon alles so passend aufgeführt hat. Die Vaudevillains sind absolut nicht unterhaltsam und sollten unter keinen Umständen die Titel gewinnen dürfen. The New Day rockt weiterhin enorm und hat sich eine längere Titelregentschaft mehr als verdient. Vielleicht ist die derzeitige Präsenzrücknahme der drei Einhörner gar nicht so schlecht, denn durchforstet man die einschlägigen IWC-Seiten, so scheint deren Popularität (aus für mich unerfindlichen Gründen) ein wenig zurückgehen. Es ist schwierig, Stables mit solch ausgefallenen Gimmicks langfristig interessant zu halten; mit solch einer temporären Maßnahme aber (hoffentlich) möglich.

Karl Anderson & Luke Gallows vs. The Usos (Texas Tornado Match)

Schlauchy: Dieses Match ist genauso Teil des Main Events wie das World-Titelmatch. Man kann ja viel kritisieren, aber mit dieser Fehde macht die WWE schon einiges richtig. Sie ist intensiv, spannend und besonders in dieser Paarung völlig offen. Ich glaube, dass in einem harten Match schlussendlich aber Karl Anderson & Luke Gallows den Sieg einfahren werden. Später können wir die vier Teilnehmer dann sicherlich nochmal im Main Event begutachten. Seit dem Debüt der beiden ehemaligen Bullet Club-Mitglieder sind sie ein absolutes Highlight in jeder Show und wissen vollauf zu überzeugen. Demnach haben Sie sich diesen PPV-Sieg mehr als verdient.

Kneisel: Ich sehe leider nicht, was die WWE hier richtig gemacht haben soll. Die Darstellung von Anderson & Gallows ist mehr als dürftig, sie wirken schwach und haben bislang, außer Schlägen und Tritten, auch noch herzlich wenig gezeigt. Da freut mich schon deutlich mehr, dass die Usos wieder mehr zeigen dürfen, im Ring absolut überzeugen und, trotz Roman-Heat, allmählich einen Teil der Zuschauer zurückgewinnen. Wenn man beim Club nicht schnellstmöglich die Kurve kriegt, mache ich mir um ihren Run große Sorgen. Dieses Match werden sie aber, wie du schon sagst, gewinnen.

Dean Ambrose vs. Chris Jericho (Asylum Match)

Schlauchy: Das ist der absolute Kracher! Was freue ich mich auf dieses Match. Die Fehde ist bis dato sehr unterhaltsam. Hatte ich vor Payback noch meine Bedenken, so sind diese nun vollkommen vom Tisch. Die Konfrontation ist seitdem auf ein neues Level gestiegen und beide Kontrahenten überzeugen im Wochentakt mit großartigen Promos und Segmenten. Die Beatdowns werden aufgrund ihrer jeweils in anderer Form präsentierten Darstellung nicht langweilig. Nein, sie brachten die Fehde gar voran. Definitiv zählt die Fehde zu den derzeitigen Top 3-Paarungen im Roster. Die neue Stipulation hebt das Gesamtpaket noch auf eine höhere Stufe. Der Käfig sieht top aus und wir können uns auf einen absoluten Kracher freuen. Neben dem IC-Titel-Match für mich das absolute Highlight des Abends. Ich freue mich auf einen atemberaubenden Fight und einen Sieg von Dean Ambrose. Oder wird doch Jericho die Oberhand behalten?

Kneisel: Gute Frage. Nach dem Sieg für Dean bei Payback hatte ich fast damit gerechnet, dass die Fehde schon wieder abgehakt sei und Chris lediglich als Aufbaugegner dienen sollte. Stattdessen hat man gekonnt die Intensität noch einmal angehoben (RIP Mitch) und ein ebenso schräges wie interessantes Gimmick-Match auf die Beine gestellt. Nachdem er bei WrestleMania noch Styles besiegen durfte, fällt es mir schwer zu glauben, dass Jericho nun 0-2 nach PPV-Matches aus dieser Rivalität hervorgeht. Deswegen tippe ich, dass Dean ihm ordentlich zusetzen, Chris Jericho aber letztlich irgendwie den Sieg ergattert und wir nächsten Monat Teil 3 erleben werden.

Seite 1: Ziggler vs. Corbin & The New Day vs. The Vaudevillains

Seite 2: Fatal 4-Way Match & Reigns vs. Styles

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung