Payback 2016, das Head-to-Head

Übernimmt der Bullet Club Payback?

Von Maurice Kneisel/Schlauchy
Freitag, 29.04.2016 | 13:35 Uhr
Der dreifache WWE World Heavyweight Champion Roman Reigns trifft bei Payback auf AJ Styles
© © 2016 wwe, inc. all rights reserved

In der Allstate Arena von Rosemont, Illinois steigt Sonntagnacht (ab 1 Uhr im User Talk) Payback. Im Main Event setzt Roman Reigns seine frisch gewonnene WWE World Heavyweight Championship gegen AJ Styles aufs Spiel und muss mit einem Eingreifen des Bullet Club rechnen. Weiterhin trifft Kevin Owens auf Sami Zayn und Dean Ambrose fordert Chris Jericho. Die SPOX-Tipps.

U.S. Champion Kalisto vs. Ryback (Kickoff Match)

Schlauchy: Ein Match, das schon bei WrestleMania berechtigterweise in die Pre-Show abgeschoben wurde. Es ist einfach die David vs. Goliath- aka Rey Mysterio vs. Kane-Problematik. Diese kann einfach nicht souverän gelöst werden. Die Kontrahenten sind zu unterschiedlich, um alles andere als einen klaren Sieg des Riesen zu rechtfertigen.

Dennoch wird und soll uns die WWE wieder einmal versuchen Lügen zu strafen. Kalisto wird seinen Titel verteidigen und danach hoffentlich mit jemandem fehden, der näher bei seinem Körpergewicht liegt und mit dem er sein Potential besser ausschöpfen kann.

Maurice Kneisel: Da fällt mir beispielsweise Tyler Breeze ein, mit dem Kalisto neulich ein tolles Match bei Superstars hingelegt hat. Aber VinnieMac bewahre, dass man den Gorgeous One pusht! Selbst als Ryback-Anhänger begeistert mich diese Paarung null - wieso auch?

Sie wurde vor WrestleMania wenig spektakulär aufgebaut und jetzt setzt man das Match ohne Story-Weiterentwicklung erneut an. Schade für beide und vor allem für Kalisto, der natürlich verteidigen wird, aber definitiv Besseres verdient hat.

Dolph Ziggler vs. Baron Corbin

Kneisel: Corbins Start im Main Roster verlief nach Maß, der Sieg in der Andre the Giant Memorial Battle Royal hat ihm gleich den ersten WrestleMania-Moment gebracht und auch der Auftakt gegen Dolph war ordentlich.

Lediglich seine feige Flucht nach dem alles andere als verheerenden Angriff des Showoff bei Raw wirkte schwach - das hätte nicht sein müssen. Aber dass Ziggler der 0/8/15-Einstandsgegner ist und sich bei Payback für Baron Corbin hinlegen wird, ist eh klar, oder?

Schlauchy: Definitiv gibt es beim Sieger dieses Matches keine zwei Meinungen. Baron Corbin wird gewinnen und das ist auch gut so. Auch wenn ich kein wirklicher Fan von ihm bin, bin ich doch der Meinung, dass alle Main Roster-Neulinge einen ordentlichen Push erhalten sollten.

Auch wenn die Fehde nichts Besonderes ist, ist sie gut für Corbin. Ziggler auf der anderen Seite scheint nur noch dafür da zu sein, andere over zu bringen, bzw. diesen Prozess in die Wege zu leiten. Das kann er aber wirklich sehr gut. Auch wenn Dolph weit weg von der Beliebtheit vergangener Jahre ist, kann er im Ring noch immer überzeugen und wir deswegen ein ansehnliches Match erwarten.

Enzo Amore & Colin Cassady vs. The Vaudevillains (WWE Tag Team Championship No. 1 Contenders' Tournament Final)

Schlauchy: Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen! Dass Enzo und Big Cass den Main Roster Call-Up mehr als verdient haben, sieht man an den Reaktionen, die sie auch auf der großen Bühne ziehen. Die beiden sind der Kracher und stellen sich neben dem New Day als echte Entertainment-Alternative auf. Das krasse Gegenteil sind die Vaudevillains-Clowns.

Sicherlich wissen sie im Ring zu überzeugen, leider ist ihr Gimmick aber etwas, das bald in Vergessenheit versinken wird. Man wird sie hinsichtlich erfolgreicher Call-ups in Regionen von The Ascension, Tyler Breeze, Bo Dallas und Adam Rose finden. Dennoch rechne ich damit, dass man nicht sofort Cass und Enzo gegen The New Day bringen wird. Deswegen werden die Vaudevillains ihren ersten (und letzten) großen Erfolg erleben.

Kneisel: Ich bin leider bei dir, was die Zukunftsaussichten der Vaudevillains angeht - die Jungs sind nicht übel, vor allem Gotch hat einiges drauf. Aber das Gimmick reicht einfach nicht, um perspektivisch über den Jobber-Status hinaus zu kommen. Spätestens in vier Monaten stehen die Jungs nur noch knapp über der Ascension, was alles andere als gut ist.

Ein Sieg hier ist entsprechend schwer vorstellbar, andererseits machen Enzo&Cass gegen den Face-New Day auch wenig Sinn. Generell wirkten die Champs etwas deplatziert in dieser Fehde und auch im Segment bei Raw. Deswegen hoffe ich auf einen Sieg der Vaudevillains und darauf, dass man in der nachfolgenden New Day vs. Enzo&Cass-Fehde die Einhörner wieder Heel turnt.

WWE Women's Champion Charlotte vs. Natalya

Kneisel: Mal wieder Charlotte vs. Natty - und wieso auch nicht? Die Matches, ob im Main Roster oder zuvor bei NXT, waren stets stark und konnten als Werbung für das Frauenwrestling dienen. Hier wird es nicht anders laufen, auch wenn die Einbindung des Nature Boy und von Bret Hart garantiert, dass wir wiederholtes Eingreifen und ein dreckiges Finish erleben werden.

Am Ende verteidigt erneut Charlotte, die den Titel bis zum SummerSlam halten könnte. Die für mich spannendste Frage lautet: was macht man eigentlich mit Natalya? Mal ist sie monatelang verschwunden, dann plötzlich Nummer Eins-Herausforderin, nur um anschließend wieder sporadisch aufzutauchen und zu jobben. Konsequentes Booking sieht definitiv anders aus.

Schlauchy: Da hast du vollkommen Recht. Man scheint sich nicht vollkommen im Klaren darüber zu sein, wie man mit Natalya verfahren will. Sicher ist sie die Frau im Roster, die den Titel am meisten verdient hat, gleichzeitig weiß man aber, dass sie ihn nicht bekommen wird. Das ist schade. Dank ihrer In-Ring Skills können wir uns auf ein starkes Frauenmatch freuen. Auch ich bin sicher, dass Charlotte den Titel verteidigen wird.

Bei aller Freude darüber, dass Natty wieder einen solch prominenten Spot einheimsen durfte, bleibt doch die Frage, wieso man nicht konsequent ist und die Championesse weiter mit Sasha fehden lässt? Nach ihrem großartigen WrestleMania-Match wäre dies ein absolutes Muss gewesen.

Man möchte Sasha ihren großen Moment wohl erst beim Summer Slam gewähren, aber wieso nicht auf der jetzigen Welle mit dem neuen Titel reiten und endlich das Match zeigen, was alle sehen wollen? Es wird Zeit, dass der Boss Champion wird. Eigentlich hätte dies schon auf der Grandest Stage of em All passieren müssen.

Intercontinental Champion The Miz vs. Cesaro

Schlauchy: Mit Distanz betrachtet, war der Sieg von Zack Ryder bei WrestleMania schon eine sehr coole Sache. Genauso cool war die Rückkehr von Maryse. Und genau an dieser Personalie kann man wohl den neuerlichen Erfolg von The Miz festmachen. Das Paar soll mit Hinblick auf Maryses Total Divas-Eintritt gepusht werden und Schwupps, hat der irrelevante Miz seine nächste Titelregentschaft. Cesaro hat eine echte Main Event-Rückkehr gefeiert.

Dass er jetzt um den IC Titel antritt, ergibt Sinn und man kann hoffen, dass man bei Ihm da weitermacht, wo man vor seiner Verletzung aufhörte: mit einem großen Push. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass der Titel wechselt. Sicher wird Maryse The Miz zur Titelverteidigung verhelfen und die Fehde fortgesetzt. Schlussendlich bleibt aber eine Frage offen: Was wurde aus Zack Ryder?

Kneisel: Zack hat seinen WrestleMania-Moment bekommen und ist nun wieder da, wo die WWE ihn seit seinem De-Push 2012 sieht. Das ist schade, denn wenn man schon den Titel aus der Owens vs. Zayn-Fehde zieht, um die einzige Überraschung auf der WrestleMania-Card zu bringen, dann doch bitte für mehr als einen Tag. Stattdessen pusht man aus den von dir genannten Gründen Miz und hat dies nicht mal schlecht gemacht.

Das Match wird dadurch aber leider auch nicht interessanter. Denn so fantastisch Cesaro auch sein kann, der Matchverlauf steht jetzt schon fest: er wird gefühlt 100 European Uppercuts zeigen, zwischendurch vielleicht sogar ein anderes Move, und am Ende durch DQ gewinnen. Man wird Cesaro nicht verlieren lassen, aber dank Maryse und Total Divas wird Miz den Titel noch halten.

Seite 1: Ziggler, Kalisto und The Vaudevillains

Seite 2: Owens, Reigns und das Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung