Roadblock 2016, das Head-to-Head

Der letzte Stolperstein vor WrestleMania

Von Maurice Kneisel/Marcus Hinselmann
Freitag, 11.03.2016 | 11:19 Uhr
Triple H und Dean Ambrose standen sich bereits im Finale des Royal Rumble 2016 gegenüber
© WWE

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (ab 1:30 Uhr im User Talk) steigt in Toronto das Network-Special Roadblock. Beim letzten größeren Event vor WrestleMania 32 wird Triple H seine WWE World Heavyweight Championship gegen Dean Ambrose verteidigen. Weiterhin trifft Brock Lesnar auf Bray Wyatt und The New Day verteidigen gegen die League of Nations.

NXT Tag Team Champions The Revival vs. Enzo Amore & Colin Cassady

Marcus Hinselmann: Wer das NXT-Produkt regelmäßig verfolgt, weiß, dass Enzo und Big Cass bereits seit einer gefühlten Ewigkeit bei den Fans mehr als over sind. Sie standen schon so oft kurz vor dem Titelgewinn, in die Luft stemmen durften sie die Gürtel allerdings noch nicht. Das Einzige, was sich ihnen dieses Mal in den Weg stellen kann, ist ein Main Roster Call-up. Dennoch tippe ich darauf, dass Enzo Amore & Colin Cassady vor ihrem Debüt im Main Roster noch einen kurzen Run als NXT Tag Team Champs haben dürfen. Das Match der beiden Teams in London im Dezember wusste nicht wirklich zu überzeugen. Ich hoffe stark, dass sie diesmal zeigen, was sie eigentlich draufhaben. Grundsätzlich finde ich es toll, dass die WWE der NXT Tag Team Division hier eine Plattform gibt, um sich auch Zuschauern zu zeigen, die NXT normalerweise nicht schauen.

Maurice Kneisel: Bei letzterem Punkt bin ich voll bei dir - NXT erhält bei einem WWE Network Special eine Plattform und das haben sich die Jungs auch absolut verdient. Die NXT Tag Division ist verdammt stark, woran diese vier Männer großen Anteil haben. Wie du schon erwähntest, liefern Enzo und Cass seit geraumer Zeit starke Leistungen ab und tragen vor allem mit ihrem Charisma die Division, wofür sie in Bälde mit dem Sprung in den Main Roster belohnt werden. Ich könnte mir vorstellen, dass sie schon bei Roadblock den New Day ins Visier nehmen werden, die Gelegenheit ist günstig. Die NXT-Titel bleiben allerdings bei Scott Dawson & Dash Wilder. Wieso? Zum einen natürlich aufgrund des erwähnten Call-ups, aber noch viel wichtiger: weil The Revival sie beim kommenden NXT-Special an das heißteste (NXT) Tag Team überhaupt abgeben müssen, nämlich American Alpha. Potenziert man all das Lob, das hier über die beiden beteiligten Teams gegossen wurde, um ein Vielfaches, so reicht noch immer nicht aus, um die Klasse von Chad Gable & Jason Jordan ausreichend zu würdigen. Den beiden gehört die Zukunft, und dafür werden sie in wenigen Wochen endlich mit den Gürteln belohnt.

WWE Tag Team Champions The New Day vs. Sheamus & King Barrett

Kneisel: Die zweite On air-Titelverteidigung für die drei Einhörner Day innerhalb einer Woche, leider aber die deutlich weniger spannende. Nach dem Feuerwerk, das sie bei Raw gemeinsam mit Y2AJ abbrannten, ist hier schon vorab klar, was passieren wird: "The New Day" verteidigen natürlich, King Barrett darf sich auf seiner Abschiedstour mal wieder pinnen lassen. Da sich Styles und Jericho durch den Turn von letzterem als Gegner erledigt haben, bleibt die Frage, auf wen Big E & Kofi bei WrestleMania treffen werden? Eine bessere Besetzung der League, sprich Sheamus & Rusev? Ein 3- bzw. 4-Way mit den Usos, den Dudleys oder ähnliches? Oder nutzt man die Gelegenheit, Enzo & Big Cass schon im Haus zu haben, um die Fehde der beiden Teams einzuleiten? Welche Variante erscheint dir am wahrscheinlichsten, Marcus?

Hinselmann: Das ist eine gute Frage. Am wahrscheinlichsten erscheint mir, dass man das "Topteam" der League bei WrestleMania gegen den New Day aufbieten wird. Alternativ wäre auch ein 3 vs. 3 Match denkbar. Im Internet hält sich das Gerücht, dass die Einhörner schon vor WM Face turnen. Da wäre die League natürlich der passende Gegner. Mit einem zweiten Tag Team-Titelwechsel am selben Abend rechne ich nicht. Es gibt derzeitig im Main Roster einfach keine ebenbürtigen Gegner für unsere geliebten Champs. Ein Titelwechsel ergäbe deswegen weder jetzt noch in vier Wochen irgendeinen Sinn. Im Vergleich mit dem großartigen Titelmatch von Raw gegen Y2AJ wird diese Begegnung enorm hinterherhinken. Schlussendlich wird "The New Day" durch Pin am bald abtretenden Wade gewinnen. Man kann nur hoffen, dass die Fehde der beiden Fraktionen bis WrestleMania noch ein wenig Fahrt aufnimmt, denn wenn sie weiterhin so sporadisch stattfindet, werden sich darauf noch weniger Fans freuen.

Brock Lesnar vs. Bray Wyatt

Hinselmann: Noch im Januar war es in Stein gemeißelt, dass diese Paarung ein Co-Main Event von WrestleMania 32 wird. Seitdem hat sich einiges geändert und Dean Ambrose hat Brays Platz als Besucher von Suplex City in Dallas übernommen. Der merkwürdige Absturz des ehemaligen New Nexus-Members lässt dabei große Fragezeichen entstehen: Wieso wurde er von einem Mittelpunkt des Programms so schnell zu einer Randnotiz? Schlussendlich hat sich die WWE diese Situation jedoch selber zuzuschreiben. Zu oft wurde Wyatt in die Höhe gepusht, nur um dann im wichtigsten Moment einfach fallen gelassen zu werden (z.B. vs. John Cena oder Undertaker). Es erscheint, als hätte nun selbst die WWE die Hoffnung auf einen hohen Push Bray Wyatts aufgegeben (oder impliziert die wortlose Konversation zwischen HHH und Bray am Ende von Raw etwas Anderes?) Dass Brock Lesnar dieses Match in dominanter Weise gewinnen wird, steht außer Frage. Es bleibt zu hoffen, dass Bray dennoch ein wichtiger Teil der heißen Phase der Road to WrestleMania sein wird. Oder kann irgendetwas Samstagnacht die Dominanz Lesnars brechen?

Kneisel: Nein, das kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen. Klar ist, dass sich die Wyatt Family einmischen wird, denn nur so kann die WWE glaubhaft einen Nicht-Squash-Sieg von Brock Lesnar präsentieren. Theoretisch denkbar wäre zwar ein dreckiger Sieg für Bray, aber das dafür nötige Standing haben aktuell weder er noch Braun Strowman (von Luke und Erick leider ganz zu schweigen). Vielleicht endet das Ganze in einer DQ, aber das ist letztlich auch nicht wirklich relevant. Brays Darstellung ist, wie du schon erwähntest und ich auch schon mehrfach in Head-to-Heads thematisiert habe, eine absolute Katastrophe. Mal wird er steil gepusht, wie beim Royal Rumble 2015 beispielsweise, um dann bei WrestleMania auf absolut glanzlose Weise gegen den Deadman zu verlieren. Die Fehde gegen Cena war eine einzige Katastrophe und hat ihn nachhaltig beschädigt. Auch wenn ich dabei bleibe, dass Bray im Ring zu wenig zeigt, ändert das nichts daran, dass sein Gimmick enormes Potential hat und er es auch absolut lebt. Das bringt ihm nur leider bei diesem erbärmlichen Booking herzlich wenig. Entsprechend konnte ich bei dem von dir angesprochenen Titelklopf-Segment bei Raw auch nur schmunzeln. Bray als WWE Champ? Den Zug hat die WWE längst selbst vor die Wand gefahren.

Seite 1: Revival vs. Amore&Cassady, New Day vs. Sheamus&Barnett, Lesnar vs. Wyatt

Seite 2: Triple H vs. Dean Ambrose und Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung