Die finale Schlacht

Von Maurice Kneisel
Freitag, 23.10.2015 | 23:32 Uhr
Bei WrestleMania 30 beendete Brock Lesnar die Streak des Undertaker
© 2015 wwe, inc. all rights reserved

Im Main Event von Hell in a Cell schenkten Brock Lesnar und der Undertaker einander nichts. In ihrem dritten und finalen Match im Staples Center von Los Angeles setzte sich schließlich ein stark blutender Lesnar durch. Seth Rollins verteidigte seine WWE World Heavyweight Championship gegen Kane, während John Cena seine United States Championship an einen zurückkehrenden Alberto Del Rio verlor. Roman Reigns besiegte Bray Wyatt.

Dolph Ziggler, Cesaro & Neville vs. Rusev, Sheamus & King Barrett (Kickoff Match)

Sheamus und Neville starteten das Match, doch letzterer wechselte nach einem Enzuigiri schnell Cesaro ein und verpasste dem Iren einen spektakulären Corkscrew vom Rücken seines Partners aus. Wenig später wendete sich jedoch das Blatt und die Heels bearbeiteten abwechselnd Neville.

Als dieser schließlich einen Suplex konterte, gelang ihm der Wechsel mit Ziggler. Der Showoff brachte seine Comebackserie durch und bearbeitete alle drei Heels, bis er per Superkick gestoppt wurde. In der Folge wurde Dolph minutenlang dominiert, bis er schließlich Rusev ins Leere stürmen ließ und Cesaro einwechseln konnte.

Der Swiss Superman fertigte seine drei Gegner ab und verhalf Neville zu einer weiteren spektakulären Flugaktion gegen Sheamus und Rusev. Barrett wollte die Ablenkung zum Bullhammer nutzen, fing sich aber einen Superkick von Dolph ein. Cesaro verpasste dem King of the Ring den Giant Swing und Neville beendete das Match per Red Arrow. Sieger: Dolph Ziggler, Cesaro & Neville.

John Cena's U.S. Open Challenge

Die Main Show begann mit dem Champ, der auch vor seiner Auszeit den üblichen Pop/Heel-Mix abbekam. "You want some? Come, get some!" Plötzlich ertönte Jack Swaggers Musik und Zeb Colter rollte per Scooter in die Halle. Der neue, ungewohnt tolerante Zeb bezweifelte, dass John tatsächlich "John Cena" heiße und begrüßte allen Ernstes seinen neuen Schützling: ALBERTO DEL RIO! Die Halle begrüßte den dreifachen World Champ mit Jubel sowie "Si!"- und "Welcome back"-Chants.

Die beiden Männer ließen es zunächst langsam angehen und gaben der Crowd die Gelegenheit, sich lautstark auszutoben. Del Rio dominierte das Match, während die Kommentatoren darauf hinwiesen, dass Cena nicht in seiner gewohnten Verfassung und durch das Comeback merklich neben der Spur sei.

Der Mexikaner zeigte seinen sehenswerten Running Enzuigiri und konzentrierte sich immer wieder auf Johns Arm. Cena kam schließlich mit seiner Comebackserie zurück und brachte auch den Five-Knuckle Shuffle durch. Als er das Attitude Adjustment folgen lassen wollte, befreite Alberto sich, zeigte den Backstabber und ließ den Side Kick folgen. Eins, Zwei, DREI! Das war's! Sieger und neuer United States Champion: Alberto Del Rio. Nach kurzem Zögern schüttelte der Mexikaner Colters Hand und feierte mit seinem neuen Manager.

Roman Reigns vs. Bray Wyatt (Hell in a Cell Match)

Das Match begann erwartungsgemäß mit Brawling. Nach zwei Würfen durch den Ring wollte Roman den Drive-by folgen lassen. Bray blockte das Move, fing sich aber dennoch eine vom wildentschlossenen Powerhouse ein. Roman war weiter am Drücker und beförderte seinen Erzfeind nacheinander in die Zelle sowie die Ringtreppe. Mithilfe eines Kendo Sticks wendete Wyatt schließlich den Matchverlauf und nahm merklich Tempo raus. Nachdem er einen Stuhl unter dem Ring hervorgeholt hatte, setzte er zum Schlag an - doch stellte das gute Teil stattdessen auf, um sich vor Roman hinzusetzen und Roman weiter mit dem Kendo Stick zu bearbeiten.

Anschließend befestigte er beide Waffen in der Zellenwand und hämmerte Roman in den Stick. Doch der revanchierte sich, indem er den Eater of Worlds im Gegenzug in den Stuhl schickte. Anschließend bearbeitete er Bray zu einem lauten Pop parallel mit zwei Kendo Sticks, um anschließend zwei Tische unter dem Ring hervor zu holen. Sein Versuch, Wyatt vom Apron durch einen zu suplexen, scheiterte jedoch - stattdessen wurde er per Uranage hindurch gejagt. "Holy Shit" und "This is awesome" skandierte die Halle zurecht. Nach zwei gescheiterten Pinversuchen bearbeitete Wyatt seinen Gegner weiter und konzentrierte sich dabei auf dessen Kopf.

Er holte einen weiteren Tisch in den Ring und baute ihn vor der Ecke auf - doch Roman konterte einen Superplex und powerbombte seinen Gegner hindurch. Nach der Clothesline-Serie wollte Bray per Sister Abigail kontern, doch Reigns verhinderte dies und zeigte seinerseits den Superman Punch. Nachdem beide auf den Apron gerollt waren, zeigte Roman ein sensationelles Spear durch den dritten, draußen aufgebauten Tisch. Zurück im Ring, fing er sich jedoch einen Big Boot und anschließend Sister Abigail ein.

Der nachfolgende Pinversuch ging bis Zweieinhalb. Wyatt richtete sich lachend wieder auf, schnappte sich einen Kendo Stick und setzte seinem Gegner weiter zu, bevor er die Waffe auf Höhe des zweiten Turnbuckles befestigte. Sein Versuch, Reigns reinzuschicken, scheiterte jedoch. Stattdessen bearbeitete der Bray mit einem weiteren Kendo Stick, schickte ihn anschließend in die in der Ecke montierte Waffe und fertigte ihn dann per Spear ab. Sieger: Roman Reigns.

WWE Tag Team Champions The New Day vs. The Dudley Boyz

Die Champs betraten ohne Xavier Woods die Halle - ob sie so eine Chance gegen die neunfachen Tag Champs haben würden? Die Dudleys begannen jedenfalls stark und bearbeiteten abwechselnd Kofi Kingston, bis der sich nach draußen rettete, um sich mit Big E zu beraten und ein Timeout zu fordern. Zurück im Ring, botchten die Dudleys ein Double Team Move und fingen sich dafür einige Buhrufe ein. Kofi gelang daraufhin das Tag und Big E setzte Devon zu.

In der Ecke gab es das abwechselnde Mudhole Stomping, Kofis Dropkick und natürlich eine kleine Tanzeinlage. Als die Champs D-Von den What's up? Verpassen wollten, befreite dieser sich und schaffte das Hot Tag mit Bubba Ray. Nachdem dieser aufgeräumt hatte, setzte es doch noch den Diving Headbutt in die Weichteile - wie gewohnt von D-Von. Als der Referee Bubba dabei erwischte, wie er Xaviers Posaune als Waffe einsetzen wollte, bettelte der darum, nicht disqualifiziert zu werden.

Der Offizielle überlegte es sich daraufhin noch mal anders und die Dudleys bearbeiteten weiterhin Kofi. Als der 3D den Titelwechsel perfekt machen sollte, stürmte Big E plötzlich hinter dem Rücken des Referees in den Ring und schaltete Bubba per Posaune aus. Während D-Von und Big E aus dem Ring gingen, ließ Kingston Trouble in Paradise folgen. Sieger und weiterhin WWE Tag Team Champions: The New Day.

Divas Champion Charlotte vs. Nikki Bella

Zu Beginn informierte Ringsprecherin Eden die Halle darüber, dass sich keine der üblichen Begleiterinnen am Ring aufhalten dürfe. Im Match ging es zunächst hin und her, bis Charlotte einen Neckbreaker durchbrachte und so vorerst die Kontrolle übernahm. Als Nikki in der Ecke eine Schlagsalbe per Powerbomb kontern wollte, zeigte die Championesse stattdessen ihrerseits eine Hurricanrana. Per Forearm wendete die Bella aber schließlich das Blatt und schickte Charlotte über die Barrikade, um sie wenig später erneut dagegen zu hämmern.

Nikki konzentrierte sich nun auf den Rücken ihrer Gegnerin und setzte diesem unter anderem per Half Crab zu. Per Big Boot meldete sich die Tochter von Ric Flair schließlich zurück, der Matchverlauf wurde dadurch wieder offener. Nach einem verfehlten Springboard Kick landete Nikki unsanft auf ihrem Knie und wurde vom Referee kurz gecheckt, bevor Charlotte einen weiteren Neckbreaker zeigte. Nach dem Spear setzte Charlotte den Figure Eight an, doch Nikki konnte sich befreien.

Außerhalb des Rings hämmerte sie den Kopf ihrer Gegnerin äußerst unsanft auf die Apron-Kante, die Fans chanteten "Holy Shit". Zurück im Ring, setzte Charlotte jedoch erneut Figure Eight an, dieses Mal klopfte Nikki ab. Siegerin und weiterhin Divas Champion: Charlotte. Anschließend kamen Becky Lynch und Paige zum Ring, um zu feiern.

WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins vs. Demon Kane

Seth beschwerte sich zunächst darüber, dass Demon und Corporate Kane doch offenkundig eine Person seien und schubste anschließend seinen Gegner, woraufhin der ihm eine kräftige Abreibung verpasste. Die Action verlagerte sich schnell nach draußen, wo Kane seinen ehemaligen Verbündeten ins Kommentatorenpult schickte und anschließend das mexikanische Pult zerlegte. Rollins wollte die Ablenkung zu einem Suicide Dive nutzen, wurde vom Demon aber in der Luft abgefangen. Als Kane aufs Top Rope stieg, konnte Seth ihn jedoch überraschen und er stürzte nach draußen.

Der Champ hatte nun die Oberhand und hielt Kane unter anderem per Headlock auf der Matte. Per Superplex meldete die Big Red Machine sich schließlich zurück, in der Folge ging es hin und her. Nachdem er einen Pedigree-Ansatz per Back Drop gekonterte hatte, zeigte Kane den Chokeslam, das folgende Cover ging aber nur bis Zwei. Aus dem anschließenden Tombstone-Ansatz konnte Rollins sich befreien und nach draußen flüchten. Miese Idee, Seth! Kane folgte ihm und schickte ihn zunächst in den Apron, dann auf das Kommentatorenpult und schließlich noch darüber.

Als er Seth zur Krönung hindurch chokeslamen wollte, konterte der per Powerbomb und hämmerte Kane auf das mexikanische Pult, welches jedoch nicht brach. Auf den allerletzten Drücker bei Neun schaffte Kane es zurück in den Ring. Nachdem er erneut einen Pedigree geblockt hatte, schickte er Rollins auf den Apron, von wo der ihn jedoch per Springboard Knee ins Gesicht attackierte.

Nachdem ein zweites Kane noch immer nicht auf die Matte befördert hatte, holte Seth dies mit zwei Superkicks nach. Ein Frogsplash, Two-Count und "Eddie"-Chants folgten. Schließlich wehrte Rollins einen weiteren Chokeslam-Versuch ab und beendete das Match per Pedigree. Sieger und weiterhin WWE World Heavyweight Champion: Seth Rollins. Somit ist Corporate Kane seines Amtes als Director of Operations entbunden.

Seite 1: Ein Mexikaner macht Cena die Hölle heiß

Seite 2: Großes Finale für Undertaker-Lesnar-Fehde

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung