Montag, 24.02.2014

No Escape 2014, das Roundup

Nacht der Superlative

No Escape bot der unfassbar heißen Crowd im Target Center von Minneapolis einen erstklassigen Pay-per-View, bei dem der Sieg der Wyatt Family gegen den Shield alles in den Schatten stellte. Randy Orton verteidigte mithilfe der Wyatts und Kane seinen WWE World Heavyweight Champion-Titel gegen Daniel Bryan, John Cena, Cesaro, Christian und Sheamus, während sein WrestleMania-Gegner Batista Alberto Del Rio besiegte.

Im Match des Abends besiegte die Wyatt Family bei No Escape den Shield
© 2014 wwe, inc. all rights reserved
Im Match des Abends besiegte die Wyatt Family bei No Escape den Shield

Cody Rhodes & Goldust vs. Ryback & Curtis Axel (Kickoff Match)

In seiner Heimatstadt wurden Axel und sein Tag-Partner Ryback überraschend von Curtis' Großvater Larry The Axe Hennig zum Ring begleitet. Dort übernahmen RybAxel zu Beginn die Kontrolle, bevor Cody beide nach draußen schickte und Ryback per Springboard Bodypress abräumte, während Goldust Axel gleichzeitig mit dem Cannonball vom Apron erwischte. Die Heels wendeten schnell wieder das Blatt und hielten Goldust in ihrer Ecke, bis dem das Hot Tag gelang. Alabama Slam von Cody, Beautiful Disaster gegen Ryback hinterher, doch Axel fing seine anschließende Springboard-Attacke per Powerbomb ab. Chaos im und am Ring, welches Axel zum Hangman's Facebuster nutzen wollte - und stattdessen die Cross Rhodes kassierte. Sieger: Cody Rhodes & Goldust.

Intercontinental Champion Big E vs. Jack Swagger

Nach einer typischen Colter-Promo zu Beginn der Main Show war die Halle entsprechend heiß und startete einen "We the People!"-Chant. Zebs Schützling musste derweil im Ring zwei Belly to Belly-Suplexe sowie einen deftigen Running Shoulderblock in der Ecke einstecken. Als es gerade schien, als könne Colter den Champ draußen ablenken, schickte der Swagger in die Ringtreppe und ließ einen weiteren Shoulderblock folgen. Zurück im Ring, konterte der Real American jedoch, indem er E unsanft nach draußen schickte und anschließend minutenlang bearbeitete. Während ein weiterer, lauterer "We the People"-Chant ausbrach, kam Big E zurück, wollte den Running Big Splash zeigen, wurde aber erneut von Swagger gestoppt. Die Swagger Bomb sollte folgen, doch E fing seinen Herausforderer ab, schickte ihn auf den Apron, nahm Anlauf und rammte ihn per Running Shoulderblock durch die Seile nach draußen.

Kurz darauf saß der Big Splash und E stieg aufs Seil, doch Jack holte ihn per Belly to Belly zurück auf die Matte. Clip hinterher, der Patriot Act folgte, doch Big E befreite sich mit Tritten. Kurzzeitig ging es hin und her, bis E die Träger abstreifte - und unter dem Jubel der Fans erneut im Patriot Act landete. Enzuigiri von E, Wahnsinn! Big Ending hinterher. Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: Big E. Anschließend ließ sich Bad News Barrett auf seinem Podium in die Höhe schrauben und hatte - welch Überraschung - schlechte Neuigkeiten. Mit einem USA-feindlichen Spruch zur Olympiade holte er sich ein paar Buhrufe ab.

WWE Champions The New Age Outlaws vs. The Usos

Bei den Outlaws begann erwartungsgemäß Billy Gunn und gab den Usos Gelegenheit, gleich zu Beginn ihre Geschwindigkeit auszuspielen, bis sich die Champs nach draußen flüchteten. Nach einem brutalen Hip Toss-Konter in die Ringecke brachte der Road Dogg sein Team an den Drücker, in der Folge nahmen die Veteranen merklich die Geschwindigkeit raus. Das Publikum reagierte mit einem "CM Punk"-Chant. Mit einem Spin Kick befreite Jey sich schließlich und schickte Jimmy rein, der beide Gegner abfertige. Nach einem Superkick schien der Titelwechsel möglich, doch Gunn kam bei Zweieinhalb aus dem Cover. Road Dogg griff von außen ein und Billy nutzte die kurzzeitige Ablenkung zum Rollup. Sieger und weiterhin WWE Tag Team Champions: The New Age Outlaws. Erneut tauchte Barrett auf und erklärte, dass die Fans gegen Daniel Bryan turnen würden, wenn er nicht am Chamber-Match teilnähme - dieses Mal zog er merklich mehr Heat.

Darren Young vs. Titus O'Neil

Die Fans waren erwartungsgemäß alles andere als heiß auf das Match und forderten gleich zu Beginn Brock Lesnar, der in Minnesota lebt und das College besucht hat. Zwischen den beiden Ex-Prime Time Players ging es hin und her, das Tempo war aufgrund vieler Haltegriffe niedrig. Während Darren mal wieder die Kontrolle übernahm, startete ein "We want Ziggler"-Chant. Young mit Mounted Punching und einem deftigen Neckbreaker auf den Apron. Als er gerade auf dem richtigen Weg schien, kassierte er eine Attacke in die Nieren und den Clash of the Titus. Sieger: Titus O'Neil. Nächster Barrett-Auftritt, der dieses Mal auf den Minnesota Vikings und dem Hulk Hogan-Comeback rumhackte.

The Shield vs. The Wyatt Family

Der Shield betrat als erstes die Halle und die Stimmung ging erwartungsgemäß prompt wieder steil nach oben. Schon vor dem ersten Schlag hallte ein lauter "This is awesome"-Chant durch die Halle. Im Ring fand derweil ein intensiver Staredown statt, bis Dean Ambrose austickte und auf Bray Wyatt losging. Als der Gong endlich ertönen konnte, standen sich Seth Rollins und Erick Rowan gegenüber. Der Shield wechselte schnell durch, bis schließlich Roman Reigns und Bray Wyatt erstmals aufeinander trafen.

Mit einer krachenden Clotheline schien Roman auf dem richtigen Weg, doch Bray kam zurück und wechselte Harper ein, der ebenfalls von Reigns verprügelt wurde. Schließlich durfte auch Ambrose offiziell in den Ring und dominierte Harper, bis ihn Rowan ablenkte und Luke einen sehenswerten Dropkick zeigte. In der Folge dominierten die Wyatts Dean minutenlang. Der Hitzkopf konnte sich dann aber befreien und wechselte Seth ein, der mächtig Tempo aufnahm. Als er den Blackout zeigen wollte, wich Harper aus und verpasste ihm stattdessen einen Black Hole Slam. Gekrönt wurde das tolle Match durch einen nicht minder tollen "Let's go Shield"/"Let's go Wyatts" Chant-Battle. Die Wyatts dominierten derweil weiter, bis Rollins per Kick kontern und Reigns wieder ins Match schicken konnte. Der fertigte daraufhin parallel Harper und Rowan ab, bis Bray und Ambrose sich einmischten. Die beiden gingen nach draußen - und plötzlich kam Harper per Topé hinterher gesegelt! Geht's noch besser? Na klar, Rollins folgte mit einem absolut irren Somersault Plancha!

Irre Szene, absoluter Wahnsinn! Während Ambrose und Wyatt sich durchs Publikum Richtung Backstage-Bereich prügelten, standen sich im Ring Reigns und Rowan gegenüber. Draußen nahmen Luke und der zurück gekehrte Bray beide Kommentatorenpulte auseinander, von Ambrose keine Spur. Harper und Rowan stemmten Rollins, auf dem US-Pult stehend, gemeinsam hoch und schmetterten ihn per Double Chokeslam durch den mexikanischen Tisch. Da Dean weiterhin verschollen blieb, konnten die Wyatts Roman nun zu dritt abfertigen. Bray deutete Sister Abigail an - doch Reigns befreite sich aus dem Ansatz. Headbutts von Wyatt, doch der Muscle des Shield mit einem Samoan Drop. Er schickte Harper aus dem Ring und ließ zwei Superman Punches gegen Bray und Rowan folgen. Spear gegen Harper, doch Wyatt zeigte im Gegenzug den Running Bodypress. Sister Abigail hinterher! Sieger: The Wyatt Family.

Divas Champion AJ Lee vs. Cameron

Nach einigen abfälligen Kommentaren von AJ Richtung der verletzten Naomi kam Cameron in die Halle und erhielt ihren ersten offiziellen Title Shot. Das Funkadactyl mit gutem Start, doch mit einem Dragon Sleeper nahm Miss Lee das Tempo schnell wieder raus. Als sie nach einer Skip-Runde ins Leere stürmte, rollte Cam sie auf, das Cover reichte jedoch nicht. Erneut verhöhnte AJ Cameron, doch als diese außerhalb des Rings wieder in die Offensive ging, mischte sich Tamina ein - und traf AJ voll per Superkick.

Cameron rollte AJ zurück in den Ring, pinnte, doch Tamina griff erneut ein und erzwang so die Disqualifikation gegen AJ. Siegerin: Cameron. Weiterhin Divas Championesse: AJ Lee. Während AJ ihren Bodyguard noch mit einem bösen Blick bedachte, tauchte Barrett mal wieder auf und bewarb das WWE Network, bevor backstage Santino, Emma, Khali und die Los Matadores ebenfalls kräftig die Werbetrommel rühren durften.

Batista vs. Alberto Del Rio

Del Rio kam mit Krücke und Halskrause zum Ring und erklärte, nicht antreten zu können - nur um anschließend mit der Krücke wiederholt auf Batista einzuprügeln. Während Del Rio den Arm des Animals attackierte, starteten die Fans einen lauten "BOO-tista"-Chant. "CM Punk"- und "Y2J"-Rufe hinterher, jede Aktion von Del Rio wurde bejubelt, jede von Batista ausgebuht. Als Alberto gerade am Drücker schien, kassierte er ein Spear, Batista ließ ein paar Clothelines folgen und wurde weiter munter ausgebuht. Nach einem Spinebuster setzte er zur Batista Bomb an, doch Del Rio konterte per Clip und ließ den Kick an den Schädel seines Gegners folgen - Cover bis Zwei. Der Cross Armbreaker sollte folgen, doch Batista schickte Del Rio in die zuvor vom Mexikaner entblößte Ringecke. Batista Bomb hinterher, Feierabend. Sieger: Batista.

WWE World Heavyweight Championship Elimination Chamber Match

Cesaro und Sheamus starteten, der Schweizer versuchte wiederholt erfolglos, seinen Gegner in das Außengitter zu schleudern. Als Cesaro den Iren vor Cenas Zelle traktierte, winkte John ihm freundlich zu und musste sich dafür mit der You can't see me-Geste verhöhnen lassen. Als Dritter ging Daniel Bryan ins Match, stieg prompt aufs Top Rope und mähte Cesaro und Sheamus per Double Dropkick um.

Die Action verlagerte sich aus dem Ring, wo Cesaro erst Sheamus' Gesicht mit dem Knie voran in den Stahlboden drückte und anschließend Bryan in dessen Plexiglaszelle schleuderte. Sheamus kam zurück und revanchierte sich beim Schweizer mit einem Rolling fireman's carry slam auf den Stahlboden. Ein lauter "Let's go Cena"/"Cena sucks!"-Battle brach aus, bevor Teilnehmer Nummer vier, Christian, ins Match einstieg. Der ging erst auf Sheamus und dann auf Daniels lädierte Schulter los. Captain Charisma entfernte den Verband und hämmerte die Schulter des Yes!-Man in den Käfig, bevor er einen Tornado DDT folgen ließ. Auch Sheamus musste einstecken, bevor Cesaro nach einer Konterserie Christian per Powerbomb in die Zelle schleuderte. Wenig später hämmerte Colters Schützling Sheamus per Gutwrench Suplex auf den Stahlboden. Während die vier Männer kurz durchatmeten, kam Cena als Fünfter ins Match. Bryan empfing den Superman mit einer Kickserie und musste plötzlich Christians Killswitch einstecken! Das folgende Pin endete bei Zweieinhalb. Nun ging es hin und her, White Noise von Sheamus gegen Cena, bevor er sich mal wieder Cesaro widmete.

Der setzte den Neutralizer an, doch Sheamus befreite sich. Wenig später konterte Cesaro Cenas Running Shoulderblock per Popup European Uppercut - großartige Szene! Als Randy Orton schließlich den Ring betrat, waren seine fünf Gegner merklich geschwächt. Das Publikum begrüßte die Viper mit "Boring"-Chants, auf die er mit seinem Trademark Taunt reagierte und Anlauf zum Punt Kick gegen Bryan nahm - doch der wich aus. Plötzlich sah Orton sich den fünf anderen Teilnehmern alleine gegenüber und rettete sich zurück in seine Zelle. Von dort verhöhnte er Sheamus - der die Tür per Brogue Kick in Randys Gesicht beförderte. Cena wollte das Attitude Adjustment gegen den Champ zeigen, doch Cesaro stoppte ihn und verpasste Orton stattdessen den Cesaro Swing mit schicken 25 Runden! Sheamus nahm Anlauf zum Brogue Kick gegen Christian, doch der wich aus und Cena musste stattdessen den Bicycle Kick einstecken.

Der Ire ging weiter auf Christian los und setzte draußen eine Crucifix Powerbomb an, doch Christian rettete sich auf eine der Zellen. Superplex zurück in den Ring von Orton gegen Sheamus und Christian folgte per Frogsplash von der Zelle, Wow! Sheamus schied damit als Erster aus. Christian folgte prompt, als er das Running Knee von Bryan kassierte. Nachdem sie Orton und Cesaro in den Käfig geschleudert hatten, standen sich Cena und Bryan gegenüber. Yes Lock-Ansatz, Cena konterte per AA-Ansatz - und Cesaro verpasst beiden den German Suplex! Irre! Cena kam jedoch per Attitude Adjustment gegen Cesaro nach draußen zurück und nahm ihn prompt in den STF, Cesaro musste abklopfen. Anschließend landete auch Orton im STF... und die Lichter gingen aus. Plötzlich standen die Wyatts in der Chamber und fertigten Bryan und Cena ab. Sister Abigail gegen Cena, Randy nutzte die Gelegenheit zum Pin. Damit war auch Cena raus.

Kane kam hinzu und schichte die Wyatts aus der Halle, bevor er selbst die Kammer betrat. Bryan stieg aufs Seil und traf Kane per Flying Kneestrike.

Die schrägsten Vögel der WWE-Geschichte
Das ist doch die D-X!? Hier waren die Rollen noch vertauscht, und Shawn Michaels (r.) hat Triple H an der Nase lang geführt
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
1/12
Das ist doch die D-X!? Hier waren die Rollen noch vertauscht, und Shawn Michaels (r.) hat Triple H an der Nase lang geführt
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars.html
Stone Cold Steve Austin (l.) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Wie quäle ich meinen Boss? Geschadet hat es nicht, Vince McMahon nahm ihn in die Hall of Fame auf
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
2/12
Stone Cold Steve Austin (l.) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Wie quäle ich meinen Boss? Geschadet hat es nicht, Vince McMahon nahm ihn in die Hall of Fame auf
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=2.html
Christian winselte schon früher regelmäßig um Gnade. Aber wie sagte DDP (r.) so schön: "It's not a bad thing, it's a good thing!" Da sollte man dem Yoga-Meister vertrauen
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
3/12
Christian winselte schon früher regelmäßig um Gnade. Aber wie sagte DDP (r.) so schön: "It's not a bad thing, it's a good thing!" Da sollte man dem Yoga-Meister vertrauen
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=3.html
OOAAAHWWW - und damit ist auch schon alles über Gillberg gesagt. Der große Showdown mit dem Original-Goldberg blieb dem WWE-Universum dann leider erspart
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
4/12
OOAAAHWWW - und damit ist auch schon alles über Gillberg gesagt. Der große Showdown mit dem Original-Goldberg blieb dem WWE-Universum dann leider erspart
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=4.html
Der WWE-Superheld vom Dienst, The Hurricane (r.), Oberfreak Goldust (M.) und die menschliche Karaokemaschine Yoshi Tatsu - was für eine Truppe!
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
5/12
Der WWE-Superheld vom Dienst, The Hurricane (r.), Oberfreak Goldust (M.) und die menschliche Karaokemaschine Yoshi Tatsu - was für eine Truppe!
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=5.html
Apropos Goldust: Lange, bevor er das Bauchreiben für sich entdeckte, klatschte sich der ugandische Kannibale Kamala munter auf die eigene Schwarte
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
6/12
Apropos Goldust: Lange, bevor er das Bauchreiben für sich entdeckte, klatschte sich der ugandische Kannibale Kamala munter auf die eigene Schwarte
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=6.html
Was macht man nach seiner Zeit als Lehrer und Ringer-Trainer? Richtig! WWE-Superstar, der mit Vorliebe die Ringecken verputzt. Wir stellen vor: George "The Animal" Steele
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
7/12
Was macht man nach seiner Zeit als Lehrer und Ringer-Trainer? Richtig! WWE-Superstar, der mit Vorliebe die Ringecken verputzt. Wir stellen vor: George "The Animal" Steele
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=7.html
Ein Gesicht, das nur eine Mutter lieben kann, behaupten böse Zungen. Hacksaw Jim Duggan wurde dennoch stets von seines Fans gefeiert. In diesem Sinne. "HOOOO, USA!"
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
8/12
Ein Gesicht, das nur eine Mutter lieben kann, behaupten böse Zungen. Hacksaw Jim Duggan wurde dennoch stets von seines Fans gefeiert. In diesem Sinne. "HOOOO, USA!"
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=8.html
Wir erleben die Geburt des wohl schrägsten Vogels in der WWE-Geschichte: Der Gobbledy Gooker. Später schlüpfte auch Maryse mal in das Kostüm
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
9/12
Wir erleben die Geburt des wohl schrägsten Vogels in der WWE-Geschichte: Der Gobbledy Gooker. Später schlüpfte auch Maryse mal in das Kostüm
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=9.html
Jimmy Snuka (r.) war nicht nur für seinen Superfly-Splash berühmt. Gerne verputzte er auch rohes Fleisch auf dem Weg zum Ring - aber der Burger King (l.) hat überlebt
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
10/12
Jimmy Snuka (r.) war nicht nur für seinen Superfly-Splash berühmt. Gerne verputzte er auch rohes Fleisch auf dem Weg zum Ring - aber der Burger King (l.) hat überlebt
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=10.html
Hinter diesem schrägen Typen verbirgt sich der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota, Jesse "The Body" Ventura. Nächstes Ziel: Präsident der USA
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
11/12
Hinter diesem schrägen Typen verbirgt sich der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota, Jesse "The Body" Ventura. Nächstes Ziel: Präsident der USA
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=11.html
Was für ein Bösewichter-Potpourri: Nikolai Volkoff und The Iron Sheik (M.) mit ihren Managern Freddie Blassie (l.) und Slick Rick (r.)
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
12/12
Was für ein Bösewichter-Potpourri: Nikolai Volkoff und The Iron Sheik (M.) mit ihren Managern Freddie Blassie (l.) und Slick Rick (r.)
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=12.html
 
Erneut wollte Orton die Verwirrung nutzen, doch Bryan konterte und packte den Champ in die Tree of Woe-Position, wo er ihn mit Running Dropkicks malträtierte. Unter lautstarken "Daniel Bryan"-Rufen ließ er einen Super Side Suplex folgen, doch Randy kam aus dem Cover. Er zeigte den Hangman's DDT, der RKO sollte folgen - doch stattdessen kassierte auch er das Running Knee. Pin bis Eins, Zwei... Kane stoppte den Referee! Kick von Bryan gegen den Director of Operations, RKO gegen Daniel! Doch das Goatface befreite sich bei Zweieinhalb. Nach einem erfolglosen Einroller und einem Kick an den Kopf schien Daniel auf dem Weg zum Sieg. Doch Kane mischte sich erneut ein, Orton mit einem zweiten RKO, dieses Mal reichte es! Sieger und weiterhin WWE World Heavyweight Champion: Randy Orton.

Fazit

No Escape kam ohne große Überraschungen bei den Ergebnissen daher, auch der im Vorfeld spekulierte Auftritt von Brock Lesnar blieb aus. Geschadet hat es der Qualität jedoch keineswegs, stattdessen legten sowohl der PPV als auch die brandheiße Crowd in Minneapolis die Messlatte für WrestleMania verdammt hoch an. Schon der Opener zwischen Big E und Swagger wusste zu begeistern. Dabei wuchs vor allem der IC Champ über sich selbst hinaus und zeigte neben mehreren wunderschönen Belly to Belly-Suplexes und dem Shoulderblock durch die Seile auch einen Enzuigiri als Konter gegen den Patriot Lock, den ihm wohl die Wenigsten zugetraut hätten. Im Tag Team-Titelmatch fehlte das nötige Tempo, bei welchem die Usos aufblühen können und es bleibt zu hoffen, dass das derzeit talentierteste Tag Team der WWE sich im zweiten Anlauf (vielleicht ja schon bei Raw?) die Titel sichern darf. O'Neil vs. Young war lediglich ein Filler, in dem es beiden Männern leider nicht gelang, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Doch was dann folgte, war der pure Wahnsinn:. Shield vs. Wyatts muss jetzt schon als ganz heißer Match-des-Jahres-Kandidat gehandelt werden. Alle sechs Männer wuchsen über sich hinaus, zudem war die Matchstory hervorragend. Harper bewies mit seinem Dropkick sowie dem Topé, dass er derzeit vielleicht der talentierteste Big Man im Roster ist, Rollins stahl mit dem Somersault Plancha allen die Show und Ambroses Verschwinden bietet jede Menge Potential für den anstehenden Shield-Split. Ein absolutes Spitzenmatch, das jeder Wrestlingfan (bestenfalls mehrfach) gesehen haben sollte. Es folgten zwei weitere Filler - denn seien wir ehrlich, nichts anderes war auch Batista vs. Del Rio. Dass der Mexikaner sich als vierfacher World Champ nach den Attacken mit der Krücke so schnell geschlagen geben musste, ist bitter und dürfte seinen Plänen für einen baldigen WWE-Abschied sicher zusätzliche Nahrung geben.

Beim Main Event kann man zwar bemängeln, dass die Eingriffe der Wyatts sowie von Kane erwartungsgemäß waren oder sich darüber beklagen, dass Bryan nicht gewonnen hat; doch da von Vorneherein klar war, dass die WWE mit Orton als WWE World Heavyweight Champ aus dem PPV gehen würde, hat man auch hier alles richtig gemacht. Randy wurde einmal mehr als Schützling der Authority dargestellt, die Bryan vs. Kane/Authority-Fehde wurde intensiviert und Cena vs. Wyatts für WrestleMania endgültig auf den Weg gebracht. Dazu lieferten Sheamus, Christian und der herausragende Cesaro bärenstarke Leistungen ab, die insbesondere bei letzterem auf eine große Zukunft hoffen lässt. Nun bleibt abzuwarten, was man sich für die morgige Raw-Ausgabe einfallen lässt und ob doch noch die eine oder andere gravierende Änderung vorgenommen wird. Das Potential dazu ist definitiv vorhanden.

Maurice Kneisel

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.