Montag, 16.12.2013

TLC 2013, das Roundup

"That was Creepy!"

Bei TLC im Toyota Center von Houston krönte sich Randy Orton zum ersten WWE World Heavyweight Champion. John Cena musste zusehen, wie die Viper mit Vince McMahon, Triple H und Stephanie McMahon feierte. Während Daniel Bryan der Wyatt Family unterlag, gewann CM Punk sein Handcap Match gegen den Shield.

Bray Wyatt lehrte bei TLC nicht nur Daniel Bryan das Fürchten
© 2013 wwe, inc. all rights reserved
Bray Wyatt lehrte bei TLC nicht nur Daniel Bryan das Fürchten

Dolph Ziggler vs. Fandango (Kickoff Match)

Nachdem er sich am Mikrofon bei den Fans in Texas reichlich unbeliebt gemacht hatte, legte Fandango auch im Match gut los. Ziggler befreite sich jedoch und brachte einen Neckbreaker sowie im zweiten Anlauf den Fame Asser durch.

Dolph wollte den Superplex zeigen, doch Summer Rae lenkte den Showoff ab, was Fandango nutzte, um seinen Gegner vom Seil zu schubsen. Er ließ den Flying Legdrop zum schnellen Finish folgen. Sieger: Fandango.

CM Punk vs. The Shield (3-on-1 Handicap Match)

Punk provozierte den Shield zu Beginn, indem er seine Gegnern wiederholt ins Leere laufen ließ. Als Rollins sich beim Referee beschwerte, nutzte er die Chance, um ihm einen Running Neckbreaker zu verpassen und in die Offensive zu gehen. Schließlich schickte Seth Reigns ins Match, der die Kontrolle für sein Team übernahm. Roman dominierte, bis er außerhalb des Rings kräftig Anlauf nahm, losstürmte - und am ausweichenden Punk vorbei übers Kommentatorenpult schoss.

CM nutzte die Gelegenheit und ging auf dessen daraufhin lädiertes linkes Auge los. Während Reigns wechselte und erst mal draußen behandelt wurde, setzte Punk gegen Rollins zum GTS an, wurde jedoch von Ambrose gestoppt. Auch den Anaconda Vise brach Dean wenig später auf und wechselte sich selbst ein. Er wollte Punk per Chickenwing Suplex vom Top Rope holen, doch CM befreite sich und zeigte den Flying Elbo Drop.

Schließlich kam der GTS gegen den hereineilenden Rollins durch, ein weiterer gegen Ambrose sollte folgen. Reigns kam zurück in den Ring, nahm Anlauf und mähte statt dem ausweichenden Punk Ambrose per Spear um. Chicago's Own nutze die Verwirrung, schickte ihn nach draußen und pinnte Dean. Sieger: CM Punk.

Divas Champion AJ Lee vs. Natalya

Natalya bestimmte das Match von Anfang an. Infolge einer Ablenkung durch Tamina nutzte AJ aber die Gelegenheit und schickte ihre Gegnerin per Tritt ans Schienbein vom Apron auf die Matte. Als es gerade wirkte, als ob Natty sich befreien könnte, nahm AJ sie in einen Guillotine Choke, doch ihre Herausforderin befreite sich und ging erneut in die Offensive.

In der Ringmitte nahm sie AJ in den Sharpshooter, doch die konnte sich rauswinden. Tamina erneut mit einer Ablenkung, die AJ zum Black Widow nutzte. War's das? Nein, denn Natty befreite sich tatsächlich! Als sie gerade wieder zum Angriff übergehen und zum zweiten Mal den Sharpshooter ansetzen wollte, griff AJ ihr in die Haare und rollte sie auf. Siegerin und weiterhin Divas Championesse: AJ Lee.

Intercontinental Champion Big E Langston vs. Damien Sandow

Gleich zu Beginn versuchten sich beide Männer an ihren Finishern, doch vorerst ohne Erfolg. Stattdessen spielte Langston seine Kraft aus und schleuderte den Intellectual Savior of the Masses ein wenig durch die Gegend, bis der sich mit einem Whip gegen den Turnbuckle sowie einen sehenswerten Dropkick durch die Seile befreien konnte.

In der Folge kontrollierte Sandow mit Brawling das Geschehen, bis Big E sich per Electric Chair Drop befreite. Erneut setzte er das Big Ending an, doch Damien konterte per Schoolboy, der bis Zwei ging. Sandow ging in die Seile - und lief mitten in Langstons Running Body Attack. Big Ending hinterher, Schluss! Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: Big E Langston.

WWE Tag Team Champions Cody Rhodes &Goldust vs. The Real Americans vs. Ryback& Curtis Axel vs. Rey Mysterio & Big Show (Elimination Tag)

Ryback und Axel begannen mit gutem Teamwork gegen die Rhodes-Brüder, bis Big Show sich selbst einwechselte und den Champs seine Overhead Chops verpasste. Als er Rey reinschickte, konnten die Heels wieder die Kontrolle übernehmen. Doch Rey tagte schließlich wieder mit den Champs, Goldust rollte Ryback auf und eliminierte dessen Team somit als erstes. Anschließend griffen auch die Real Americans erstmals ins Match ein. Sie hielten Goldust in ihrer Ecke und wechselten munter hin und her.

Als Goldust sich kurzzeitig befreien konnte und zu Cody kriechen wollte, kam Cesaro rein und verpasste ihm zur Freude der Fans den Giant Swing. Swagger Splash, Bocksprung/Stomp Kombi hinterher, doch einmal mehr befreite sich Goldust aus dem Pin. Schließlich gelang dem Veteran doch noch das Hot Tag mit Big Show, der Cesaro kräftig zusetzte und den Chokeslam andeutete. Swagger rettete seinen Kumpel und steckte dafür die WMD ein. Eine weitere gegen den vom Top Rope kommenden Cesaro, auch die Real Americans waren eliminiert.

Ein sichtlich angeschlagener Goldust stieg wieder in den Ring und musste gegen Show weiter einstecken. Der Chokeslam sollte folgen, doch Goldust konterte per DDT und wechselte Cody ein. Double Team Suplex gegen den Riesen, doch das folgende Cover reichte nicht. Den anschließenden Disaster Kick konterte Big und wechselte den frischen Mysterio ein.

In der Folge ging es hin und her, Cody und Rey standen mehrfach kurz davor, sich gegenseitig ihre Finisher zu verpassen. Als Mysterio erneut zum 619 ansetzte, fing Cody ihn im Seil ab, verpasste ihm den Alabama Slam und ließ die Cross Rhodes folgen. Sieger und weiterhin Tag Team Champions: Cody Rhodes & Goldust.

Brodus Clay vs. R-Truth

PPV-Debüt für Xavier Woods? Der Neuling begleitete R-Truth zwar zum Ring, musste aber von außen zusehen. Truth legte einen guten Start hin, bis Brodus ihn vom Top Rope holte und ihm einen Sitdown Splash vom zweiten Seil verpasste. Daraufhin war Clay lange Zeit am Drücker und spielte seine Kraft aus, ohne den Sieg zu suchen.

Die schrägsten Vögel der WWE-Geschichte
Das ist doch die D-X!? Hier waren die Rollen noch vertauscht, und Shawn Michaels (r.) hat Triple H an der Nase lang geführt
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
1/12
Das ist doch die D-X!? Hier waren die Rollen noch vertauscht, und Shawn Michaels (r.) hat Triple H an der Nase lang geführt
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars.html
Stone Cold Steve Austin (l.) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Wie quäle ich meinen Boss? Geschadet hat es nicht, Vince McMahon nahm ihn in die Hall of Fame auf
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
2/12
Stone Cold Steve Austin (l.) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Wie quäle ich meinen Boss? Geschadet hat es nicht, Vince McMahon nahm ihn in die Hall of Fame auf
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=2.html
Christian winselte schon früher regelmäßig um Gnade. Aber wie sagte DDP (r.) so schön: "It's not a bad thing, it's a good thing!" Da sollte man dem Yoga-Meister vertrauen
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
3/12
Christian winselte schon früher regelmäßig um Gnade. Aber wie sagte DDP (r.) so schön: "It's not a bad thing, it's a good thing!" Da sollte man dem Yoga-Meister vertrauen
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=3.html
OOAAAHWWW - und damit ist auch schon alles über Gillberg gesagt. Der große Showdown mit dem Original-Goldberg blieb dem WWE-Universum dann leider erspart
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
4/12
OOAAAHWWW - und damit ist auch schon alles über Gillberg gesagt. Der große Showdown mit dem Original-Goldberg blieb dem WWE-Universum dann leider erspart
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=4.html
Der WWE-Superheld vom Dienst, The Hurricane (r.), Oberfreak Goldust (M.) und die menschliche Karaokemaschine Yoshi Tatsu - was für eine Truppe!
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
5/12
Der WWE-Superheld vom Dienst, The Hurricane (r.), Oberfreak Goldust (M.) und die menschliche Karaokemaschine Yoshi Tatsu - was für eine Truppe!
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=5.html
Apropos Goldust: Lange, bevor er das Bauchreiben für sich entdeckte, klatschte sich der ugandische Kannibale Kamala munter auf die eigene Schwarte
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
6/12
Apropos Goldust: Lange, bevor er das Bauchreiben für sich entdeckte, klatschte sich der ugandische Kannibale Kamala munter auf die eigene Schwarte
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=6.html
Was macht man nach seiner Zeit als Lehrer und Ringer-Trainer? Richtig! WWE-Superstar, der mit Vorliebe die Ringecken verputzt. Wir stellen vor: George "The Animal" Steele
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
7/12
Was macht man nach seiner Zeit als Lehrer und Ringer-Trainer? Richtig! WWE-Superstar, der mit Vorliebe die Ringecken verputzt. Wir stellen vor: George "The Animal" Steele
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=7.html
Ein Gesicht, das nur eine Mutter lieben kann, behaupten böse Zungen. Hacksaw Jim Duggan wurde dennoch stets von seines Fans gefeiert. In diesem Sinne. "HOOOO, USA!"
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
8/12
Ein Gesicht, das nur eine Mutter lieben kann, behaupten böse Zungen. Hacksaw Jim Duggan wurde dennoch stets von seines Fans gefeiert. In diesem Sinne. "HOOOO, USA!"
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=8.html
Wir erleben die Geburt des wohl schrägsten Vogels in der WWE-Geschichte: Der Gobbledy Gooker. Später schlüpfte auch Maryse mal in das Kostüm
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
9/12
Wir erleben die Geburt des wohl schrägsten Vogels in der WWE-Geschichte: Der Gobbledy Gooker. Später schlüpfte auch Maryse mal in das Kostüm
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=9.html
Jimmy Snuka (r.) war nicht nur für seinen Superfly-Splash berühmt. Gerne verputzte er auch rohes Fleisch auf dem Weg zum Ring - aber der Burger King (l.) hat überlebt
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
10/12
Jimmy Snuka (r.) war nicht nur für seinen Superfly-Splash berühmt. Gerne verputzte er auch rohes Fleisch auf dem Weg zum Ring - aber der Burger King (l.) hat überlebt
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=10.html
Hinter diesem schrägen Typen verbirgt sich der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota, Jesse "The Body" Ventura. Nächstes Ziel: Präsident der USA
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
11/12
Hinter diesem schrägen Typen verbirgt sich der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota, Jesse "The Body" Ventura. Nächstes Ziel: Präsident der USA
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=11.html
Was für ein Bösewichter-Potpourri: Nikolai Volkoff und The Iron Sheik (M.) mit ihren Managern Freddie Blassie (l.) und Slick Rick (r.)
© 2011 wwe, inc. all rights reserved.
12/12
Was für ein Bösewichter-Potpourri: Nikolai Volkoff und The Iron Sheik (M.) mit ihren Managern Freddie Blassie (l.) und Slick Rick (r.)
/de/wwe/Diashows/klassische-superstars-aus-vergangenheit/die-seltsamsten-klassischen-superstars,seite=12.html
 

Tensai forderte seinen Partner wiederholt auf, das Match zu beenden und musste sich dafür anhören, dass Brodus ein "Main Event Player" und schlichtweg besser als er sei. Tensai und die Funkadactyls verließen daraufhin die Halle, Truth nutzte die Ablenkung und rollte den Funkasaurus auf. Sieger: R-Truth.

Kofi Kingston vs. The Miz (Do DQ Match)

Nachdem Kofi Miz während des Kickoffs attackiert hatte, ging die Fehde der beiden Ex-Partner in die nächste Runde. Kingston legte gut los, bis er Miz einen Topé verpassen wollte und von ihm per Forearm abgefangen wurde. Doch der Ghanaer meldete sich prompt zurück und setzte Miz mit Kniestößen an der Barrikade zu. Der Trouble in Paradise sollte folgen, doch Miz wich aus und ließ den Kick voll an den Pfosten krachen.

Der Awesome One konzentrierte sich in der Folge auf das Knie seines Gegners, um den Figur-Four-Leglock vorzubereiten. Das Skull Crushing Finale sollte folgen, doch Kofi rollte ihn bis Zwei auf. Während das Publikum lautstark "BOOORING" skandierte, lieferten die Beiden sich ein Konterduell, bis Miz schließlich in den entblößten Turnbuckle stürmte. Anschließend saß der Trouble in Paradise. Sieger: Kofi Kingston.

Seite 2: Orton holt sich beide Titel

Maurice Kneisel

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.