Night of Champions: Das Roundup

"I broke your heart? I’m gonna break your face!"

Von Maurice Kneisel
Montag, 16.09.2013 | 08:07 Uhr
Rache kann so schön sein: CM Punk setzte Curtis Axel und Paul Heyman kräftig zu
© © 2013 wwe, inc. all rights reserved

Am Ende von Night of Champions feierte die Joe Louis Arena in Detroit geschlossen den neuen WWE Champion Daniel Bryan nach dessen Sieg gegen Randy Orton. CM Punk bekam seine Rache an Paul Heyman, bis er schließlich von Ryback ausgeschaltet wurde und Alberto Del Rio verteidigte die World Heavyweight Championship per DQ gegen Rob Van Dam.

The Prime Time Players vs. The Usos vs. Tons of Funk vs. The Real Americans vs. 3MB (Tag Team Turmoil No. 1 Contenders Match)

3MB, die mit der Kombination Heath Slater/Drew McIntyre antraten, begannen gegen die Tons of Funk und verabschiedeten sich nach einem Rollup von Tensai am Sinister Scotsman auch schnell wieder. Die Real Americans kamen als dritte Teilnehmer in die Halle, Antonio Cesaro begann gegen Tensai, bis der Brodus Clay einwechselte und der Funkasaurus den Schweizer mit einem Splash in die Ecke sowie einem Big Splash malträtierte. Jack Swagger wechselte sich unbemerkt von Clay ein und nahm diesen, als er Cesaro pinnen wollte, in den Patriot Lock, der zur Aufgabe führte.

Die Usos kamen raus und gaben, wie gewohnt, Vollgas. Mit Double Team Moves sowie einem Low Blow hinter dem Rücken des Referees nahmen die Real Americans ihnen jedoch den Wind aus den Segeln. Als einer der Usos zum Big Splash aufs Top Rope stieg, zerrte Swagger ihn runter und erzwang per Patriot Lock die nächste Aufgabe. Als letztes Team kamen die Prime Time Players in die Halle, Titus begann. Nach einigen harten Clothelines sowie dem Overhead Slam duckte Swagger sich unter einem Big Boot ab und attackierte O'Neils Knie. Er setzte den Patriot Lock an, doch Young befreite seinen Partner. Schließlich schickte Titus Darren per Hot Tag in den Ring, der mit Schwung auf Swagger los ging und ebenfalls im Patriot Lock landete. Er konnte sich allerdings frei treten und verpasste dem Real American den Gut Check zum Sieg. Sieger und No. 1 Contenders: The Prime Time Players

Intercontinental Champion Curtis Axel vs. Kofi Kingston

Zu Beginn der Main Show kam Triple H in die Halle und erklärte, es würde einer der bedeutenden Abende der WWE-Geschichte werden. Zudem wolle er dem Publikum beweisen, dass er kein bösartiger Firmenfutzi sei und erklärte, im Main Event sei keinerlei Eingreifen von außen gestattet. Paul Heyman kam mit Curtis Axel im Schlepptau raus und unterbrach ihn, um einmal mehr zu versuchen, sich aus dem Handicap-Match zu winden. HHH hinterfragte Heymans Gesundheit und Körperhygiene, gab dem wenig subtilen Trick aber nicht nach. Als Axel sich einmischte, setzte Hunter spontan ein IC-Match an - kein guter Auftakt für die Heyman-Fraktion. Im Match brachte Kofi zu Beginn Axel mit seinem eigenwilligen Stil aus dem Konzept. Nach einem Ausflug nach draußen kam der mit Brawling zurück, doch schnell drehte Kingston den Spieß um und schickte ihn erneut raus.

Als Axel Kofi über die Ringtreppe schicken wollte, sprang der Ghanaer aus vollem Lauf auf den Apron, von dort aufs Top Rope und streckte Axel per Flying Bodypress zu Boden. Zurück im Ring, konnte Axel einmal mehr die Kontrolle übernehmen und setzte Kingston in der Ecke mit weiterem Brawling zu. Nachdem er einiges einstecken musste, kam Kingston mit Tempo zurück, zeigte einen Springboard Bodypress sowie den Boom Drop, doch Axel duckte sich unter dem Trouble in Paradise ab. Es folgte Konter auf Konter, bis Axel schließlich bei Zweieinhalb aus dem SOS rauskickte. Aus der Electric Chairdrop-Position schickte Axel wenig später den strampelnden Kingston mit dem Hals voran aufs Top Rope und verpasste ihm den Hangman's Facebuster. Sieger und Intercontinental Champion: Curtis Axel.

Divas Champion AJ Lee vs. Natalya vs. Brie Bella vs. Naomi (Fatal 4-Way Match)

Den ersten Rückschlag musste AJ bereits vor dem Match backstage einstecken, als Alicia Fox, Aksana und Layla sich verdrückten, statt sie weiterhin zu unterstützen. Im Match wurde sie erwartungsgemäß gleich zu Beginn von allen drei Total Dias verprügelt und draußen wiederholt in die Barrikade geschleudert, bevor Brie schließlich auch ihre beiden anderen Kolleginnen attackierte. AJ versuchte in der Folge immer wieder, den Sieg abzustauben, wurde aber jedes Mal von einer Total Diva gestoppt. Während sie k.o. draußen lag, fertigte Natty im Ring Brie und Naomi ab. Schließlich stapelte sie die beiden - wobei Brie gefühlt eine Minute lang Naomi coverte, ohne dass der Referee reagierte - und nahm sie in einen sensationellen Double Sharpshooter. Doch AJ brach den Griff auf und nahm stattdessen Natalya in den Black Widow, wodurch sie sie zum Abklopfen brachte. Siegerin und weiterhin Divas Championesse: AJ Lee.

World Heavyweight Champion Alberto Del Rio vs. Rob Van Dam

Schneller Beginn von RVD, der Del Rio mit seinem Stil aus dem Konzept brachte und prompt nach draußen schickte, um ihn mit einem leicht verunglückten Moonsault vom Apron nieder zu strecken. Zurück auf dem Apron, ließ er noch einen Spinning Wheel Kick gegen den kopfüber auf der Barrikade hängenden Champ folgen. Alberto meldete sich zurück und rang Van Dam zu Boden, wo er ihm mit Tritten und Haltegriffen zusetzte. Als Rob sich benommen auf den Apron rollte, schickte Del Rio ihn per Enzuigiri nach draußen auf die Matte, doch sein nachfolgender Suicide Dive ging ins Leere.

Zurück im Ring, brachte Alberto den Backstabber durch und setzte mit einem Backbreaker-Konter weiter auf RVDs Rücken nach. Der Cross Armbreaker sollte folgen, doch Van Dam befreite sich per Kick an den Kopf und ließ den Split-Legged Moonsault folgen. Das Cover reichte aber nicht. Wenig später sollte der Five Star Frogsplash den Sieg bringen, doch Alberto zog die Knie an und nahm seinen angeschlagenen Gegner in den Cross Armbreaker. Rob rettete sich ins Seil, doch ADR weigerte sich, den Griff bis Fünf zu lösen. Sieger durch Disqualifikation: Rob Van Dam. Weiterhin World Heavyweight Champion: Alberto Del Rio. Der Mexikaner wollte anschließend weiter gegen RVD nachsetzen und holte einen Stuhl in den Ring. Doch Ricardo Rodriguez griff ein und gemeinsam packten die neuen Superfreunde Alberto in die Ecke, den Stuhl in seinen Schoß und Van Dam verpasste ihm einen From Coast to Coast Dropkick vom Top Rope.

Fandango vs. The Miz

Miz versuchte sich früh im Match am Figur-Four Leglock, wurde stattdessen aber nach draußen geschickt. Zurück im Ring, übernahm er gleich wieder das Kommando, zeigte seine Signature Clotheline in die Ecke und stieg aufs Top Rope. Summer Raes unfassbar schrille Stimme lenkte den Awesome One allerdings ab und ermöglichte es Fandango, erstmals in die Offensive zu gehen. In der Folge ging es hin und her, bis Miz einen Trittversuch eines Gegners in der Ecke abfing und ihm seinerseits zwei kräftige Tritte an den Oberschenkel verpasste, um den Figur-Four vorzubereiten. In der Folge sellte Fandango die Verletzung und setzte nach einigen Offensivaktionen seinen Flying Legdrop daneben. Nach einem erfolglosen Rollup-Versuch nahm Miz den Tänzer schließlich in den Figur-Four Leglock, Fandango klopfte prompt ab. Sieger: The Miz.

Seite 2: CM Punk bekommt endlich seine Rache

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung