SummerSlam 2013: Das Roundup

Prädikat: Wrestling-Meisterwerk

Von Maurice Kneisel
Montag, 19.08.2013 | 08:24 Uhr
CM Punk und Brock Lesnar schenkten sich im No DQ Match gegenseitig nichts
© 2013 wwe, inc. all rights reserved

Der SummerSlam 2013 übertraf sämtliche Erwartungen. Brock Lesnar und CM Punk lieferten sich im Staples Center von Los Angeles eine Match-des-Jahres-würdige Schlacht und Daniel Bryan entthronte John Cena, nur um seinen WWE-Titel gleich an Randy Orton weiter zu reichen, der gemeinsam mit Triple H Heel turnte.

United States Champion Dean Ambrose vs. Rob Van Dam (Kickoff Match)

Schon vor dem ersten Ringgong war klar: der Kickstart hatte funktioniert. Die Stimmung im Staples Center kochte bei RVDs Entrance gleich hoch. Das Match begann mit langem Abtasten, keiner der beiden Männer konnte sich einen klaren Vorteil verschaffen. Als RVD Momentum zu gewinnen schien, fing Dean seinen Split Legged Moonsault mit den Knien ab, doch Van Dam kam prompt zurück. Als er zum Five Star Frogsplash aufs Top Rope sprang, ertönte erneut das Theme des Shield, Seth Rollins und Roman Reigns kamen zum Ring, während Ambrose sich nach draußen rettete.

Ein Beatdown sollte folgen, doch im nächsten Moment betraten auch Big Show und Mark Henry die Halle. Daraufhin konnte das Match regulär weiter gehen und die Action verlagerte sich nach draußen, wo RVD seinen Gegner mit dem Hals voran auf der Barrikade ablegte. Er stieg auf den Apron und verpasste Ambrose einen Guillotine Legdrop. Das Cover nach dem Zurückrollen in den Ring reichte jedoch nicht. Der Shield versuchte nun, Van Dam abzulenken, doch der beförderte Dean auf die Matte und verpasste ihm den Five Star Frogsplash. Statt des Three Counts folgte jedoch die Attacke von Rollins und Reigns. Sieger durch Disqualifikation: Rob Van Dam.

Kane vs. Bray Wyatt (Ring of Fire Match)

Heiß ging es weiter, denn der Ringrand wurde für den Opener in Brand gesetzt. Bevor das Ring of Fire-Match starten konnte, begrüßte uns noch Host The Miz im Staples Center und Fandango tanzte mit Summer Rae hinzu - wieso auch immer. Anschließend sang Total Divas-Teilnehmerin JoJo die US-Hymne. Dann kamen endlich Kane und Wyatt in die Halle, der SummerSlam startete offiziell! Kane legte ironischerweise los wie die Feuerwehr und prügelte seinen Gegner von Ecke zu Ecke.

Als Wyatts Verbündete sich dem Ring näherten, loderten die Flammen zweimal in die Höhe. Netter Effekt! Bray riss nun das Heft an sich, rammte Kane mit einer Avalanche in die Ecke und streckte ihn anschließend per Running Body Press auf die Matte, wo er ihm per Mounted Punching weiter zusetzte. Kane kam mehrfach kurz zurück, doch immer wieder übernahm Wyatt das Kommando. Als er Harper aufforderte, ihm eine Waffe zu bringen, fing dessen Kendo Stick Feuer. Auch Rowans Versuch, das Feuer zu löschen, scheiterte kläglich.

Stattdessen brachte Kane seinen Chokeslam from Hell durch, doch statt dem Pin zeigte er den Cut Throat - der Tombstone sollte folgen. Harper und Rowan deckten derweil die Flammen mit einer Decke ab und schafften es endlich in den Ring, wo sie die Big Red Machine verprügelten. Schließlich schleiften sie Bray zu seinem nun wehrlosen Gegner, der ihn per Sister Abigail ausschaltete. Sieger: Bray Wyatt.

Anschließend machte Bray es sich im Schaukelstuhl gemütlich, während seine beiden Schäfchen Kane direkt vor seinen Füßen auf dem unteren Teil der Ringtreppe platzierten und den oberen Teil der Treppe auf seinen Hinterkopf krachen ließen. Wyatt zündete die Fackel an, die Lichter gingen aus und sie schleiften Kane mit sich aus der Halle.

Cody Rhodes vs. Damien Sandow

Der Schocker für alle Nichtgucker der JBL & Cole Show kam vor Matchbeginn: Cody hatte sich seinen Schnurrbart abrasiert. Bevor die Fans das Trauma überwinden konnten, ging das Match zwischen den beiden ehemaligen besten Freunden auch schon los. Sandow übernahm früh die Kontrolle und setzte Rhodes mit schnellen, harten Aktionen zu. Verbissen hielt er Cody unter anderem mit wilden Schlägen und einem Modified Sharpshooter am Boden.

Doch als Damien klar am Drücker schien, stoppte Rhodes ihn auf dem Top Rope, nahm ihn auf die Schulter und beförderte ihn mit einem knallharten Muscle Buster auf die Matte. Weiterhin hielten beide das Tempo hoch, nach dem Beautiful Disaster stürmte Cody auf den in der Ecke hängenden Sandow zu - und krachte voll in den Pfosten. Als Sandow ihn gerade abgeschüttelt zu haben schien, schnellte Cody abermals heran und brachte die Cross Rhodes durch. Sieger: Cody Rhodes.

World Heavyweight Champion Alberto Del Rio vs. Christian

Del Rio, der darauf bestand, von Lilian Garcia in Spanisch angekündigt zu werden, konzentrierte sich von Anfang an auf Christians linken Arm. Captain Charisma kam jedoch zurück, nachdem er Del Rio wiederholt ins Leere stürmen ließ und unter anderem einem Enzuigiri-Versuch in die Ecke ausweichen konnte. Doch Alberto übertölpelte seinen Gegner, indem er um Gnade bettelte, nur um gleich wieder auf ihn loszugehen. Als Christian in die Ecke stürmte, um den Mexikaner per Springboard Rollup zu schultern, schnellte Del Rio hinterher und verpasste ihm einen brutalen Backstabber vom Turnbuckle. Weiter ging es hin und her, Konter folgte auf Konter.

Nach einer Super Hurricanrana schien Christian kurz vor dem Sieg zu stehen, doch Del Rio kam in letzter Sekunde noch aus dem Cover. Captain Charisma stürmte anschließend zum Spear heran - und mitten in einen Dropkick! Nachdem auch Alberto das Pin nicht durchbekam, setzte er zum Cross Armbreaker an, doch wieder folgte ein Konter. Del Rio entfernte seinen Knieschoner, kickte Christian an den Kopf, doch auch das reichte nicht. Stattdessen mähte Christian ihn prompt per Spear um, war's das? Nein, denn Christian musste sich den schmerzenden Arm halten, was Alberto nutzte, um ihn in den Cross Armbreaker zu nehmen. Sieger und weiterhin World Heavyweight Champion: Alberto Del Rio.

Natalya vs. Brie Bella

Nach kurzem Hin und Her setzte Natty früh den Sharpshooter an, doch Brie rettete sich nach draußen. Bei der Rückkehr ließ Natalya sich von Nikki und Eva Marie ablenken, Brie nutzte das, um sie vom Apron zu befördern. Die Fans fanden das Match so toll, dass sie lautstark die Kommentatoren anfeuerten. In der Folge hatte die Bella das Match im Griff und betrieb zwischen den Aktionen gewohnt viel Trashtalking. Die Fans skandierten derweil "We want Ryder!" Schließlich konterte Natalya ihre Gegnerin aus, nahm sie gleich in den Sharpshooter und zwang sie zum Abklopfen. Siegerin: Natalya.

Seite 2: Das Match des Jahres, zwei WWE-Champs - und ein begeistertes Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung