WWE Over the Limit - Head-to-Head

"Immer mitten in die Fresse rein"

Von Maurice Kneisel/Marcus Hinselmann
Samstag, 19.05.2012 | 11:44 Uhr
Verliert John Laurinaitis (r.) bei Over the Limit gegen John Cena, wird er gefeuert
© 2012 wwe, inc. all rights reserved.

Bei Over the Limit (in der Nacht auf Montag ab 2 Uhr im User-Talk) steigt RAW- und SmackDown-General-Manager John Laurinaitis gegen John Cena in den Ring. Dabei stehen seine Jobs und Gesundheit auf dem Spiel, denn eine kräftige Tracht Prügel ist sicher - ebenso wie der Sieg. Im Head-to-Head ist die Vorfreude auf CM Punk vs. Daniel Bryan riesig, auch der Four-Way zwischen Sheamus, Randy Orton, Alberto del Rio und Chris Jericho macht Appetit.

Kane vs. Zack Ryder

Hinselmann: Ja, wo ist der Ryder-Hype? Keiner scheint sich mehr für ihn zu interessieren. Ich muss zugeben, dass ich auch kein erhöhtes Interesse mehr an ihm habe. Es scheint, als ob sein Gimmick den Zenit schon nach solch einer kurzen Zeit überschritten hat. Santino weiß einfach mehr zu gefallen. Dass dieses Match, welches viele bei WrestleMania gesehen hatten, nun bei der Pre-Show von Over the Limit gesendet wird, sagt einiges über beide Charaktere aus. Ryder: zurück auf Superstars-Level. Kane: irrelevant wie vor einem Jahr, als er von Henry auseinander genommen wurde. Interesse am Match: Nicht vorhanden. Sieger: Kane.

Kneisel: Stimmt schon, die Ryder Revolution ist ins Stocken geraten und Kanes Comeback fand ich vom ersten Moment an schwach. Die WWE steht auf die Klickzahlen ihrer Pre-Show und verspricht sich von diesem Aufeinandertreffen zweier populärer Superstars wohl einigermaßen Aufmerksamkeit. So weit, so gut. Schade ist nur, dass diese Fehde Anfang des Jahres wirklich Potential zu haben schien und für aktuelle WWE-Verhältnisse erschreckend ausgiebig aufgebaut wurde - wenn auch gezwungenermaßen. Nun könnte man daraus etwas machen - ein klarer Kane-Sieg bei Over The Limit, ein Ryder, der sich in den folgenden Wochen zurück kämpft, einfach zu schwach für das große rote Monster scheint, sich aber letzten Endes beim Summer Slam den großen Schocker-Erfolg holt. Das wäre zwar keine brandneue, aber doch eine unterhaltsame Underdog-Geschichte, von der beide Männer profitieren und Zack endlich mal ein wenig Charakter-Entwicklung erhalten könnte. Die Platzierung in der Pre-Show signalisiert aber deutlich, dass dies keine der großen WWE-Storylines der kommenden Monate werden wird. Schade drum. Kane wird gewinnen, ob es danach überhaupt mit den beiden weiter geht, bleibt abzuwarten. Vermutlich aus Mangel an Alternativen.

Diva-Champion Layla vs. Beth Phoenix

Kneisel: Wie ich gelesen habe, soll Kharma längst bereit stehen für ihr Comeback - nur leider fällt den Schreiberlingen aktuell nichts für sie ein. Ernsthaft? Wie wäre es zum Beispiel mit... hm, keine Ahnung... Layla vs. Kharma!? Keine Ahnung, wie es Euch geht, aber ich fand Beth echt schon mal interessanter. Dann doch lieber Layla, die während ihrer Zeit bei LayCool bewiesen hat, wie unterhaltsam sie sein kann und zudem während ihrer Pause offenkundig einiges hinzu gelernt hat - was besonders beeindruckend ist, wenn man bedenkt, wie schwer sie verletzt war. Apropos: Beths "Verletzung" wird hier sicher wieder aufbrechen, so dass Layla ihren Titel verteidigen kann, ohne die Glamazone schwach aussehen zu lassen.

Hinselmann: Die Frage ist eher, wie interessant kann man denn bei drei Minuten Air Time pro Woche sein? Eigentlich mag ich Layla sehr, aber aufgrund der gegebenen Zeit ist es mir eigentlich egal, wer hier gegen wen antritt. Irgendwann wird Kharma zurückkommen, sich den Titel schnappen und dann beim Summer Slam gegen Beth Phoenix kämpfen. Das Match, auf das "alle" warten. Wie Du es schon sagtest, rechne ich auch mit einer wieder aufbrechenden Verletzung von Phoenix und einer daraus resultierenden Titelverteidigung von Layla.

WWE-Tag-Team-Champions Kofi Kingston & R-Truth vs. Dolph Ziggler & Jack Swagger
Hinselmann: Bei Superstars verlieren Ziggler und Swagger gegen die Usos und bestreiten in der gleichen Woche noch ein Titel-Match beim PPV? Okay. Dennoch gefällt mir die Entwicklung der Division. Man scheint wieder mehr auf Tag Teams zu setzen. Es ist zwar noch keine große Klasse, aber man hat einige Teams, die nicht sinnlos zusammengeworfen wurden und das weiß zu gefallen. Außerdem ist es immer gut zu wissen, dass Dolph und Swagger nicht für Brodus jobben müssen. Vielleicht gibt es hier die ersten Risse im Team Vickie. Dolph ist für dieses Team mittlerweile einfach zu groß. Meine Prognose: Verwirrung bei Team Vickie, Trouble in Paradise, Little Jimmy, Titelverteidigung Kingston & R-Truth.

Kneisel: Tag-Team-Logik... ja ja, schön wär's. Ich stimme Dir voll zu: schön, dass es mal wieder ein paar Teams gibt, die länger als zwei Monate existieren und storyline-technisch halbwegs sinnvoll zusammengestellt wurden. Ich erwarte hier weder ein langes Match noch einen Titelwechsel, Kofi & Truth werden definitiv verteidigen. Viel interessanter finde ich die von Dir aufgeworfene Frage, ob nun endlich mal was passiert bei Dolph und Jack. Weiter kommen sie so leider nicht, ein Faceturn bei einem der beiden und eine daraus resultierende Fehde würden Sinn machen. Vielleicht taucht nach der Niederlage ja Mason Ryan auf und mischt gemeinsam mit seinem neuen Kumpel Ziggler Swagger auf. Ich glaube es allerdings nicht, vermutlich endet das Match einfach mit ein wenig Gezeter.

World-Heavyweight-Champion Sheamus vs. Alberto Del Rio vs. Chris Jericho vs. Randy Orton

Kneisel: Die WWE macht ja ein recht großes Ding draus, dass Jericho nach Over the Limit vielleicht mal wieder verschwindet, um mit seiner Band Fozzy auf Tour zu gehen. Aktuell ist dazu eine schicke Story auf wwe.com zu lesen. Was soll uns das jetzt sagen? Dass Y2J in bester Punk-Manier mit Titel die Liga verlässt? Wohl kaum. Witzig, dass sie nun direkt auf sein enttäuschendes Comeback anspielen - ich glaube dadurch aber noch lange nicht, dass sich an der verkorksten Entwicklung noch etwas ändert. Orton darf derweil den Tweener spielen und neben diversen Heels auch Sheamus aufs Maul geben. Schöne Sache, dazu scheint sein Match gegen Brock Lesnar wieder abgeblasen - da wäre doch mal wieder ein Titelrun drin. Zumindest theoretisch. Bleiben noch Alberto "Ich bin wieder da und keinen interessiert's" del Rio und die kreidebleiche Schlaftablette. Das Match an sich finde ich ganz sexy und denke auch, dass es mit vier Könnern im Ring definitiv unterhaltsam wird. Beim Sieger wird man sich allerdings für die einzig uninteressante Lösung entscheiden: Sheamus verteidigt seine World-Heavyweight-Championship durch Pin an Chris Jericho.

Hinselmann: Sexy? Dafür sind zu wenig Diven im Match vertreten. Dennoch ja, ich bin auf das Match auch sehr gespannt. Gefällt mir besser als das ursprüngliche Del Rio vs. Sheamus. Wie Maurice schon sagte, ist es klasse, dass auch Orton mal wieder den Guten niederstreckt, wie in den besseren alten Tweener-Zeiten. Dazu kommt das große Fragezeichen Chris Jericho. Zu Gefallen wusste an dem kurzen Aufbau aber, dass man versucht hat, eine Art Story zwischen allen Vieren aufzubauen. Dies hat man in der Vergangenheit bei solchen Match öfters weggelassen. Hier fällt es mir enorm schwer, einen Sieger zu wählen. Mir schwirrt ein Szenario im Kopf umher: Unforgiven 2008, Chris Jericho verlor sein Match gegen HBK, total zerstört wurde er in das Scramble-Match um den World-Heavyweight-Titel rein geworfen und gewann es dann. 2012? Bryan verliert gegen Punk und staubt anschließend den WHC-Titel ab? Wäre irgendwie lustig und würde auch zum Gimmick des ehemaligen American Dragon passen. Da ich in letzter Zeit mit solch verrückten Ideen immer falsch lag, würde ich mein Geld auf Chris Jericho setzen. Seine Zeit ist reif, Abstauber-Pinfall gegen Alberto.

Seite 2: CM Punk vs. Daniel Bryan & John Cena vs. John Laurinaitis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung