Extreme Rules 2012: das Head-to-Head

Brock vs. Cena im Main Event? Abgesagt!

Von Maurice Kneisel / Marcus Hinselmann
Samstag, 28.04.2012 | 12:25 Uhr
Daniel Bryan (r.) will sich die World-Heavyweight-Championship von Sheamus zurück holen
© © 2012 wwe, inc. all rights reserved.

Mit Extreme Rules (Sonntagnacht ab 2 Uhr im User-Talk) startet das neue Pay-per-View-Jahr der WWE. Im Main Event trifft John Cena auf Rückkehrer Brock Lesnar - falls das Match denn stattfindet. Welche Rolle wird Lord Tensai im Chicago Street Fight zwischen CM Punk und Chris Jericho spielen? Das Head-to-Head zwischen Mark-Modus und blankem Chaos.

United-States-Champion Santino Marella vs. The Miz

Hinselmann: Wie schon bei WrestleMania, gibt es auch bei Extreme Rules eine Internet-Pre-Show. Ist natürlich nicht verkehrt und es freuen sich sicherlich auch viele darüber. Was mich dabei jedoch tangiert, ist die Tatsache, dass The Miz hier mitwirken muss. Da dachte man, er erfährt möglicherweise wieder einen Push und plötzlich ist er bei Superstars und anstatt beim PPV in der YouTube-Pre-Show. Zum Heulen. Die Cobra wird zuschlagen, Santino gewinnt.

Kneisel: Vor einem Jahr verteidigte er seinen Titel im Main Event von WrestleMania 27, jetzt wird er in der Pre-Show an Santino scheitern - ich stimme voll mit Marcus überein, es ist traurig und nicht nachvollziehbar, wie The Miz in letzter Zeit eingesetzt wird. Klar, die WWE hat junge Heels en masse, aber den dauerhaften Sprung in den Main Event schafft keiner. Bei WrestleMania durfte Mizanin noch das Pin für Team Johnny einfahren, gerade mal einen Monat später muss man sich fragen, wozu eigentlich. Immerhin für Santino kann man sich freuen, er erntet weiterhin die Früchte seiner starken No Way Out-Vorstellung und auch hier den Sieg.

World-Heavyweight-Champion Sheamus vs. Daniel Bryan (2-out-of-3 Falls Match)

Kneisel: Wenn Daniel Bryan derzeit nicht heiß ist wie siedendes Frittenfett, dann weiß ich es auch nicht. Der Ex-Champ ist over wie nix Gutes und man hat fast den Eindruck, dass er von dem WrestleMania-Quickie - bei aller berechtigten Kritik daran - sogar noch profitiert hat. In Miami wurde der "Yes! Yes! Yes!"-Chant endgültig zum Kult und D-Bryan erlebte eine sensationelle Unterstützung, welche die WWE nicht ignorieren kann. Entsprechend dürfte er neben Neu-SmackDownler Alberto del Rio heißester Anwärter auf den nächsten World-Heavyweight-Title-Run sein. Einziges Problem bei der Sache: sein Gegner heißt Sheamus. Die Offiziellen lieben den Iren einfach und werden ihm den Gürtel sicher noch eine Weile lassen. Ein erster Fall, bestenfalls in Form einer 18-Sekunden-Revanche per Roll-Up durch Bryan wäre absolut genial, aber mehr ist nicht drin. Sheamus wird sich in typischer Face-Manier zurück kämpfen und das Match mit dem Rücken zur Wand noch 2-1 für sich entscheiden. Schade eigentlich, aber Hauptsache, Daniel wird nicht wieder gedemütigt.

Hinselmann: Die Idee eines schnellen Pins von Bryan gefällt mir sehr gut und wäre sicherlich wichtig. Wie Maurice schon sagt, ist Bryan so unfassbar heiß zurzeit, dass eine Titelrückübernahme eigentlich die einzig logische Konsequenz wäre. Vergleichbar ist die jetzige Situation von Bryan mit der von Ryder bei den Survivor Series 2011: Man kann einfach nicht noch angesagter sein und da müssten die hohen Tiere der WWE den eigentlichen Plan auch mal abändern können. Rechne ich damit? Sicher nicht. Sheamus war zu Beginn seines Face-Runs äußerst nett und anders, mittlerweile ist er jedoch nur noch langweilig und fehlplatziert. Er zieht im Vergleich zu Bryan nur marginal Reaktionen im Publikum und ist ein ziemlich irrelevanter Champion. Das Prestige des Titels ist seit WrestleMania noch deutlich gesunken. Da nach Extreme Rules Alberto del Rio wohl seine Fehde mit Sheamus bekommt, setze ich mein imaginäres Geld auf den hellhäutigen Iren, Sheamus gewinnt (leider) mit 2-1. Dennoch ist im Hinterkopf noch eine kleine Angst vor zwei schnellen Brogue Kicks mit zwei darauffolgenden Pins und einer Matchzeit von maximal 59 Sekunden.

Randy Orton vs. Kane (Falls Count Anywhere Match)

Hinselmann: War die Fehde vor WrestleMania noch äußerst belanglos und ziemlich langweilig, so hat sie in den Wochen danach stark an Fahrt aufgenommen und ist mittlerweile mit Einschränkungen genießbar. Orton und Kane sind starke Worker, die immer ein solides Match zaubern können, zuletzt gesehen bei WrestleMania. Aus diesem Grund wird auch dieses Match sicher unterhaltsam. Ein Tipp fällt mir äußerst schwer, weil ein Sieg den beiden nichts bringt, denn eine Woche nachdem die Fehde beendet ist, wird sie so gut wie Jeder vergessen haben. Ihr fehlt trotz der Qualitätssteigerung immer noch jegliche Bedeutung und bringt keinen der beiden Veteranen voran. Ich tippe einfach mal auf Randy Orton, weil die Viper immer für einen Sieg gut ist.

Kneisel: Sehe ich genauso, die Fehde wird bei Extreme Rules enden und beide Superstars wenden sich neuen Aufgaben zu. Ich bleibe auch dabei, dass man mit diesen beiden Männern ein starkes Programm hätte fahren können; leider ist es angesichts der Menge an relevanteren Storylines in letzter Zeit zu kurz gekommen. Durch die Involvierung von Paul Bearer bei RAW hat man Sohnemann Kane noch mal als Monster glaubwürdiger dargestellt, sein Masken-Comeback im Ganzen finde ich aber weiterhin enttäuschend. Apropos enttäuscht: so werden sich am Montag auch die Kanenites fühlen, denn einen zweiten Sieg in Folge wird er gegen die Viper sicher nicht einfahren, Randy Orton macht's.

Intercontinental-Champion Big Show vs. Cody Rhodes

Kneisel: Die Fehde, die niemals hätte stattfinden sollen, geht in die zweite PPV-Runde - toll! Cody ärgert Big weiter und darf sich nach Post-Match-Attacken als Sieger fühlen. Aber bei Extreme Rules wird das Ergebnis genauso lauten wie schon bei WrestleMania: Sieg The Big Show. Rhodes wird sich anschließend hoffentlich endlich Richtung World-Titel bewegen, wobei zwei Pleiten sicher nicht der ideale Einstieg sind. Wozu Show den Gürtel oder die Erfolge gegen einen der talentiertesten jungen Superstars im Kader braucht, war mir vor knapp einem Monat nicht klar und ist es immer noch nicht. Sei's drum, aus meiner Sicht das mit Abstand belangloseste Match auf der Card. Next one please!

Hinselmann: Besser hätte ich es nicht sagen können. Die Fehde hätte erstens nicht stattfinden dürfen. Big Show hätte Rhodes bei WrestleMania nicht besiegen dürfen, der Titel wäre bei Cody besser aufgehoben und relevanter. Rhodes' Talent wird weiter verschenkt. Show gewinnt und Cody wird wohl weiterhin in der Midcard rumtingeln, da im SmackDown-Main-Event eine hohe Heel-Dichte herrscht.

Seite 2: CM Punk vs. Jericho & Cena vs. Lesnar

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung