„Eddie Guerreros Karriere war unglaublich!“

Von Interview: Maurice Kneisel
Freitag, 20.04.2012 | 14:00 Uhr
Vickie Guerrero und Dolph Ziggler bilden seit Juni 2010 das WWE-Power-Couple
© © 2012 wwe, inc. all rights reserved.

Mit Vickie Guerrero an seiner Seite erlebte Dolph Ziggler die bislang erfolgreichste Zeit seiner Karriere. SPOX traf das WWE-Traumpaar in Stuttgart und sprach mit ihnen über WrestleMania, die Bedeutung von Buh-Rufen für einen Heel und klärte, wie man mit einem kassierten Monkey Flip die Show stehlen kann.

SPOX: Hallo Vickie, hallo Dolph. Sie waren beide Teil des Team Johnny vs. Team Teddy-Matches bei WrestleMania 28. Erzählen Sie uns bitte ein wenig über Ihren jüngsten WrestleMania-Moment.

Vickie Guerrero: Es war unglaublich! Fast 80.000 Leute haben gesehen, wie ich in einen Catfight mit Aksana geraten bin (lacht).

Dolph Ziggler: Am wichtigsten ist, dass wir gewonnen haben und John Laurinaitis jetzt Vollzeit-General-Manager beider Shows ist. Ich hätte gerne das Pin für unser Team erzielt, aber Miz hat mir mal wieder das Rampenlicht gestohlen. Aber immerhin hat Team Johnny gewonnen. Wie Vickie schon sagte, war es einfach schon ein unglaubliches Gefühl, vor knapp 80.000 Leuten aufzutreten. Ganz zu schweigen von all denen, die es sich über Pay-per-View angesehen haben.

SPOX: Dolph, seien wir ehrlich: die Show haben Sie dadurch gestohlen, dass Sie Zack Ryders Monkey Flip so unglaublich gesellt haben, oder?

Ziggler: Naja, ich habe mein Bestes versucht, aber dummerweise hat er mir den Monkey Flip verpasst und - glaubt es oder nicht -da habe ich mal wieder ein wenig das Rampenlicht gestohlen, aber das ist ja nun mal mein Ding.

SPOX: Sie haben zuletzt jede Menge Pops bekommen. CM Punk hat mal gesagt, er hasse es, wenn man ihn als Heel bejubelt. Wie ist das bei Ihnen?

Ziggler: Ich glaube, er sagt ganz gerne, dass er es hasst, grinst dabei aber. Jetzt kommt er raus und jubelt selbst für jeden, was teilweise schon erschreckend ist - aber was soll's. Wenn ich bejubelt werde, mache ich wohl meinen Job nicht richtig, ich mag es nicht. Mein Job ist es, dass ihr wünscht, ihr wäret ich, aber mich trotzdem dafür hasst, dass ich so gut und erfolgreich bin. Von daher genieße ich es nicht, bejubelt zu werden. Wenn man mich anfeuert, mache ich was nicht richtig.

SPOX: Vickie, Sie wurden relativ unvermittelt ein fester Teil des Rosters. Wie war es für Sie, plötzlich von der Ehefrau eines Wrestlers zu einem festen Bestandteil des WWE-Programms zu werden?

Guerrero: Es war großartig! Ich bin Fan, seit ich Eddie getroffen habe, zuvor habe ich kein Wrestling geschaut. Seine Karriere und das Produkt zu verfolgen, war unglaublich, ich war ein großer Fan. Ich hätte niemals erwartet, dass ich irgendwann selbst ein Superstar werde. Ich habe eine Menge Respekt vor dem Geschäft und liebe es für alles, was es mir und meiner Familie gegeben hat. Es ist einen Ehre, den Fans und Leuten, die mir diese Chance ermöglicht haben, etwas zurückgeben zu können.

SPOX: Wie lange haben Sie gebraucht, um sich an die heftigen Buh-Rufe zu gewöhnen?

Guerrero: Oh, nicht lange (lacht). Ich liebe es, ein Heel zu sein! Ich habe diese Seite an meinem Charakter immer geliebt. Wie Dolph schon sagte: je mehr die Fans buhen und uns hassen, desto besser fühle ich mich in Bezug auf das, was wir im Ring und allgemein als Superstars in der WWE leisten können.

SPOX: Was können Sie den jungen Heels im Kader vermitteln? Immerhin ziehen Sie mehr Heat als so ziemlich jeder andere Superstar.

Guerrero: Man muss seinen Charakter einfach lieben und daran glauben. Wenn man einmal wirklich daran glaubt, überträgt sich das auch auf alle anderen. Mir ist aber auch wichtig, dass die Leute wissen, dass ich nicht tatsächlich so bin wie im Ring, das versuche ich auch über Twitter deutlich zu machen. Ich bin eine Mutter und keine so schlechte Person; aber wenn die Show beginnt, glaube ich wirklich an meinen Charakter und versuche immer, Dolph und Jack Swagger so gut wie möglich zu helfen.

SPOX: Sie genießen Ihre "Excuse Me"-Catchphrase also nach wie vor, sie langweilt Sie noch nicht?

Guerrero: Nein, nein, überhaupt nicht. Solange die Fans sie noch lieben, werde ich sie auch weiter nutzen.

SPOX: Dolph, während unseres Telefoninterviews vor dem Royal Rumble hatten Sie erwähnt, dass Sie bald eine eigene Internetshow haben würden - jetzt moderieren Sie "WWE Download". Ist es Ihnen wichtig, sich auch im Internet so stark präsentieren zu können?

Ziggler: Auf jeden Fall! Die WWE erweitert ihr Programm immer weiter, wir haben mittlerweile unseren eigenen YouTube-Kanal und erreichen so auch die Leute, die uns nicht im Fernsehen verfolgen. Je stärker wir präsent sind, desto bekannter machen wir die WWE. Außerdem ist es für jemanden wie mich, der nicht besonders oft - oder sagen wir: eigentlich nie - die Gelegenheit erhält, bei RAW zu sprechen, der ideale Weg, um meine Persönlichkeit neben Twitter und dem Hacken von Zack Ryders YouTube-Show rüber zu bringen. Vor allem, da ich dies sehr gerne mache und auch verdammt gut darin bin. Dort kann ich endlich mal ich selbst sein und die Leute erkennen, wie gut ich bin und fragen sich, wieso ich in der TV-Show nicht reden darf.

SPOX: Sie standen nun im zweiten Jahr in Folge beim Royal Rumble im Titelmatch, um dann bei WrestleMania in einem Mehr-Mann-Tag-Team-Match anzutreten. Was fehlt Ihnen noch, um sich endgültig im Main Event zu etablieren?

Ziggler: Was ich noch tun muss? Keine Ahnung, ich denke, ich mache meinen Job nicht nur so gut, wie ich kann, sondern sogar besser als jeder andere Superstar im Kader. Von daher weiß ich nicht, was noch nötig ist. Aber ich werde auch weiterhin besser sein als alle anderen.

Alle WWE-Champions im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung