Zum Tod von Macho Man Randy Savage

Ein letztes Oh Yeah!

Von Walandi Tsantiridis
Samstag, 21.05.2011 | 14:01 Uhr
Macho Man Randy Savage verstarb am Freitagmorgen bei einem Autounfall in Florida
© © 2011 wwe, inc. all rights reserved

Am Morgen des 20. Mai 2011 verstarb WWE-Legende Macho Man Randy Savage (bürgerlicher Name: Randall Mario Poffo) bei einem Autounfall in Seminole, Florida. Wie sein Bruder Lanny Poffo erklärte, erlitt Savage während der Fahrt eine Herzattacke, woraufhin er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und gegen einen Baum prallte.

Savage wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert und verstarb. Bei dem Unfall befand sich auch seine Ehefrau Lynn, welche er im Mai 2010 geheiratet hatte, im Auto. Sie erlitt beim Aufprall leichte Verletzungen. Zum Tod von Macho Man Randy Savage blickt SPOX auf das Leben und die Karriere der WWE-Legende zurück.

Bevor Randy Poffo als der schillernde WWE-Superstar Macho Man Randy Savage bekannt wurde, strebte er eine Baseball-Karriere an. Während seiner Zeit in der Downers Grove North High School in Illinois wurde er zweifacher All-State-Catcher.

Bei einem Tryout im Jahr 1971 mit über 200 Teilnehmern für einen potenziellen Vertrag bei den St. Louis Cardinals in der Major League Baselball (MLB) konnte er als einziger das begehrte Arbeitspapier erlangen. Er wurde in der für Rookies bestimmten Gulf Coast League (GCL) eingesetzt. Außerdem spielte er in der Western Carolinas League für die Orangeburg Cardinals und wurde in seiner zweiten Saison als Outfielder in All-Star-Team berufen.

Das Ende einer Baseball-Karriere

1974 zog er sich eine schwerwiegende Verletzung an seinem rechten Wurfarm zu, woraufhin sein Vertrag bei den Cardinals aufgelöst wurde. Statt mit dem Schicksal zu hadern, stellte er sein Spiel um und lernte mit dem linken Arm zu werfen.

Sein Einsatz wurde mit einem Vertrag bei den Cincinnati Reds belohnt. Auch hier spielte er im Minor-League-Team der Reds - den Tampa Tarpons. Jedoch wurde er bereits ein Jahr später entlassen. 1975 unterschrieb er einen Vertrag bei den Chicago White Sox, wurde jedoch während des Trainingslagers in der Saisonvorbereitung aus dem Kader gestrichen, so dass er seine Pläne im Baseball verwarf.

Savage tritt in die Fußstapfen seines Vaters

Zu diesem Zeitpunkt entschloss sich Poffo den Ruf seines Vaters Angelo und Bruders Lanny (der ebenfalls später in der WWE als "The Genius" bekannt wurde) zu folgen. Beide hatten sich bereits einen Namen im Wrestling gemacht.

1978 gründete sein Vater in Kanada die Promotion ICW (International Championship Wrestling), wo er auch seine Söhne einsetzte. Jedoch verließ Randy kurz darauf die Liga seines Vaters, um sich im US-Bundesstaat Tennesse einem breiteren Publikum zu präsentieren.

Mitte der 1980er Jahre lieferte er sich an der Seite seines Bruders Lanny eine langwierige Fehde mit dem Rock'n Roll Express. Das erste Aufeinandertreffen der Teams ist vor allem für die Geschehnisse nach dem Kampf bekannt, als Randy einen seiner Gegner durch einen Tisch beförderte.

Wechsel in die WWE

1985 wurde Randy Savage von der WWE verpflichtet. Als Managerin stand ihm Miss Elizabeth zur Seite. Seinen ersten Titel konnte er sich am 8. Februar 1986 gegen Tito Santana sichern, als er diesem den Intercontinental-Champion-Titel abnahm.

Seine Titelregentschaft gipfelte in einem der berühmtesten Matches der WWE-Geschichte bei Wrestlemania III, wo Savage zwar den Titel verlor, sich aber für höhere Aufgaben empfehlen konnte.

WWE Champion und die Mega Powers mit Hulk Hogan

Bereits ein Jahr später sollte ihm der große Durchbruch gelingen. Nach Siegen gegen Butch Reed, Greg Valentine und One Man Gang traf er im Finale des Turniers um den WWE-Champion-Titel bei Wrestlemania IV auf den Million Dollar Man Ted Dibiase, um sich zum ersten Mal in seiner Karriere den WWE-Champion-Titel zu sichern.

Unterstützung an diesem Abend erhielt der Macho Man von Hulk Hogan, was in der Folgezeit dazu führte, dass die beiden als das Team Mega Powers antraten.

Während seiner Zeit in der WWE stieg er mit den bekanntesten Namen der WWE von Hulk Hogan, dem Ultimate Warrior, Ric Flair bis hin zu Dusty Rhodes in den Ring. Nach einem Erfolg gegen Hacksaw Jim Duggan sicherte er sich den Titel des Königs der WWE und nannte sich zwischenzeitlich Macho King Randy Savage.

Eine seiner größten Fehden lieferte er sich mit Jake "The Snake" Roberts. Einmal wurde Savage gar vor laufender Kamera von einer Schlange gebissen.

Die letzten großen Fehden und sein Karriereende

1993 verließ er die WWE und wechselte zur damaligen Konkurrenz World Championship Wrestling (WCW). Vor einer besonderen Kulisse am Strand von Huntington Beach sollte er erneut seinem alten Widersacher Ric Flair gegenüber stehen.

Szenen aus dieser Show wurden für die TV-Serie Baywatch aufgezeichnet. Das letzte große Highlight seiner Karriere bot Savage in der Auseinandersetzung mit Diamond Dallas Page.

Spiderman und eine eigene CD

Sporadisch stieg Savage noch das ein oder andere Mal in den Ring, konzentrierte sich jedoch hauptsächlich nach seinem Karriereende auf Projekte außerhalb des Rings. So erhielt er eine Rolle in dem erfolgreichen Kinofilm Spiderman an der Seite von Hollywood-Star Tobey McGuire. Im Jahr 2003 produzierte er seine eigene Hip-Hop-CD mit dem Titel "Be A Man".

Randy Savage verstarb am 20. Mai 2011 im Alter von 58 Jahren.

Alles zur WWE auf SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung