The Viper

Von Maurice Kneisel
Freitag, 25.03.2011 | 12:43 Uhr
WWE-Superstar Randy Orton ist einer der größten Stars der Szene
© 2011 WWE, Inc. All Rights Reserved.

Er hört Metallica und Pantera, entstammt einer wahren Wrestling-Dynastie und stand bei der WWE bereits mehrfach vor dem Rauswurf. Heute ist Randy Orton einer der größten Stars bei World Wrestling Entertainment. SPOX stellt ihn im Kurzporträt vor.

Das Entry-Video von Randy Orton

Größe: 1,93 Meter

Gewicht: 111 Kilogramm

Herkunft: St. Louis, Missouri

Signature Moves: RKO, Punt Kick

Trainer: Bob Orton, Danny Davis, Doug Basham, Nick Dinsmore

WWE-Debüt: 2002

Größte Erfolge: Sechsfacher WWE-Champion, zweifacher World-Heavyweight-Champion, Royal-Rumble-Sieger 2009, Tag-Team-Champion, Intercontinental-Champion

Randy Orton: Von verwöhnten Schnösel zum Superstar

Vom verwöhnten Schnösel, der aufgrund seiner Abstammung glaubte, sich hinter den Kulissen alles erlauben zu können und dadurch mehrmals kurz vor der Entlassung stand, hat Randy Orton sich zu einem der größten Stars im Business gemausert.

Einer der Hauptgründe ist neben seiner persönlichen Entwicklung auch, dass Orton seinen Charakter lebt wie kaum ein zweiter. Er trägt nicht nur den Spitznamen "The Viper", er ist auch eine. Mit seinen reptilienartigen Bewegungen und seiner teilweise regungslosen Stille, aus der er jederzeit blitzschnell mit seinem Finisher, dem RKO, zuschnappen kann, fasziniert er die Fans immer wieder.

So sehr, dass sie dem mehrfachen Champion, der im Laufe der Jahre bereits zahlreiche Wrestler mit seinem brutalen Punt Kick an den Schädel aus dem Verkehr gezogen hat, seine früheren Missetaten verziehen haben und ihn mittlerweile bei jedem Auftritt abfeiern. Und das, obwohl Orton im Ring ganz der Alte geblieben ist. Zum Glück.

Evolution als Sprungbrett

Sein WWE-Debüt feierte Randy Orton am 25. April 2002. Zwei Jahre zuvor hatte der Superstar der dritten Generation, dessen Vater Cowboy Bob Orton und Großvater Bob Orton, Sr. ebenfalls im Business aktiv waren, mit dem Training im Ring angefangen.

Ortons Aufstieg zum Main Eventer begann, als er sich 2003 der Evolution anschloss und in der Folge an der Seite von Triple H, Ric Flair und Batista die WWE dominierte. Bei Armageddon am 14. Dezember 2003 sicherte er sich die Intercontinental-Championship von Rob Van Dam, die er sieben Monate lang hielt.

Nicht einmal ein Jahr später, beim SummerSlam 2004, gewann er im Alter von nur 24 Jahren den Welt-Schwergewichts-Champion-Titel. Als jüngster Heavyweight-Champion aller Zeiten schrieb er Geschichte.

2006 gründete Orton eine Allianz mit Edge als Rated-RKO. Zudem entwickelte sich eine große Fehde zwischen der Viper und John Cena, die ihn endgültig an die Spitze der WWE katapultierte.

Legacy und der Faceturn

Seine dritte Gruppierung gründete der mittlerweile fest im Main Event angekommene Orton 2008 inform der Legacy mit Cody Rhodes und Ted Dibiase.

Seit 2010 ist der langjährige Heel als Babyface unterwegs. Im Rahmen des 2011er WWE-Drafts wurde Orton von RAW zu SmackDown! geschickt, um seinen mittlerweile zurückgetretenen Ex-Partner Edge als Aushängeschild der Show zu ersetzen.

Bis heute hat Randal Keith Orton sechsmal die WWE- und zweimal die Welt-Schwergewichts-Championship gewonnen. Zudem war er je einmal Intercontinental- und Tag-Team-Champ und gewann 2009 den Royal Rumble.

Mehr zu Randy Orton im Porträt auf de.wwe.com

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung