Katharina Gerlach verliert bei den Reinert Open

Super-Donnerstag nach Regenchaos

Von Presseaussendung
Mittwoch, 12.07.2017 | 22:12 Uhr
Katharina Gerlach unterlag der Nummer zwei des Turniers
© Reinert Open
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Regenwetter erlaubt am Mittwoch nur zwei Matches bei den Reinert Open. Dafür gibt es nun den Super-Donnerstag. Westfalenmeisterin Katharina Gerlach verliert gegen Sabina Sharipova (Usbekistan) in drei Sätzen.

Geduld - das mussten Spielerinnen, Zuschauer und Turnierverantwortliche am Mittwoch bei den Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen aufbringen.

Der Himmel hatte seine Schleusen geöffnet. Erst elf, dann acht, dann vier, dann zwei - nach und nach wurden die Matches auf Donnerstag verschoben. Um 18.20 Uhr war es dann endlich soweit. Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Sabina Sharipova (Usbekistan) sowie Miriam Koldziejova (Tschechien) und Ulrikke Eikeri (Norwegen) gingen auf die präparierten Plätze.

"Die Reinert Open mit Sportdeutschland.TV im Livestream verfolgen!"

Ein Satz lang durfte Katharina Gerlach auf den Einzug in das Achtelfinale hoffen. Im Gegensatz zu ihrer Gegnerin Sabina Sharipova fand sie sich mit den äußeren Bedingungen gut zurecht. Die an Position zwei gesetzte Usbekin hingegen haderte mit den kühlen Temperaturen, dem schweren Platz und mit ihrem Spiel.

So gewann die Versmolderin den ersten Satz mit 6:3. Dann zeigte Sabina Sharipova, warum sie bei den Reinert Open zu den Favoritinnen gehört. In den Durchgängen zwei und drei dominierte sie die Partie und setzte sich am Ende mit 3:6, 6:2, 6:1 durch.

Ulrikke Eikeri blieb skandinavisch cool. Nach der Auslosung sollte sie zunächst gegen Antonia Lottner (Rot-Blau Regensburg) spielen. Da die Titelverteidigerin aufgrund einer Fußverletzung nicht antreten konnte, rückte Lia Gjorcheska (Mazedonien) als Nummer neun der Setzliste auf die Tableauposition von Lottner.

Leckerbissen am Super-Donnerstag

Doch auch die Mazedonierin musste passen. Eine Handgelenksverletzung zwang sie zur Absage. Als Lucky Loser rückte Miriam Kolodziejova nach. Und die dritte Gegnerin war es dann tatsächlich auch, die gegen die Norwegerin in der ersten Runde antrat. Ulrikke Eikeri ließ sich dadurch und auch durch die lange Wartezeit nicht beirren. Am Ende gewann sie mit 6:3, 6:3.

Bedingt durch die vielen "Nachholpartien" gibt es den Super-Donnerstag bei den Reinert Open. Schon um 10 Uhr geht es los mit den restlichen Erstrundenbegegnungen. Ab 13 Uhr stehen dann die Achtelfinalspiele auf dem Programm.

Match des Tages ist das Duell zwischen Patty Schnyder (Schweiz) und der an Position acht gesetzten Barbara Haas (Österreich), die für Blau-Weiss Halle in der Regionalliga aufschlägt. Zudem werden die letzten beiden Doppel-Halbfinalistinnen ermittelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung