Reinert Open: Barbara Haas unterliegt Mihaela Buzarnescu im Endspiel

Haas im Finale chancenlos

Von Presseaussendung
Sonntag, 16.07.2017 | 18:31 Uhr
Barbara Haas (r.) musste sich im Finale der Reinert Open geschlagen geben
© Reinert Open

Österreichs Nummer eins Barbara Haas hat das Endspiel der Reinert Open gegen Mihaela Buzarnescu glatt in zwei Sätzen verloren. Die Rumänin gewinnt die 10. Auflage in Versmold.

"Mir fehlen die Worte. Es läuft derzeit einfach super", erklärte Mihael Buzarnescu (Rumänien) nach ihrem 6:0, 6:2-Finalsieg über Barbara Haas (Österreich). Obwohl das Finale nur 64 Minuten dauerte, waren die rund 500 Zuschauer begeistert. Barbara Haas kämpfte um jeden Ball, doch Mihaela Buzarnescu war an diesem Tag zu stark. Mit ihren präzisen Grundlinienschlägen setzte sie die 21-jährige Österreicherin immer wieder unter Druck und irgendwann machte diese meistens den Fehler oder erreichte den Ball nicht mehr.

Schon in den letzten Wochen zuvor war Mihaela Buzarnescu bei den ITF-Turnieren in Hodmezovasarhely (Ungarn, 60.000 US-Dollar Preisgeld), Izmir (Türkei, 60.000 US-Dollar Preisgeld) und Getxo (Spanien, 25.000 US-Dollar Preisgeld) nicht zu bezwingen gewesen. Auch bei den Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Damen, einem mit 60.000 US-Dollar Preisgeld dotiertes ITF Women's Circuit-Turnier, ging sie fünfmal als Siegerin vom Platz und erhöhte damit ihre Erfolgsserie auf 20 Matches in Folge ohne Niederlage.

Faire Verliererin

"Mihaela war heute ganz klar die bessere Spielerin und hat verdient gewonnen", zeigte sich Barbara Haas, die für den ostwestfälischen Tennisclub Blau-Weiss Halle in der Regionalliga spielt, als faire Verliererin. Bis zum Finale hatte die Österreicherin mit großem Tennis-Kämpfer-Herz erfolgreich gespielt. Im Endspiel hielt sie dem hervorragenden Spiel der Mihaela Buzarnescu nicht stand.

Den Doppel-Wettbewerb hatten bereits am Samstag Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Julia Wachaczyk (BASF TC Ludwigshafen) durch einen 4:6, 6:1, 10:7-Finalsieg über das an Nummer fünf gesetzten japanische Duo Misa Eguchi/Akiko Omae gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung