Tennis

Porsche Tennis Grand Prix: Karolina Pliskova folgt Coco Vandeweghe ins Finale

Von Ulrike Weinrich
Karolina Pliskova
© getty

Karolina Pliskova hat nach einem 6:4, 6:2 über die ungesetzte Anett Kontaveit (Estland) zum ersten Mal das Endspiel des Porsche Tennis Grand Prix erreicht. Die Weltranglistensechste aus Tschechien greift damit am Sonntag (13.20 Uhr/live bei DAZN) gegen die US-Amerikanerin Coco Vandeweghe (Nr. 16) nach ihrem zehnten Einzel-Titel auf der WTA-Tour. Es wäre erst ihr zweiter Turniersieg bei einen Sandplatz-Event, nachdem sie 2015 in Prag triumphiert hatte.

Von Ulrike Weinrich aus Stuttgart

Nach 65 Minuten verwandelte "Miss Aces", die in der vergangenen Saison in 68 Partien insgesamt 452 Asse geschlagen hatte, ihren ersten Matchball. Bei eigenem Aufschlag gab sie im zweiten Satz keinen einzigen Punkt ab. Stuttgart ist damit in diesem Jahr bereits zu einem äußerst erfolgreichen Pflaster für Pliskova avanciert.

Am vergangenen Wochenende hatte sie an selber Stelle mit dem tschechischen Fed-Cup-Team das Halbfinale gegen die Gastgeberinnen um Angelique Kerber und Julia Görges (4:1) gewonnen.

"Miss Aces" Pliskova dominiert mit ihrem Aufschlag

Auch gegen Kontaveit präsentierte sich Pliskova dominant. Zwar ließ sie beim Stand von 2:2 gleich drei Breakbälle ungenutzt, doch wenig später nahm sie der Nummer 31 der Welt dann doch noch den Aufschlag zur eigenen 5:4-Führung ab. Nach 36 Minuten holte sich die US-Open-Finalistin von 2016 den Auftaktdurchgang mit ihrem dritten Ass.

Die 22-jährige Kontaveit waren die Anstrengungen des Vortages in der Folge anzumerken. Bei ihrem 7:5, 6:7 (6:8), 6:4-Erfolg im Viertelfinale gegen Anastasia Pavlyuchenkova (Russland) hatte die Rechtshänderin aus Tallin 2:55 Stunden auf dem Centre Court in der Porsche Arena gestanden. Kontaveit hatte in der Runde der letzten 16 von der Oberschenkelverletzung der Kielerin Angelique Kerber profitiert, die beim Stand von 0:6, 0:2 gegen die Australian-Open-Achtelfinalistin von 2018 aufgegeben hatte.

Pliskova hat eine 2:3-Bilanz gegen Finalgegnerin Vandeweghe

Pliskova nutzte den Kräfteverschleiß von Kontaveit und führte nach einem weiteren Break schnell mit 3:1 im zweiten Satz. In der gesamten Partie machte sie in 96 Prozent der Fälle den Punkt, wenn ihr erster Aufschlag kam. Mit ihrem sechsten Ass machte sie den ersten Finaleinzug einer Tschechin beim Porsche Tennis Grand Prix perfekt.

Zuletzt hatte Karolina Pliskova in Eastbourne Anfang Juli 2017 im Finale gestanden - und dort gegen Caroline Wozniacki (Dänemark) gewonnen. Im direkten Vergleich mit Coco Vandeweghe, die im ersten Halbfinale am Samstag mit 6:4, 6:2 gegen Caroline Garcia (Frankreich) die Oberhand behalten hatte, liegt die Tschechin mit 2:3 zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung