Die WTA Finals sind eröffnet

"Härter als ein Tennismatch"

Freitag, 20.10.2017 | 17:45 Uhr
Bitte recht freundlich, die Damen!
© getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Der große Jahresabschluss ist eröffnet: Beim eleganten Gala-Abend inklusive Draw-Zeremonie im "Grand Ballroom" zeigen die WTA-Finals, wo sie stehen wollen.

Von Florian Goosmann aus Singapur

Es ist ja oft etwas schwierig, dem Nicht-Tennis-Experten zu verklickern, dass es auch im Tennis eine Weltmeisterin und einen Weltmeister gibt. Zumindest inoffiziell. Aber dass dieser aber dann doch nicht so ganz an den Sieger eines Grand-Slam-Turniers rankommt. Weil... nun ja... die vier Grand-Slam-Turniere nun mal die traditionsreichsten Events der Tour sind, über zwei Wochen gehen, und letztlich nur einer aus 128 Teilnehmern übrig bleibt.

Sie kämpfen also immer etwas um Gleichstellung, die Jahres-Endspiele der WTA und ATP, dabei haben sie ja genau das zu bieten, was sonst kein Turnier hat: die acht besten Akteure des Jahres - ausschließlich, eine ganze Woche lang. Und genau das machen sie sich mit Recht zunutze.

Die Eröffnungsgala im megaschicken "Grand Ballroom" des gigantischen Sands Expo & Convention Centre in Singapur wirkte also nicht umsonst wie eine Siegerehrung an sich, denn das war sie ja auch schon.

Beinarbeit mal anders

Simona Halep, Garbine Muguruza, Karolina Pliskova, Elina Svitolina, Venus Williams, Caroline Wozniacki, Jelena Ostapenko und Caroline Garcia stolzierten in Blitzlichtgewitter und feinster Abendkleidung den ebenen Laufsteg zwischen den geladenen Gästen entlang, und irgendwie war amüsant zu beobachten, wie sich der Gang in hochhackigen Schuhen eben dem der jeweiligen Spielerin auf dem Platz gleicht. Ganz vorne dabei: die Damen Wozniacki und Williams (die ihre letzten Schritte tänzelte), wohingegen Pliskova an der Beinarbeit doch noch etwas arbeiten vermag (aber ja auch an der auf dem Platz).

Das Schöne: Alle Damen scheinen fit, auch wenn die mörderisch dünnen/hohen Absätze, speziell die von Wozniacki, Williams und Halep, dem ein oder anderen Coach vermutlich leichte Bedenken bereitet haben - beziehungsweise ja ohnehin jedem Mann ein Rätsel auf mehreren Ebenen darstellen. "Diesen Weg in diesen Schuhen entlangzulaufen war härter als ein Tennismatch", gab Halep, die Gewinnerin des Porsche Race to Singapore und neue Fahrerin eines Porsche 911 Carrera GTS, entsprechend zu

Wozniacki hat vorm Start noch was vor

Vor allem Garcia hatte sich mit einem Doppelschlag in Wuhan und Peking auf den letzten Metern noch ihre erstmalige Teilnahme gesichert und ist neben Svitolina und Ostapenko als Premierengast beim Jahresabschluss dabei. Verständlich, dass nicht nur ihr ein verblüfftes Lächeln übrig blieb, als das Jahr der erstmaligen Teilnahme von Venus Williams genannt wurde: 1999. In einer anderen Zeitrechnung war Jelena Ostapenko damals gerade zwei Jahre alt...

Bevor's am Sonntag mit der weißen Gruppe losgeht (Pliskova - Williams, Muguruza - Ostapenko), steht am Samstag der Media Day an, zumindest tagsüber. Insbesondere Caroline Wozniacki hat am Abend noch andere Pläne. "Urteilt meinetwegen über mich, aber ich super-aufgeregt, die Backstreet Boys morgen in Singapur zu erleben", twitterte sie zum Abschluss des Abends.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung