Tennis

Hopman Cup: Serena Williams freut sich auf den Paarlauf mit dem Rookie

Von tennisnet
Serena Williams war zuletzt 2016 in Perth am Start
© getty

Titelverteidiger Schweiz trifft zum Auftakt des womöglich letzten Hopman Cups auf die USA. Für die tritt neben Serena Williams ein Neuling an.

Serena Williams hat Frances Tiafoe einiges voraus - nicht nur, was die Erfolge bei Grand-Slam-Turnieren anbelangt. Serena war beinahe an allen Schauplätzen der Tenniswelt schon am Start, für Tiafoe gilt es, neue Sphären zu erkunden. So auch die Umstände in Perth beim Hopman Cup.

Während seine legendäre Partnerin bereits zum fünften Mal für die USA in die Bütt geht, feiert der 20-jährige Tiafoe bei der kommenden und wahrscheinlich letzten Ausgabe des gemischten Wettbewerbs seine Premiere. Und was für eine: Am Silvestertag bekommt es Frances Tiafoe mit Roger Federer zu tun, Serena trifft auf Belinda Bencic - und damit auf die Titelverteidiger. Vor knapp einem Jahr hatten die beiden Schweizer in Perth den Titel geholt.

Roger Federer gegen Frances Tiafoe noch makellos

Tiafoe hat das Tennisjahr 2018 sehr ordentlich hinter sich gebracht, eine Saison erstmals unter den Top 50 der ATP-Weltrangliste abgeschlossen. Er rangiert auf Position 39, konnte sich für das #NextGen-Finale in Mailand qualifizieren. Die Bilanz gegen Roger Federer ist indes nicht gut: Dreimal haben sich die beiden getroffen, ebenso oft hatte der Maestro die Nase vorne. Immerhin: Bei den US Open 2017 musste Federer über fünf Sätze gehen, wäre beinahe schon in Runde eins gegen Tiafoe ausgeschieden.

"Ich habe gehört, dass es extrem nett sein soll", erklärte Tiafoe nun mit Blick auf seinen Erstauftritt in Perth. "Alle Topspieler sind am Start. Es ist sehr entspannt, gleichzeitig aber auch ernst. Jeder fühlt sich zu Beginn des Jahres wie zu Hause. Aber ich bin schon nervös, dort zu spielen, mit Serena, die eine komplette Legende ist."

Serena Williams schlägt Belinda Bencic in Australien

Die Angesprochene zeigt sich in erster Linie neugierig. "Ich habe mit Frances noch nicht im gemischten Doppel gespielt", sagte Serena Williams. "Aber ich habe ihn in diesem Jahr aus der Ferne beobachtet. Er hat eine strahlende Zukunft vor sich."
Wie ihre eigene aussieht, wird sich vielleicht schon in Australien weisen. Gegen Belinda Bencic hat Williams drei Matches ausgetragen, das jüngste bei den Australian Open 2017 gewonnen. Von daher rührt auch der 23. und bis dato letzte Major-Erfolg der US-Amerikanerin. Ein Jahr später war Serena nach der Geburt von Tochter Olympia noch nicht fit genug, um in Melbourne anzutreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung