Tennis

Auftatmen bei Serena Williams: Neue Kleiderordnung erlaubt Leggings

Von Ulrike Weinrich
Serena Williams sorgte bei den French Open mit einem hautengen Catsuit für Aufsehen
© getty

Gute Nachricht für Serena Williams im Besonderen - und den Rest ihrer Kolleginnen im Allgemeinen: Die WTA erlaubt künftig Leggings als Matchbekleidung. Zudem wird es Spielerinnen nach einer Baby-Pause erleichtert, im Circuit wieder besser Fuß zu fassen.

Manche bezeichneten das optische Statement als handfesten Skandal, andere sahen darin einen gelungenen Coup. Weil Serena Williams bei den diesjährigen French Open im gewagten schwarzen Catsuit antrat, spaltete die Ausnahmespielerin (wieder einmal) die Tenniswelt. Diesmal in Sachen Fashion und Geschmack. Und das ausgerechnet in der Modestadt Paris.

Williams sah sich als Vertreterin aller Mütter

Es gab negative Stimmen. Natürlich. Aber es gab auch ein positives Echo, denn Williams wollte bei ihrem Grand-Slam-Comeback nach ihrer Babypause ein Zeichen setzen - im Namen aller Mütter da draußen. Und sie appellierte nach der ersten Welle der Empörung und mit Hinweis auf die Moms dieser Welt: Wenn ich das kann, dann könnt ihr das auch! Bodysuit tragen, auch wenn man nicht die Maße eines Topmodels besitzt.

Bernard Guidicelli, der damalige Präsident des Französischen Tennis Verbands (FFT), fand das gar nicht lustig. Er sah in dem Auftritt des US-Stars, der übrigens an der Seine ein Apartment mit Blick auf den Eiffelturm besitzt, eine ziemlich geschmacklose Aktion.

Guidicelli kündigte seinerzeit modische Richtlinien an. Und hoffte auf einschneidende Veränderungen mit Signalwirkung. "Serenas Outfit in diesem Jahr wäre zum Beispiel nicht länger geduldet. Man sollte das Spiel und den Ort respektieren", sagte er dem französischen Tennis Magazine über die "Causa Williams".

Die WTA watschte "Modepapst" Guidicelli ab

Doch die WTA erhörte den Hilferuf nicht. Der Verband der professionellen Tennisspielerinnen legte in diesen Tagen sogar offiziell fest, dass fortan "Leggings und halb-Oberschenkel-lange Kompressions-Hosen ohne Rock, Hose oder Kleid" erlaubt seien.

Unter Punkt 6 des offiziellen WTA-Statements heißt es: "Leggings and mid-tigh-length compression shorts may be worn with or without a skirt, shorts or dress"

Rückkehrerinnen können bei 12 Turnieren ihr Ranking nutzen

Eine weitere Änderung betrifft die Regelung beim Comeback nach einer Wettkampfpause in Folge einer Geburt oder einer langwierigen Verletzung. Betroffene Spielerinnen dürfen nun drei Jahre lang bei insgesamt zwölf statt bisher acht Turnieren mit ihrem "Special Ranking" antreten, das sie vor der Pause hatten.

Die dreijährige Periode beginnt mit der Geburt des Kindes beziehungsweise mit dem Datum der Teilnahme am letzten Tournament vor der erlittenen Verletzung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung