Tennis

Victoria Azarenka: Eislauftraining mit einer Olympiateilnehmerin in New York

Von Ulrike Weinrich
Victoria Azarenka freut sich auf ihren Wiedereinstieg ins Tourleben
© getty

Hinter Victoria Azarenka liegt eine schwierige Saison. In der Off Season wagte sich die zweimalige Australian-Open-Siegerin jetzt aufs Glatteis.

New York ist immer eine Reise wert - auch oder gerade in der Vorweihnachtszeit. Das hat sich in ihrer Off Season auch Victoria Azarenka gedacht und ihren Besuch im Big Apple mit einer Trainerstunde der besonderen Art verbunden. Die Weißrussin, die in Manhattan Beach vor den Toren von L.A. einen Wohnsitz hat, war diesmal diejenige, die guten Rat nötig hatte.

Azarenka hat einen besonderen Bezug zum Eis

Die frühere Weltranglistenerste Azarenka ließ sich auf dem Wollman Rink, der berühmten Eisbahn im südlichen Teil des Central Parks, in die Geheimnisse des Eislaufens einweihen. Und das von keiner Geringeren als der ehemaligen britischen Eistänzerin Sinead Kerr. Die zweimalige EM-Dritte im Paarlauf und zweimalige Olympiateilnehmerin lebt die meiste Zeit des Jahres in New Jersey - und nahm die Herausforderung gerne an.

Fest steht: "Vika" und ihre "Trainerin" hatten bei der Aktion im klirrendkalten NYC Spaß. "Ich bin ziemlich sicher, dass ihr Schlittschuhlaufen besser ist als mein Tennis", schrieb Kerr (40) zu ihrem Instagram-Post.

Genau genommen hat Azarenka einen besonderen Bezug zum Eis. Als sie als Jugendliche in die USA ging, um ihre Tenniskarriere voranzutreiben, kam sie in Scottsdale bei der Familie des ehemaligen russischen NHL-Keepers Nikolai Khabibulin unter.

Die Frau des Schlussmanns und Azarenkas Mutter Alla waren enge Freundinnen. Khabibulin spielte unter anderem für die Phoenix Coyotes, die Tampa Bay Lightnings und die Chicago Blackhawks in der berühmtesten Eishockey-Liga der Welt.

"Vika" hofft auf Kerber-Coach Fissette als Initialzündung

Azarenka, die das Jahr als Nummer 51 des WTA-Rankings beendet, blickt auf eine durchwachsene Saison zurück. Nach einem Sorgerechtsstreit um ihren mittlerweile knapp zweijährigen Sohn Leo und einer monatelangen Zwangspause war die 29-Jährige erst im März 2018 auf die Tour zurückgekehrt.

Zwar erreichte sie gleich bei ihrem zweiten Turnier in Miami das Halbfinale, doch durchschlagende Erfolge blieben in der Folge aus - vor allen Dingen bei den Grand-Slam-Events: In Paris scheiterte die zweimalige Major-Gewinnerin in der ersten Runde, in Wimbledon in der zweiten Runde und in Flushing Meadows in der dritten Runde.

Das neue Tennisjahr wird Azarenka mit dem ehemaligen Kerber-Coach Wim Fissette angehen, beide trainierten vor ein paar Wochen bereits in der Akademie von Nick Bollettieri in Bradenton/Florida. Der Belgier Fissette hatte sie 2015/2016 schon einmal betreut, bis die Rechtshänderin aus Minsk wegen ihrer Schwangerschaft pausieren musste.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung