Tennis

WTA: Madison Keys - Mit neuem Coach zu mehr Konstanz

Von tennisnet
Madison Keys konnte 2018 nicht oft genug aufzeigen
© getty

Auch Madison Keys versucht es 2019 mit einem neuen Coach: Jim Madrigal, der bisher auf der Herren-Tour unterwegs war, übernimmt die Aufgabe von David Taylor.

Über das pure Talent, das Madison Keys auf den Tennisplatz mitbringt, gibt es im Tenniszirkus wohl keine zwei Meinungen: Kaum eine Spielerin kann die Bälle härter schlagen als die 23-jährige US-Amerikanerin. Kaum eine andere Spielerin leistet sich dabei allerdings auch so viele Fehler wie Keys, die das Jahr 2018 auf Position 17 der WTA-Weltrangliste abgeschlossen hat.

Zwei Halbfinal-Teilnahem bei Grand-Slam-Turnieren weist die Jahresbilanz von Keys auf: In Roland Garros verlor sie, wie schon im Endspiel der US Open 2017, glatt gegen Landsfrau und Freundin Sloane Stephens. In New York City war gegen die spätere Siegerin Naomi Osaka Endstation.

Jim Madrigal hat Tennys Sandgren gecoacht

Für das kommende Jahr hat sich Keys nun etwas Neues überlegt: David Taylor wird nicht mehr als Coach in ihrer Box sitzen, diese Aufgabe übernimmt nun Jim Madrigal, der auf der ATP-Tour die beiden US-Amerikaner Bryan Baker und Tennys Sandgren trainiert hatte.

Es werde sicherlich ein wenig dauern, sich von den Herren auf die Damen umzustellen, erklärte Madrigal gegenüber dem Portal Tennis Takes.

"Mein Fokus wird darauf liegen, Madison Keys das bestmögliche, ihren natürlichen Fähigkeiten entsprechende Tennis spielen zu lassen", so Madrigal. "Sie hat schon gezeigt, dass sie in der Lage ist, jede Spielerin der Welt zu schlagen. Wir werden versuchen, das Spiel auf hohem Level mir mehr Konstanz zu kombinieren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung