Tennis

Wozniacki, Murray & Co.: Hommage an zurückgetretene Agnieszka Radwanska

Von Ulrike Weinrich
Radwanska kann den Reformen bei Grand Slams nur wenig abgewinnen
© getty

In den Stunden nach dem verkündeten Rücktritt von Agnieszka Radwanska gab es viele Huldigungen für die ehemalige Wimbledonfinalistin aus Polen.

Auf die legendären Geburtstagspartys von Agnieszka Radwanska müssen Angelique Kerber, Caroline Wozniacki & Co. künftig verzichten. Jedes Jahr hatte die Polin, geboren am 6. März 1989, ein paar Freundinnen am Rande des Turniers in Indian Wells zu einer gemütlichen Fete eingeladen. Zum Beispiel in die Cheesecake Factory.

"Angie" und "Caro", die "Aga" seit frühster Jugend kennen, waren zur Feier einmal mit einem sprechenden Ballon erschienen, der "Happy Birthday" sagen konnte. Zusammen mit Radwanskas Schwester Urszula hatte das Trio einst auch Urlaube verbracht. Kerber und Wozniacki waren auch auf der Hochzeit der ehemaligen Weltranglistenzweiten zu Gast.

"Wir werden dich vermissen, Aga!"

Wozniacki fertigte nun als Huldigung an Radwanska ein Collage mit gemeinsamen Jugendbildern an. "Wir werden dich vermissen, Aga!", meinte die dänische Australian-Open-Siegerin dazu.

Auch Andy Murray reagierte auf den Rücktritt der Ball-Virtuosin ("Tennis-Magician") und schrieb in die Kommentarspalte auf Radwanskas Instagram-Account: "Ich habe es geliebt, dich spielen zu sehen." Der höfliche Brite wünschte seiner Ex-Kollegin, die bezeichnenderweise die WTA-Wertung "Schlag des Jahres" zwischen 2013 und 2017 fünfmal in Folge gewann, noch alles Gute für die Zukunft.

Die 29-Jährige Radwanska, bekannt für ihr goldenes Händchen bei Stopps und Lobs, hat in ihrer 13 Jahre andauernden Profi-Karriere 20 Titel auf der WTA-Tour gewonnen, darunter auch das WTA-Finale in Singapur 2015. Ihren größten Erfolg feierte die Polin aber wohl in Wimbledon, wo sie 2012 das Endspiel erreichte. Dort unterlag sie allerdings Serena Williams in drei Sätzen.

Es sei keine einfache Entscheidung gewesen, sie sei sehr dankbar für die Erlebnisse auf der WTA-Tour, erklärte Radwanska in ihrer Pressemitteilung. Sie sei aber leider nicht mehr in der Lage, so zu trainieren und zu spielen, wie dies für das höchste Profi-Level notwendig sei. Jüngst hatte die mit ihrem Hittingpartner verheiratete "Aga" ein Hotel in ihrer Heimat eröffnet.

Djokovic von Radwanskas Entscheidung überrascht

Novak Djokovic, am Rande des ATP-Finals in London auf den Rücktritt Radwanskas angesprochen, wünschte seiner nunmehr ehemaligen Kollegin alles Gute. Er sei von der Entscheidung überrascht, werde Radwanska als eine "ganz besondere Spielerin" in Erinnerung behalten, die mit ihren ganz eigenen Mitteln große Erfolge gefeiert hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung