Tennis

WTA Rankings: Nervenaufreibender Kampf um Singapur-Tickets

Von Nikolaus Fink
Sabalenka greift in den Kampf ein
© getty

Der Kampf um die Plätze beim WTA-Finale in Singapur könnte zu einem echten Thriller werden. Nach dem Turnersieg in Wuhan gesellt sich plötzlich auch Aryna Sabalenka zu den potentiellen Kandidatinnen.

Die Weißrussin verbesserte sich durch ihren Sieg beim WTA-5-Premier-Event im "Race to Singapore" um neun Plätze und liegt derzeit auf Rang elf. In Peking trifft die 20-Jährige nach einem Freilos in der ersten Runde auf Garbine Muguruza aus Spanien, die derzeit auf Position 16 liegend nur mehr geringe Chancen auf eine Teilnahme beim Jahresabschlussfinale hat.

Auf dem so begehrten achten Rang liegt derzeit Karolina Pliskova. Die Tschechin steht nach einem Sieg über Samantha Stosur ebenfalls in der zweiten Runde von Peking. Auch die nur zehn Punkte hinter ihr lauernde Kiki Bertens konnte die Auftakthürde in der chinesischen Hauptstadt nehmen. Anders als die zehntplatzierte Elise Mertens: Die Belgierin verlor gegen Shuai Zhang.

Für Caroline Wozniacki, Elina Svitolina (Erstrundenaus in Peking) und Sloane Stephens heißt es ebenfalls noch einmal zittern. Das Turnier in der chinesischen Metropole, bei dem es um 1000 Punkte geht, könnte im Fight um die Startplätze bereits eine Vorentscheidung bringen.

Weniger Spannung bei Weltrangliste

Die Weltrangliste wird nach wie vor souverän von Simona Halep angeführt. Die French-Open-Siegerin, die in Peking aufgeben musste, liegt mit knapp 2500 Zählern Vorsprung deutlich vor Caroline Wozniacki und Angelique Kerber. Naomi Osaka erreichte dank ihrer herausragenden Ergebnisse in letzter Zeit ein neues "Career High": Der US-Open-Champion belegt Rang sechs.

Garoline Garcia muss hingegen einen kleinen Einbruch verdauen. Durch das Zweitrundenaus in Wuhan stürzte die Französin um vier Plätze auf Position acht der Weltrangliste ab.

Hier die aktuelle WTA-Weltrangliste

Hier der aktuelle Stand im "Race to Singapore"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung