Tennis

Luxemburg: Görges wird Favoritinnenrolle gerecht und steht im Achtelfinale

Von Ulrike Weinrich
Julia Görges, Peking
© getty

Die topgesetzte Julia Görges ist ihrer Favoritinnenrolle beim WTA-Turnier in Luxemburg gerecht geworden und steht im Achtelfinale.

Nach knapp 1:14 Stunden verwandelte Görges in ihrer Auftaktpartie Matchball Nummer eins zum 6:4, 6:3 gegen die junge Slowakin Viktoria Kuzmova.

In der Vorwoche war die Weltranglistenneunte aus Bad Oldesloe in der ersten Runde von Linz knapp an ihrer alten Bekannten Andrea Petkovic (Darmstadt) gescheitert.

Auf Görges wartet nun Maria-Bezwingerin Blinkova

Im Achtelfinale trifft Görges (29) beim mit 250.000 Euro dotierten International-Event am Mittwoch zum zweiten Mal in Folge auf eine 20-Jährige: Die Russin Anna Blinkova hatte in ihrem ersten Spiel Tatjana Maria (Bad Saulgau) ausgeschaltet.

Görges, die 2010 im Endspiel von Luxemburg gestanden hatte, begann hochkonzentriert. Die Wimbledon-Halbfinalistin nutzte gleich ihren ersten Breakball, brachte danach ihr Service zu Null durch und führte 4:1. Doch Kuzmova agierte fortan mutiger. Die Nummer 58 des WTA-Rankings nahm Görges im siebten Spiel erstmals den Aufschlag ab, als sie die Fed-Cup-Spielerin mit einer Vorhand cross passierte.

Danach glich Kuzmova zum 4:4 aus. In der entscheidenden Phase war die Favoritin dann wieder hellwach, beim zweiten Satzball nach 38 Minuten profitierte sie von einem Rückhandfehler ihrer Gegnerin.

"Jule" ließ im zweiten Satz nichts mehr anbrennen

Und Görges, die sich trotz einer ganz starken Saison nicht mehr für die WTA-Finals in Singapur (ab Sonntag) qualifizieren kann, ließ nicht locker. Im zweiten Durchgang stellte sie die Weichen früh Richtung Sieg, als sie Kuzmova gleich deren erstes Service Game abnahm.

Obwohl der Slowakin noch einmal ein Re-Break gelang, ließ Görges nichts mehr anbrennen. Die an Position zwei gesetzte Garbine Muguruza hatte sich zuvor mit 6:4, 6:4 gegen die Schweizerin Stefanie Vögele durchgesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung