Tennis

Nach Viertelfinal-Einzug: Auch Caroline Wozniacki löst Singapur-Ticket

Von Ulrike Weinrich
Caroline Wozniacki, Peking
© getty

Australian-Open-Gewinnerin Caroline Wozniacki hat sich durch ihren Viertelfinal-Einzug beim Turnier in Peking das Ticket für das WTA-Finale in Singapur (ab 21. Oktober) gesichert.

Die Weltranglistenzweite aus Dänemark musste auf dem Lotus Court knapp 1:51 Stunden kämpfen, ehe der 7:5, 6:4-Erfolg über Anett Kontaveit (Estland) unter Dach und Fach gebracht war. Wozniacki ist damit als fünfte Spielerin nach Angelique Kerber (Kiel), Simona Halep (Rimänien), Naomi Osaka (Japan) und Petra Kvitova (Tschechien) für das WTA-Finale in Singapur qualifiziert.

Wozniacki nun gegen Qualifikantin Siniakova

In der Runde der letzten acht trifft Wozniacki am Freitag auf Qualifikantin Katerina Siniakova (Tschechien), die die an Position elf gesetzte Niederländerin Kiki Bertens mit 6:4, 6:3 bezwang.

Wozniacki, die 2010 den Titel bei den China Open gewonnen hatte, vergab beim 5:4 im ersten Durchgang zunächst fünf Satzbälle. Kontaveit, von einer Oberschenkelverletzung gehandicapt, konnte noch einmal ausgleichen. Doch nach über einer Stunde holte sich die Favoritin den Auftaktsatz.

Danach ging Wozniacki mit 4:2 in Front, kassierte aber das Rebreak und musste den 4:4-Ausgleich hinnehmen. In der Folge erlaubte sich die 28-Jährige gegen die Weltranglisten-21. Kontaveit aber kaum noch Fehler. Was mit dem Viertelfinal-Einzug und der vorzeitigen Singapur-Quali belohnt wurde.

Wozniacki hatte das WTA-Finale im vergangenen Jahr gewonnen. Im Endspiel hatte sie sich mit 6:4, 6:4 gegen Venus Williams (USA) durchgesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung