Tennis

Mit siebtem Matchball: Puig nimmt Wozniacki in Wuhan raus

Monica Puig
© getty

Das Favoritinnen-Sterben beim WTA-Premier-Turnier in Wuhan geht weiter.

Das Turnier der Überraschungen im chinesischen Wuhan geht in die nächste Runde - und Olympiasiegerin Monica Puig kommt wieder in Form. Die Puerto Ricanerin schlug in der Night Session die amtierende Australian-Open-Gewinnerin Caroline Wozniacki mit 7:6 (10), 7:5 und ließ sich auch von vergebenen Chancen nicht entmutigen.

Nach einem Fehlstart mit 0:3-Rückstand zu Beginn kam Puig in Winner-Laune und nutzte im spannenden Tiebreak ihren sechsten Satzball gegen die Dänin. Auch in Durchgang zwei machte Puig ein 1:3 wett und verwandelte schließlich ihre siebte Chance zum Sieg.

Für Puig, aktuell die Nummer 51 der Welt, gehen die erfolgreichen letzten Wochen weiter: Sie gewann, inklusive Qualifikationsspielen, 14 ihrer letzten 17 Matches. Auch in Wuhan musste sie zunächst durchs Qualifikationsturnier und darf im Turnier der Überraschungen noch von mehr träumen - sie spielt jetzt gegen Anett Kontaveit.

Ashleigh Barty letzte Gesetzte

Von den 16 gesetzten Damen waren nach dem Aus der an zwei gesetzten Wozniacki nur noch Kerber-Bezwingerin Ashleigh Barty (16) und Garbine Muguruza (14) im Rennen; die Spanierin verlor jedoch das zweite Match der Night Session gegen Katerina Siniakova mit 6:7 (3), 6:7 (1).

Der Turnierverlauf ist umso überraschender, als dass zu Beginn 16 der ersten 17 Spielerinnen der Weltrangliste am Start waren.

Das Einzel-Draw aus Wuhan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung