Tennis

WTA Wuhan: Überraschungsquartett im Halbfinale

Von Nikolaus Fink
Kontaveit setzte sich gegen Siniakova durch
© getty

Beim WTA-Premier-5-Turnier in Wuhan gibt es vier Überraschungshalbfinalistinnen. Anett Kontaveit, Aryna Sabalenka, Ashleigh Barty und Qiang Wang schafften den Sprung unter die letzten Vier.

Ashleigh Barty steht als einzige Gesetzte im Semifinale von Wuhan. Die Australierin setzte sich gegen Anastasia Pavlyuchenkova in drei umkämpfen Sätzen durch. In der Vorschlussrunde trifft die 22-Jährige auf Aryna Sabalenka.

Die Weißrussin gewann gegen Halep-Bezwingerin Dominika Cibulkova mit 7:5 und 6:3. Somit konnte sich die Nummer 20 der Welt bei ihrer Premiere in Wuhan für das Semifinale qualifizieren. Doch dort soll für die 20-Jährige noch nicht Endstation sein.

"Ich habe gegen Barty bei den Australian Open gespielt. Sie ist eine großartige Spielerin. Es wird nicht einfach werden", so Sabalenka, die sich in China richtig wohlfühlt. "Vielleicht macht mich der Reis stärker."

Premiere für Qiang Wang

Im zweiten Halbfinale trifft die 26-jährige Qiang Wang auf die Estin Anett Kontaveit. Wang, die als erste heimische Spielerin überhaupt im Wuhan-Semifinale steht, machte mit Olympiasiegerin Monica Puig kurzen Prozess und siegte glatt mit 6:3 und 6:1. Nach nicht einmal 70 Minuten stand die Wildcard-Inhaberin als Siegerin fest.

In ihrer nächsten Partie geht es für die Chinesin nun um den 15. Sieg in Folge auf heimischem Untergrund. Um diesen zu schaffen, muss sie gegen Anett Kontaveit bestehen. Die Estin besiegte Katerina Siniakova im letzten Viertelfinale des Tages mit 6:4 und 6:4.

Das Tableau der Wuhan Open

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung