Tennis

Peking: Julia Görges kämpft sich in Runde zwei

Von Ulrike Weinrich
Julia Görges fühlt sich in Moskau wohl
© getty

Julia Görges ist als erste deutsche Spielerin in die zweite Runde des Premier-Mandatory-Turniers in Peking eingezogen.

Nach 2:12 Stunden nutzte die an Position zehn gesetzte Görges im National Tennis Stadium ihren ersten Matchball zum 6:2, 4:6, 6:3 gegen die Britin Johanna Konta. Der deutschen Wimbledon-Halbfinalistin gelangen auf dem Centre Court unter anderem zwölf Asse. Wenn der erste Aufschlag kam, machte sie in 75 Prozent der Fälle den Punkt.

Nach einem souveränen ersten Satz mit zehn Winnern bei sieben Unforced Errors verlor Görges im fünften Spiel des zweiten Durchgangs erstmals ihr Service. Sie konnte zwar zurückschlagen und nach einem Break zum 4:4 ausgleichen, doch Konta (WTA-Nr. 43) war in den nächsten beiden Spielen die konstantere Spielerin.

In der nächsten Runde könnte ein Duell mit Petkovic warten

Die Vorentscheidung in Satz drei der Night Session fiel, als Görges mit einer 4:3-Führung im Rücken auf ihre Chance lauerte und ihren dritten Breakball im achten Spiel nutzte. Wenig später winkte sie nach dem hart erkämpften, aber letztlich verdienten Sieg erleichtert ins weite Rund.

Damit könnte Görges, die in Chinas Hauptstadt noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen war, in ihrem nächsten Match auf ihre langjährige Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic treffen. Die Darmstädterin hatte am Samstag die letzte Qualirunde in Peking durch ein 4:6, 6:1, 6:4 gegen Sara Sorribes Tormo (Spanien) überstanden und trifft am Sonntag in der Hauptrunde erst einmal auf die Ukrainerin Lesia Tsurenko. Gescheitert ist in der Qualifikation Tatjana Maria, die Ons Jabeur aus Tuniesien mit 4:6, 1:6 unterlag.

Angelique Kerber startet am Sonntag gegen Kristina Mladenovic

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber, bei den China Open an Position drei gesetzt, bestreitet ihre Auftaktrunde gegen Kristina Maldenovic (Frankreich) am Sonntag. Laura Siegemund bekommt es bei der mit 8,285 Millionen dotierten Veranstaltung zunächst mit der Russin Daria Kasatkina (Nr. 13) zu tun.

Ausgeschieden ist bereits die Weltranglistenfünfte Petra Kvitova. Die Linkshänderin aus Tschechien musste sich in ihrem ersten Match der Australierin Daria Gavrilova klar mit 2:6, 1:6 geschlagen geben. Auch die Ukrainerin Elina Svitolina (Nr. 6) erlebte trotz eines Traumstarts beim 6:0, 4:6, 6:7 (4:7) gegen Aleksandra Krunic (Serbien) eine böse Überraschung. Sowohl Kvitova als auch Svitolina hatten in der Woche zuvor in Wuhan schon früh verloren.

Hier das Einzel-Tableau in Peking

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung