Tennis

Peking: Kerber zum Auftakt gegen Mladenovic - Görges gegen Konta

Von Ulrike Weinrich
Angelique Kerber vergab gegen die Schwedin Larsson zwei Matchbälle und zitterte sich anschließend in Runde drei.
© getty

Bereits am Samstag startet für die Damen das Premier-Mandatory-Event in Peking. Angelique Kerber will bei ihrer Generalprobe für das WTA-Finale in Singapur (ab 21. Oktober) Selbstvertrauen tanken.

In der chinesischen Hauptstadt gibt es keine Privilegien für die Besten. Zumindest nicht in jeder Hinsicht - und nicht auf den ersten Blick. Freilose? Fehlanzeige, die bekommen Simona Halep, Caroline Wozniacki, Angelique Kerber und Titelverteidigerin Caroline Garcia, das Quartett an der Spitze des WTA-Rankings, beim mit 8,285 Millionen Dollar dotierten Hartplatzevent in Peking keineswegs. Sie müssen früh ran - bedeutet: Schon in der ersten Runde.

"Angie" könnte im Viertelfinale auf US-Open-Champ Osaka treffen

Wimbledonsiegerin Kerber bekommt es bei ihrem letzten Turnier vor der Kür von Singapur zunächst mit Kristina Mladenovic zu tun. Im Duell mit der Französin führt die Kielerin mit 3:1 Siegen. Sämtliche drei Partien auf Hardcourt hat die Kielerin gegen die Freundin von Dominic Thiem gewonnen. Die einzige Niederlage kassierte die dreimalige Major-Gewinnerin im Achtelfinale des Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart im vergangenen Jahr - allerdings auf Sand.

Die an Position drei gesetzte Kerber, die in dieser Woche im Achtelfinale von Wuhan an Ashleigh Barty (Australien) scheiterte, könnte im Viertelfinale theoretisch auf US-Open-Siegerin Naomi Osaka (Nr. 8) treffen.

Zu einer Begegnung mit der jungen Japanerin, der Spielerin der Stunde, könnte es für Julia Görges schon in der Runde zuvor kommen. Auf die deutsche Nummer zwei wartet zunächst aber bereits am Samstag in der Night Session im National Tennis Stadium das Erstrundenmatch gegen die Britin Johanna Konta.

Singapur als Highlight - Görges hofft auf starkes Saisonfinish

Mit einem Lauf in Peking sowie guten Ergebnissen bei den folgenden Turnieren in Linz und St. Petersburg hofft Wimbledon-Halbfinalistin Görges, noch einmal ins Rennen um einen Platz für das WTA-Finale in Singapur einzugreifen. Ihr Rückstand auf den maßgeblichen Rang acht im "Porsche Race to Singapore", der Jahreswertung, beträgt derzeit 945 Punkte.

Ebenfalls am Samstag bestreiten Andrea Petkovic und Tatjana Maria ihre letzten Qualirunden. Direkt im Hauptfeld steht aus deutscher Sicht auch Laura Siegemund, die es zum Auftakt mit der an Position 13 gesetzten Russin Daria Kasatkina zu tun bekommt. Keine Frage, ein schwieriges Los für die Schwäbin, die nach ihrem Kreuzbandriss 2017 wacker um ihre alte Form kämpft.

Kerber hat beim Premier-Mandatory-Tournament bereits dreimal im Viertelfinale gestanden - zuletzt 2015. "Es ist immer wieder toll, nach China zurückzukommen - besonders nach Peking. Ich habe hier eine Menge Fans, und es ist immer schön, sie wieder zu sehen", sagte die 30-Jährige.

Das Tableau von Peking

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung