Tennis

WTA: Muguruza in Cincinnati schon raus, Kerber muss warten

Von tennisnet
Titelverteidigung schon im ersten Match vergeigt - Garbine Muguruza
© getty

Regenunterbrechung in Cincinnati beim WTA-Premier-5-Event. Einige Damen haben es allerdings schon in die dritte Runde geschafft.

13 Prozent - so hoch war die Regenwahrscheinlichkeit angesagt für den Mittwoch in Cincinnati. Als sich dann gegen 16 Uhr Ortszeit aber die Schleusen tatsächlich öffneten, waren hundertprozentige Spielunterbrechungen die Folge. Bis auf weiteres, das Regenradar verhieß nichts Gutes.

Lesia Tsurenko hatt da gerade ihr Tagwerk vollbracht, eine am Ende völlig indisponierte Titelverteidigerin Garbine Muguruza bei deren erstem Auftritt siet Wimbledon gleich wieder nach Hause geschickt. Muguruza hatte im entscheidenden dritten Satz mit 4:1 geführt, danach kein Spiel mehr gewonnen.

Sabalenka schlägt in Cincinnati Pliskova

So weit waren Angelique Kerber und Anastasia Pavlyuchenkova bei ihrer Begegnung im Grandstand Stadium noch nicht. Zum Zeitpunkt der Unterbrechung führte die Rusin, die bei 5:3 schon zum Satzgewinn aufgeschlagen hatte, mit 5:4. In der Warteschleife ist nun auchg Madison Keys, die gegen Camila Giorgi lediglich drei Spiele absolvieren konnte, diese aber immerhin gewann.

Neben Tsurenko haben bei den Damen neben Ashleigh Barty, Ekaterina Makarova und Elise Mertens auch Aryna Sabalenka und Sloane Stephens die dritte Runde erreicht. Savalenka elimierte die Siegerin von 2016, Karolina Oliskova, in drei Sätzen. Stephens hatte mit Tatjana Maria keine Probleme.

Hier das Einzel-Tableau der Damen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung