"Hochzeits-Tanz" als gute Vorbereitung: Andrea Petkovic in Washington erfolgreich

Von Ulrike Weinrich
Dienstag, 31.07.2018 | 11:50 Uhr
Andrea Petkovic verlor zum Auftakt von Charleston.
© getty

Andrea Petkovic ist erfolgreich in ihre Hartplatzsaison gestartet. Die Darmstädterin erreichte durch ein glattes 6:1, 6:1 gegen Jamie Loeb (USA) das Achtelfinale des WTA-Events in Washington D.C.

Keinen einzigen Breakball zugelassen, nur zehn Punkte bei eigenem Aufschlag abgegeben und lediglich elf Unforced Errors auf der Schwarzen Liste: Das Arbeitszeugnis von Andrea Petkovic konnte sich zum Auftakt des nordamerikanischen Hardcourt-Swings wahrlich sehen lassen. Als zusätzliches Schmankerl gab es für die Zuschauer im "Stadium", dem Centre Court der Citi Open, sogar noch einen kleinen "Petko Dance" obendrauf.

"Ich war sehr solide und bin wirklich zufrieden mit meiner Leistung. Diesmal sind die Plätze langsamer als im vergangenen Jahr, man muss also mehr für die Punkte arbeiten", sagte die 30-Jährige später im Interview mit "Tennis Channel" und betonte: "Ich komme immer wieder gerne hierher zurück. In Washington habe ich immer gut gespielt."

Stimmt: 2013 unterlag sie erst im Finale Magdalena Rybarikova (Slowakei) - und im vergangenen Jahr im Halbfinale ihrer Fed-Cup-Kollegin Julia Görges. Im Match um den Sprung ins Viertelfinale könnte nun im Rock Creek Park Tennis Center eine ganz besondere Herausforderung auf Petkovic warten. Die Hessin trifft auf die Siegerin der Partie zwischen US-Open-Siegerin Sloane Stephens (Nr. 2) und Bethanie Mattek-Sands (beide USA).

"Petko" schuftete zuletzt viel im Gym

Dass "Petko" die großen Namen nicht fürchten muss, hatte die Nummer 91 des WTA-Rankings zuletzt in der dritten Runde der French Open gezeigt, als sie der späteren Turniergewinnerin und Branchenführerin Simona Halep (Rumänien) im ersten Satz einen ganz heißen Tanz lieferte, ehe sie wegen einer Verletzung dann einbrach.

In der knapp dreiwöchigen Vorbereitung auf das 250.000-Dollar-Tournament in Washington hatte die Darmstädterin viel Zeit im Gym verbracht und wie so oft ein Augenmerk auf ihre Knie gelegt, seit Jahren die Achillesferse ihres Körpers.

Tanzen bei der Hochzeit des Coaches: "Vielleicht die beste Vorbereitung"

Der Spaß kam allerdings auch nicht zu kurz. Bei der Hochzeit ihres serbischen Coaches Dusan Vemic mit Jelena Zivanovic Mitte Juli auf einem Schloss in Belgrad "haben wir bis zwei Uhr früh getanzt", verriet Petkovic und fügte schmunzelnd an: "Vielleicht ist das die beste Vorbereitung auf ein Turnier."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung