Tennis

WTA Rom: Angelique Kerber unterliegt Elina Svitolina - Halep bleibt Nummer eins

Von SID/tennisnet
Angelique Kerber in Rom ausgeschieden
© getty

Angelique Kerber ist beim WTA-Turnier in Rom im Viertelfinale ausgeschieden. Die 30-Jährige verlor gegen die ukrainische Titelverteidigerin Elina Svitolina (Nr. 4) nach gutem Beginn mit 4:6, 4:6.

Kerber war bei der Generalprobe für die in der kommenden Woche beginnenden French Open in Paris die letzte deutsche Teilnehmerin im Wettbewerb.

Kerber hatte zu Beginn 4:2 in Führung gelegen, anschließend jedoch fünf mal in Folge ihren Aufschlag abgegeben und so unter anderem den ersten Satz verloren. Weil auch die Weltranglistenvierte Svitolina Probleme mit ihrem Service hatte, blieb die Partie zunächst dennoch offen. Nach 1:27 Stunden verwandelte die Ukrainerin dann jedoch ihren ersten Matchball zum Sieg.

Insgesamt kann Kerber bei dem mit 3,35 Millionen Dollar dotierten Turnier in der italienischen Hauptstadt dennoch ein positives Fazit ziehen.

Kerber mit guten Resultaten

Bei ihrem ersten Start seit der verletzungsbedingten Aufgabe beim Heimturnier in Stuttgart hatte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin mit Erfolgen gegen Sarina Dijas, Irina-Camelia Begu und Maria Sakkari ansteigende Sandplatzform bewiesen.

Deutschlands aktuelle Nummer eins Julia Görges, derzeit als Weltranglistenelfte einen Rang vor Kerber platziert, hatte ihren Start in der "ewigen Stadt" wegen einer Erkrankung abgesagt. Laura Siegemund war in Runde eins gegen die Russin Jelena Wesnina ausgeschieden.

Im vierten Viertelfinale des Freitags traf die Weltranglistenerste Simona Halep auf die Französin Caroline Garcia. Die Rumänin hatte die Partie von Anfang an im Griff, obwohl es ein Break nach dem anderen zum Matchauftakt hagelte.

Halep bleibt Nummer eins

Nach dem Spielstand von 2:2 fing sich Halep und verbesserte sich beim Aufschlag. Mit viel Energie hinter der Grundlinie zermürbte Halep ihre Gegnerin und schnappte sich Satz eins mit 6:2.

Auch im zweiten Durchgang behielt die Rumänin die Oberhand und zog Garcia früh den Zahn. Nach 75 Minuten kontrollierter Arbeit verbuchte Halep mit einem tollen Rückhandwinner den 6:2 und 6:3-Sieg und bleibt damit an der Spitze der Weltrangliste.

Im Halbfinale trifft Halep auf Maria Sharapova, die sich nach einem harten Kampf gegen Jelena Ostapenko durchsetzte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung