Tennis

WTA Rom - Roundup: Kerber beweist gegen Begu Kämpferqualitäten, Halep utopisch

Von tennisnet
Kerber kämpfte sich gegen Begu durch.
© getty

Angelique Kerber ist in die dritte Runde des WTA-Turniers in Rom eingezogen. Die ehemalige Weltranglistenerste gewann ihr Zweitrunden-Match gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu mit 3:6, 7:5, 7:5.

Kerber hatte zu Beginn lange mit ihrem Aufschlag zu kämpfen. Ab dem Stand von 3:3 gelang ihr nur noch ein einziger Punkt im ersten Durchgang, auch im zweiten Satz musste sie ihr erstes Aufschlagspiel zu null abgeben. Doch mit zwei späten Breaks jeweils zum 6:5 sicherte sich die Nummer zwölf der Welt nach zwei Stunden und 39 Minuten den Sieg.

In der nächsten Runde trifft die Nummer elf der Setzliste bei dem mit 3,35 Millionen Dollar dotierten Sandplatzturnier auf die Griechin Maria Sakkari, die sich überraschend gegen Karolina Pliskova durchsetzte.

Letztere sorgte für einen kleinen Eklat, als sie statt des Handshakes aus Frust kurzerhand den Schiedsrichterstuhl zerstörte.

Simona Halep fährt mit Naomi Osaka Schlitten

Wie schon in Madrid zeigte sich die aktuelle Nummer eins der Welt, Simona Halep, zum Beginn des Turniers in überragender Form. Gegen die Indian-Wells-Siegerin Naomi Osaka benötigte Halep gerade einmal 59 Minuten, um mit einem 6:1, 6:0-Sieg in die dritte Runde einzuziehen.

Erst im vergangenen April setzte sich Osaka bei ihrem Turniersieg in Kalifornien im Halbfinale gegen die Rumänin durch. "Ich war einfach motiviert, mit diesem Match im Hinterkopf, und ich war fokussiert auf meinen Plan", sagte Halep. "Ich versuchte, meine Punkte gut aufzubauen, den Platz aufzumachen und danach Winner zu schlagen. Es ist aber recht schwierig, auf diesem Court Winner zu machen."

Nachdem sie das erste Game des Matches abgab, holte sich Halep in eindrucksvoller Manier die restlichen zwölf in Folge. Insgesamt standen 15 Winner bei 14 unerzwungenen Fehlern zubuche, Osaka stand bei einer Bilanz von 29-10.

In der dritten Runde bekommt es Halep nun mit der US-Amerikanerin Madison Keys zu tun. Die US-Open-Finalistin gewann in knappen zwei Sätzen gegen Donna Vekic 7:6(2) und 7:6(0).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung