Nach 90-Kilo-Kritik: Serena Williams will sich Ion Tiriac vorknöpfen

Von Ulrike Weinrich
Mittwoch, 02.05.2018 | 09:48 Uhr
Serena Williams, WTA
© getty

Serena Williams bereitet sich in der Akademie ihres Coaches Patrick Mouratoglou in der Nähe von Nizza auf ihre Sandplatzsaison vor. Ab der kommenden Woche will die 23-malige Grand-Slam-Siegerin beim Premier-Mandatory-Event in Madrid an den Start gehen. Dort wird sie auf Turnierchef Ion Tiriac treffen, der Williams jüngst übel beleidigte. "Ich werde mit ihm reden", kündigte sie an.

Serena Williams lacht und scherzt unter der französischen Sonne. Die gute Laune ist dem Superstar in diesen Tagen anzusehen. Mit der Hilfe ihres Langzeit-Trainers Patrick Mouratoglou holt sie sich in dessen Akademie an der malerischen Riviera den Schliff für ihren ersten Sandplatz-Auftritt in dieser Saison.

Die Reise zu den Mutua Madrid Open allerdings wird Williams wohl nicht in allerbester Stimmung antreten. In der spanischen Hauptstadt will sie sich Ion Tiriac (78) vorknöpfen. Und wer die impulsive Amerikanerin kennt, der weiß, dass sich der Rumäne wohl besser warm anziehen sollte, wenn der Gesprächstermin naht.

Ion Tiriac über Serena Williams: "36 Jahre, 90 Kilogramm schwer"

Tiriac, einst auch Manager von Boris Becker, hatte jüngst in einem Gespräch mit der Sport Bild über dieses und jenes abgelästert. Es ging auch ums Damen-Tennis im Allgemeinen - und dann um Serena Williams im Speziellen. "Bei allem Respekt. 36 Jahre, 90 Kilogramm schwer. Auch bei den Frauen wünsche ich mir da etwas anderes", hatte Tiriac äußerst despektierlich über die siebenmalige Wimbledonsiegerin geäußert, die am 1. September 2017 ihr erstes Kind Alexis Olympia Ohanian jr. zur Welt gebracht hatte.

Er wollte mit seinem Satz vielleicht nur ausdrücken, dass es ihm an Persönlichkeiten auf der WTA-Tour fehle...aber nicht so! Das vernichtende Urteil über Williams brachte dem milliardenschweren Multi-Unternehmer Tiriac verständlicherweise viel Kritik ein.

Und Williams kündigte Konsequenzen an: "Ich werde mit ihm reden, glauben sie mir, ich werde mit ihm reden", sagte die ehemalige Nummer eins in einem Interview mit der New York Times. Und es klang so, als wolle sie sagen: "Ich werde mir Tiriac in Madrid erst einmal vorknöpfen!"

Serena Williams kontert: "Sexistisch und unqualifiziert"

Williams betonte, dass Menschen das Recht auf eine eigene Meinung hätten. "Aber es ist offensichtlich, dass das Frauen-Tennis mehr zu bieten hat als mich. Sein Kommentar ist unqualifiziert und sexistisch - und vielleicht ist er ein ignoranter Mann", fügte sie an.

Williams könnte auch noch andere Punkte auf ihrer Agenda haben, wenn es in Madrid zum verbalen Schlagabtausch mit dem 78-Jährigen kommen sollte. Tiriac hatte in dem Interview mit der Sport Bild unter anderem die identischen Preisgelder für Frauen und Männer angeprangert.

"Da vermischen wir Politik mit Geschäft. Ich richte das Turnier in Madrid aus, mit gleichem Preisgeld für Männer und Frauen. Aber die Einnahmen durch die Frauen betragen nur 25 Prozent. Das ist Fakt. Die Männer fragen mich: ,Ion, wie lange willst du die Frauen noch mit meinem Geld bezahlen?'", hatte Tiriac betonte. Viel Arbeit also für Serena Williams. in den Tagen von Madrid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung