WTA: Dominika Cibulkova im Straßburg-Finale, Kiki Bertens scheitert in Nürnberg

Von Maximilian Kisanyik
Freitag, 25.05.2018 | 21:46 Uhr
Dominika Cibulkova in Straßburg
© getty

Bei den WTA-Turnieren in Nürnberg und Straßburg geht es in die entscheidende Phase. Für Dominika Cibulkova wartet derweil das Finale in Frankreich, Kiki Bertens muss Titelverteidigung in Nürnberg abhaken.

Die Slovakin Cibulkova scheint rechtzeitig zu den French Open zumindest in Richtung alter Form zu kommen. Cibulkova bekam es im Halbfinale in Straßburg mit Mihaela Buzarnescu zu tun und setzte sich knapp in drei Sätzen durch.

Dabei kämpfte sich die WTA-Finals-Gewinnerin von 2016 nach einem 2:6-Satzrückstand zurück und glich mit einem knappen 7:6 (5) aus. Im entscheidenden Durchgang war Cibulkova dann klar die überlegene Spielerin und machte mit einem 6:1 den Finaleinzug perfekt.

Dort trifft sie auf Russin Anastasia Pavlyuchenkova, die von einer Aufgabe von Ashleigh Barty profitierte. Beim Stand von 4:6 und 0:1 ging es für die Australierin nicht mehr weiter.

Riske stoppt Titelverteidigerin in Nürnberg

In Nürnberg mussten einige Damen heute zweimal ran und absolvierten Viertel- und Halbfinale am gleichen Tag, da Regenschauer unter der Woche den Zeitplan immer wieder verschoben hatten.

Vor allem Alison Riske bewies in Franken Nerven- und Konditionsstärke. Die US-Amerikanerin setzte sich zunächst gegen Sorana Cirstea durch, die beim Stand von 6:2, 5:7 und 0:1 aufgeben musste.

Danach forderte Riske Kirsten Flipkens um einen Platz im Finale heraus. Flipkens stoppte nur wenigen Stunden zuvor die Titelverteidigerin Kiki Bertens in einem Dreisatz-Marathon. Die 2:38 Stunden und das 5:7, 6:3 und 7:6 (3) zehrten jedoch an den Kräften der 32-jährigen Belgierin, die gegen Riske mit 1:6 und 3:6 klar den Kürzeren zog.

Im Finale trifft Riske nun auf die Schwedin Johanna Larson, die sich gegen Ketrina Siniakova in drei Sätzen mit 4:6, 6:3 und 6:1 durchsetzen konnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung