Tennis

Geht Maria Sharapova zu ihrem alten Coach zurück?

Von tennisnet
Maria Sharapova hat ihr Team umgebaut
© getty

Der nächste Auftritt von Maria Sharapova ist für den Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart avisiert. Dort könnte bereits ein alter Bekannter an der Seite der Russin wirken.

Maria Sharapova, und das ist die gute Nachricht, trainiert schon wieder fleißig für ihren nächsten Einsatz auf der WTA-Tour. Dieser ist für den Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart avisiert, jene Veranstaltung, bei der die Russin im vergangenen Jahr nach ihrer 15-monatigen Dopingsperre ihr Comeback gegeben hat. Kleine Einschränkung bei der positiven Nachricht: Zumindest auf ihrem Instagram-Konto hat die 30-Jährige lediglich Bilder aus dem Fitnessstudio präsentiert, die Arbeit auf dem Tennisplatz soll allerdings auch schon wieder am Laufen sein.

Und zwar unter der Aufsicht eines alten Bekannten: Thomas Högstedt nämlich. Vor wenigen Tagen hat sich Maria Sharapova ja von Sven Gröneveld getrennt, mit Högstedt hat die fünffache Major-Siegerin schon in der Vergangenheit zusammen gearbeitet. Einige Medien berichten nun, dass der Schwede, der sich um die Belange von Madison Keys, Eugenie Bouchard, aber auch Tommy Haas gekümmert hat, wieder zum Team Sharapova gestossen ist.

Dass der Trainerwechsel auch mit dem bisherigen Saisonverlauf zu tun hat, steht außer Frage: Bei den Australian Open kam das Aus in Runde drei gegen Angelique Kerber, danach folgte eine Erstrunden-Niederlage gegen Monica Niculescu in Dubai. Ihren bislang letzten Auftritt hatte Maria Sharapova in Indian Wells, dort unterlag sie gleich zum Auftakt der späteren Turniersiegerin Naomi Osaka.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung