Leguan reloaded in Miami: Kvitova bekommt Trainingsbesuch

Von Ulrike Weinrich
Freitag, 23.03.2018 | 08:03 Uhr
Bitte recht freundlich! Tommy Haas und der Leguan
© Instagram / tommyhaasofficial

Es ist genau ein Jahr her, da bekam Tommy Haas während seines Erstrundenmatches in Miami "Besuch" von einem über einen Meter langen Leguan namens "Iggy". Auch in diesen Tagen lassen sich die Schuppenechsen vom Trubel im Crandon Park nicht schocken. Ein Exemplar guckte beim Training von Petra Kvitova vorbei.

Die zweimalige Wimbledonsiegerin aus Tschechien schrieb bei Twitter zu dem Bild, das den Leguan auf dem Zaun sitzend zeigt: "Dieser kleine Kerl hatte einen guten Blick auf unserer Training heute."

Beobachter stellten aber sofort fest, dass es sich bei diesem Exemplar nicht um "Iggy" handelt. Dieser Leguan hatte mit seinem überraschenden Erscheinen im März 2017 besonders bei Tommy Haas Eindruck hinterlassen.

"Das war wirklich cool. Vielleicht hatte er die Information bekommen, dass ich hier wahrscheinlich das letzte Mal spiele und wollte einfach mal 'Hi' sagen", hatte Haas im vergangenen Jahr gescherzt, nachdem das Tier in seiner Partie gegen den Tschechen Jiri Vesely (7:6, 3:6, 5:7) beim Stand von 3:3 im letzten Satz auf die Anzeigetafel geklettert war.

Der Stuhlschiedsrichter wies die Profis damals an, weiterzuspielen, weil das Tier "ungefährlich" sei. Doch Vesely weigerte sich: "Ich kann mich beim Aufschlag nicht konzentrieren", klagte der Tscheche. Die Partie wurde minutenlang unterbrochen. Die Zuschauer auf Court 1 klatschten - und feierten "Iggy".

Haas und "Iggy": "Das Foto mit ihm war wirklich interessant"

Haas machte schnell noch ein Selfie mit dem Überraschungsgast im Hintergrund, ehe die Riesenechse dank tatkräftiger Hilfe eines Helfers mit einem Handtuch eingefangen und von der Anlage geschafft werden konnte. "Ein Tier von solch einer Größe habe ich noch nie erlebt. Es war wirklich lustig. Und das Foto mit ihm war wirklich interessant", staunte Haas vor zwölf Monaten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung