Tennis

"Happy Birthday": Kerber und Wozniacki feiern Radwanska

Von Ulrike Weinrich
Angelique Kerber und Caroline Wozniacki sind seit Jugendtagen gut befreundet
© getty

Von wegen: Freundschaften gibt es im Frauen-Tennis nicht. Angelique Kerber und Caroline Wozniacki feierten in Indian Wells mit der Kollegin Agnieszka Radwanska Geburtstag.

Eugenie Bouchard aus Kanada hält nichts davon. Und Maria Sharapova bekanntlich auch nicht. Freundschaften unter Kolleginnen. Die Russin hat einmal sinngemäß gesagt, der Court und die Umkleidekabine seien wie ihr Büro. Und das verlasse sie nach getaner Arbeit, um ins Privatleben abzutauchen. Und dort seien auch ihre wahren Freunde, mit denen sie gerne viel Zeit verbringe.

Andere Spielerinnen sehen das ganz anders. Zu beobachten ist das regelmäßig am Rande des Millionen-Dollar-Turniers in Indian Wells. Es ist längst ein Ritual, dass Agnieszka Radwanska jedes Jahr an ihrem Geburtstag am 6. März alte Weggefährtinnen zu einer kleinen Party einlädt. Meistens in der Cheese Factory. Mit dabei sind in ununterbrochener Regelmäßigkeit auch Angelique Kerber und Caroline Wozniacki, die auch bei der Hochzeit der Polin im vergangenen Jahr zu den Gästen gehörten. Das Trio kennt sich aus Jugendtagen, hat sogar schon einmal einen gemeinsamen Urlaub verbracht.

Und weil auch Tennisprofis nicht mit leeren Händen dastehen wollen, gingen "Angie" und "Caro" für "Agas" Feier kurzerhand einkaufen. Im Supermarkt. Zwei singende (!) Ballons und jede Menge Süßigkeiten sprangen heraus. "Die Nahrung eines Profisportlers", scherzte Australian-Open-Siegerin Wozniacki bei der Shoppingtour in der kalifornischen Wüste, bei der viel gelacht wurde. Kerber (Nr. 10) und Wozniacki (Nr. 2) könnten in Indian Wells frühstens im Viertelfinale aufeinandertreffen. Ihre Freundschaft würde sicher auch das überstehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung