Kerber nach Sieg über Angstgegnerin im Miami-Achtelfinale

Von Ulrike Weinrich
Sonntag, 25.03.2018 | 01:06 Uhr
Angelique Kerber

Angelique Kerber hat ihre gute Form auch im Duell mit einer Angstgegnerin unter Beweis gestellt und zum vierten Mal das Achtelfinale von Miami erreicht. Die an Position zehn gesetzte Kielerin bezwang Anastasia Pavlyuchenkova (Nr. 23) mit 6:4, 6:4. Die vorherigen drei Partien gegen die Russin hatte Kerber im vergangenen Jahr verloren. Sie ist beim mit 7,97 Millionen Dollar dotierten Hartplatzevent die einzige im Feld verbliebene deutsche Spielerin - und hat 2018 bislang so viele Siege wie keine andere Spielerin gefeiert.

Nach 1:38 Stunden profitierte Kerber bei ihrem ersten Matchball von einem Fehler ihrer Kontrahentin. "Wir haben in der Vergangenheit so viele Matches gespielt und ich habe nur versucht, aggressiv zu sein und mein eigenes Spiel zu spielen. Es ist immer schwierig gegen sie", sagte Kerber danach.

Im Spiel um den Sprung ins Viertelfinale trifft die Linkshänderin am Montag auf die chinesische Qualifikantin Yafan Wang, die in der Weltrangliste an Position 125 notiert ist. Kerber hatte 2017 in Florida ebenfalls in der Runde der letzten Acht gestanden, dort aber gegen Venus Williams verloren (USA). Ihr bislang bestes Abschneiden in Key Biscayne hatte "Angie" vor zwei Jahren mit ihrer Halbfinal-Teilnahme gefeiert.

Kerber nahm Pavlyuchenkova gleich im Auftaktspiel den Aufschlag ab, ließ in der Folge aber einige Chancen liegen. Doch die 30-Jährige konnte sich zunächst auf ihr Service verlassen. Im ersten Satz verlor Kerber bei eigenem Service nur insgesamt zwei Punkte, transportierte als dominierende Spielerin das Break sicher und verwandelte gleich ihren ersten Satzball.

Kerber kämpft sich im zweiten Satz zurück

In der Folge überließ die zweimalige Major-Gewinnerin aber der wie immer risikofreudig agierenden Pavlyuchenkova zusehends die Initiative und lag nach dem ersten Aufschlagverlust mit 0:2 in Rückstand. Ansehnliche Punktgewinne wechselten sich nun mit einfachen Fehlern ab. Beide Spielerinnen hatten Mühe, Konstanz in ihr Spiel zu bringen. Kerber fing sich aber als erste wieder und holte sich das ominöse siebte Spiel zur 4:3-Führung. Pavlyuchenkova schlug postwendend zurück. Doch nach einem weiteren Break brachte Kerber dann ihr Service zum Matchgewinn durch.

Keine andere Spielerin hat 2018 so viele Siege wie Kerber gefeiert

Nach dem Turnier im Sunshine State wird Kerber bis zur Fed-Cup-Partie gegen Tschechien (21./22. April) eine Turnierpause einlegen und sich so intensiv wie selten zuvor auf die Sandplatzsaison vorbereiten, in der sie relativ wenig zu verteidigen hat. 2017 war sie sowohl bei den French Open als auch in Stuttgart und Rom an ihrer Auftakthürde gescheitert und hatte in Madrid im Achtelfinale verloren. In den vergangenen Jahren war Kerber nach den Premier-Mandatory-Turnieren in Indian Wells und Miami immer noch in Charleston oder Monterrey angetreten.

Hinter der Kielerin liegen allerdings anstrengende Monate. Keine andere Spielerin hat zu diesem Zeitpunkt der Saison schon so viele Siege geholt wie die Sydney-Siegerin - nämlich 24 bei nur vier Niederlagen (inklusive des Hopman Cups). Auf der WTA-Tour konnte sie bislang 20 Erfolge verbuchen.

Halep ausgeschieden - Azarenka setzte Comebacktour erfolgreich fort

Und Kerbers Aussichten in Miami sind rosig. Nachdem nur 17 von 32 Gesetzten die dritte Runde erreicht hatten, schied am Samstag auch Branchenführerin Simona Halep aus, die in Kerbers Hälfte war. Die Rumänin verlor mit 6:3, 2:6, 3:6 gegen die Polin Agnieszka Radwanska (Nr. 30).

Die frühere Nummer eins Victoria Asarenka indes, die nach der Geburt ihres Sohnes Leo und einem Sorgerechtsstreit nur noch auf Position 186 des Rankings steht, setzte ihre Comebacktour erfolgreich fort . Die zweimalige Australian-Open-Siegerin gewann mit 3:6, 6:4, 6:1 gegen Anastasija Sevastova (Lettland/Nr. 20) und trifft im Achtelfinale nun auf Radwanska, die Miami-Gewinnerin von 2012.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung