Halep-Coach Darren Cahill: "Serena Williams sollte von WTA nicht bestraft werden"

Von Lukas Zahrer
Mittwoch, 14.03.2018 | 12:58 Uhr
Darren Cahill und Simona Halep schauten den Williams-Schwestern auf den Schläger.

Darren Cahill hat die fehlende Setzung von Serena Williams beim WTA-Turnier in Indian Wells kritisiert. Der Coach der Weltranglistenersten Simona Halep forderte einen größeren Schutz für Spielerinnen, die nach einer Geburt auf die Tour zurückkehren.

"Dieses Match sollte nicht in einer dritten Runde stattfinden", twitterte Cahill am Montag. "Serena sollte wie alle anderen Mütter von der WTA beschützt werden und ihr Protected Ranking für die Setzliste verwenden dürfen."

Obwohl Serena Williams dank ihres Protected Rankings automatisch für das Hauptfeld von Indian Wells qualifiziert war, traf sie bereits in der zweiten Runde mit Kiki Bertens auf eine gesetzte Spielerin. In Runde drei kam es dann zum Sister Act mit Venus Williams, das Serena klar in zwei Sätzen verlor.

Ginge es nach Cahill, würde dies in Zukunft nicht mehr passieren. "Die Damen sollten nicht für eine Geburt bestraft werden, indem sie von Null beginnen müssen", schrieb der Australier.

Simona Halep: "Serena Williams die beste Spielerin der Welt"

Auch Simona Halep konnte ihrem Trainer nur zustimmen. "Sie sollte an der eins gesetzt sein, da sie in der Rangliste dort stand, als sie die Tour verließ", sagte die Rumänin. "In diesen acht Turnieren, wo sie das Protected Ranking verwenden darf, sollte sie meiner Meinung nach auf jeden Fall topgesetzt sein."

Halep war gemeinsam mit ihrem Coach am Montagabend noch einmal auf die Anlage des Indian Wells Tennis Gardens gefahren, um das Duell der Williams-Schwestern live mitzuerleben. Sie sei zwar die Nummer eins der Welt, sagte Halep, aber sie habe "die beste Spielerin der Welt" gesehen. "Es hat Spaß gemacht, das Match zu sehen. Ich kann von den beiden noch viel lernen", hielt die 26-Jährige fest.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung