Tennis

Starke Konkurrenz für Petra Kvitova in Dubai

Von tennisnet
Petra Kvitova ist in bestechender Form
© getty

Nach ihrem Erfolg in St. Petersburg hat sich Petra Kvitova entschieden, auch in Dubai an den Start zu gehen. Dort hatte die Tschechin bereits 2013 den Titel geholt.

Die erste Jahreshälfte 2018 ist für Petra Kvitova beinahe so etwas wie ein immerwährendes Freispiel: Die zweimalige Wimbledon-Siegerin hat aufgrund ihrer Verletzungspause vor Jahresfrist keine Punkte zu verteidigen, kann also unbelastet in jedes Turnier gehen. Am Sonntag in St. Petersburg hat dies schon ganz ausgezeichnet geklappt, Kvitova ließ der dortigen Titelverteidigerin Kristina Mladenovic keine Chance - und verhalf gleichzeitig Julia Görges zum erstmaligen Einzug in die Top Ten. Ihr 21. Turniersieg hat Kvitova auch exakt an diese Stelle in den WTA-Charts katapultiert.

Die große Zeit der Tschechin kommt bekanntermaßen eigentlich erst mit Beginn der Rasensaison, Turniererfolge auch auf anderen Belägen sind dennoch nicht die Ausnahme in der Vita von Kvitova: etwa auf den Hartplätzen von Dubai, wo die mittlerweile 27-Jährige 2013 reüssiert hat. Und wo sie in wenigen Tagen einen erneuten Anlauf auf den Titel nimmt.

Sehr starkes Feld

"Wir sind höchst erfreut, dass wir einen unserer früheren Champions wieder in Dubai begrüßen dürfen", erklärte Colm McLoughlin, der Geschäftsführer von Dubia Duty Free. "Es ist wunderbar zu sehen, welch starkes Comeback Petra Kvitova gerade hinlegt, und wir wünschen ihr viel Erfolg." Bei den Australian Open war für die 27-jährige Tschechin indes gleich in Runde eins Schluss: Kvitova war in Melbourne in einem epischen Match Andrea Petkovic unterlegen.

Die Konkurrenz beim Wüstenturnier hat sich allerdings gewaschen: Karolina Pliskova wird ebenso am Start sein wie Angelique Kerber, dazu mit Elina Svitolina die Titelverteidigerin von 2017. Und mit Garbine Muguruza eine zweifache Major-Siegerin, deren Saisonstart alles andere als zufriedenstellend verlaufen ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung