Tennis

Nach zwei Tagen Regenpause: Görges im Finale von Auckland

Von SID/tennisnet
Julia Görges hatte Spaß am Autogramme schreiben
© getty

Auch eine zweitägige Regenpause hat Julia Görges nicht aus dem Tritt gebracht: Deutschlands derzeit beste Tennisspielerin hat beim WTA-Turnier in Auckland/Neuseeland nach langer Wartezeit das Finale erreicht.

In der Runde der letzten Acht hatte die 29-Jährige aus Bad Oldesloe am Samstagmittag (Ortszeit) zunächst die Slowenin Polona Hercog mit 6:4, 6:4 besiegt.

Aufgrund der Verschiebungen im Ablauf ging es für die Nummer zwei der Setzliste Schlag auf Schlag: Bereits wenige Stunden nach ihrem Viertelfinale musste die Weltranglisten-14. in der Vorschlussrunde gegen Hsieh Su-Wei aus Taiwan antreten.

Mit Erfolg! Görges setzte sich 6:1, 6:4 durch und trifft nun im Finale am Sonntag auf Caroline Wozniacki. Die topgesetzte Dänin musste ebenfalls doppelt ran: Nach ihrem umkämpften 4:6,-6:2,-6:4-Viertelfinalerfolg gegen US-Wildcardinhaberin Sofia Kenin hatte die WTA-Finals-Siegerin mit Sachia Vickery beim 6:4, 6:4 weniger Probleme. Die Qualifikantin aus den USA konnte sich zuvor gegen die favorisierte Polin Agnieszka Radwanska behaupten.

Für Görges war es nach den Turniersiegen in Moskau und bei der B-WM im chinesischen Zhuhai im Oktober und November 2017 der 13. Sieg in Folge. In Auckland könnte sie ihren insgesamt fünften WTA-Titel gewinnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung