Tennis

Sponsoren-Streit: Alize Cornet stichelt gegen Lacoste und Novak Djokovic

Von Maximilian Kisanyik
Alize Cornet
© getty

Der Saisonauftakt für das Jahr 2018 startete für die Damen in Brisbane und es gibt gleich Zündstoff für die erste Diskussion. Alize Cornet kritisierte nach ihrem Auftaktsieg Novak Djokovic' Ausrüster Lacoste.

Die Französin Alize Cornet ist schon seit jeher eine Frau der klaren Worte. Gleich zu Beginn der neuen Saison sorgte die 27-Jährige für die erste feurige Aussage.

In der ersten Runde beim Turnier in Brisbane stand Cornet ihrer Landsfrau Caroline Garcia gegenüber und ging als Siegerin vom Platz. Nach dem ersten Punkt im dritten Satz musste Garcia mit einer Rückenverletzung aufgeben.

Unter Tränen schritt die jüngere der beiden Spielerinnen vom Platz. Bereits im vergangene Jahr hatte Garcia Probleme mit dem Rücken, die neue Verletzung sei aber eine andere und an einer anderen Stelle, meinte Garcia nach dem Match.

Im Anschluss schritt Cornet vor die Presse, um die üblichen Interviews zu geben. Was bereits vor dem ersten Punkt der neuen Saison aufgefallen ist: Cornet trägt nicht mehr die Sportkleidung ihres langjährigen Ausrüsters Lacoste.

Die französische Modemarke begleitete Cornet seit Jahren - bis jetzt. Darauf angesprochen erwiderte Cornet: "Lacoste hat das ganze Geld für Djokovic verbrannt. Aber er spielte das ganze Jahr nicht, also war das ja eine sinnvolle Investition. Gratulation, Leute!"

Cornet kann auch anders

Während der vergangenen Saison wurde Novak Djokovic mit dem Slogan "Proud to be the new crocodile" als neue Werbefigur der Marke mit dem Krokodil als Logo vorgestellt. Etwas unglücklich war der Umstand, dass der Serbe aufgrund einer Verletzung einige Monate verpasste und auch sein Comeback auf die Tour in Doha verschieben musste.

Die verbale Spitze Cornets richtete sich dabei wohl weniger auf ihren Kollegen als vielmehr auf ihren Ex-Ausrüster.

Dass die Dauerbrennerin nebenbei herrlich witzig sein kann, hat sie beim On-Court-Interview nach der Auftaktpartie bewiesen. Der australische Akzent ihres Interviewers brachte Cornet völlig aus der Fassung und zum Lachen.

"Du hast so einen harten australischen Akzent, das ist ein Witz! Ich bin erst seit vier Tagen hier und es überhaupt nicht gewohnt", erklärte die Französin am Mikrofon und verbreitete gute Stimmung bei den Fans. Nach einer kurzen Lach-Pause erklärte Cornet, dass sie Brisbane schon finde und es ihr gut beim Turnier gefalle.

Das Einzel-Tableau in Brisbane

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung