Tennis

Serena ist noch nicht am Ende

Von Florian Heer
Samstag, 30.12.2017 | 19:16 Uhr
Serena bei ihrer gut gelaunten Pressekonferenz
© privat/Florian Heer

Serena Williams ist zurück. Die 36-jährige US-Amerikanerin unterlag am Samstagabend der diesjährigen Roland Garros-Gewinnerin, Jelena Ostapenko, mit 2-6, 6-3, 5-10.

"Es war schön wieder auf dem Court zu stehen," gab Serena in ihrer gut besuchten Pressekonferenz im Anschluss zu Protokoll. "Ich habe das Tennis, die Zuschauer und auch die Atmosphäre vermisst."

Vor knapp vier Monaten wurde Williams Mutter einer Tochter. Ehemann und Reddit-Gründer Alexis Ohanian war beim Comeback in den Emiraten vor Ort und begleitete das Match am Seitenrand durchaus emotional.

Erstes Match als Mama

"In der Mitte des Matches kam schon einmal der Gedanke auf, ob auch mit der kleinen Olympia alles okay ist. Normalerweise bin ich immer in ihrer Umgebung. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich damit in Zukunft umgehen werde. Vielleicht werde ich inmitten eines Grand Slam-Matches fragend zu meiner Box hochschauen, ob auch alles mit ihr in Ordnung ist," gibt die Tennis-Queen mit einem kleinen Lächeln zu.

"Irgendwann wird sie aber auch alt genug sein, um bei den Matches dabei sein zu können," ergänzt Williams und erzählt stolz: "Mutter zu sein ist etwas Besonderes. Ich erfahre die wahrscheinlich beste Reise meines Lebens. Ich liebe es!"

Auf dem Platz lief es hingegen noch nicht ganz rund. Die 23-fache Grand Slam-Siegerin tat sich insbesondere im ersten Satz sichtlich schwer dem Tempo ihrer Gegnerin standzuhalten.

"Der Anfang war ein wenig schwer, aber je länger das Match lief, desto selbstbewusster bin ich aufgetreten und konnte wieder mit Tempo auf die Schläge gehen. Das hatte ich mir im ersten Durchgang noch nicht zugetraut. Das war ein guter Test. Ich kann meine Leistung heute aber nicht wirklich beurteilen. Ich bin zwar schon von einigen Verletzungen und Operationen wieder zurückgekommen, aber hatte noch nie eine Babypause erfahren. Für mich war es schlicht ein wunderbares Match. Es geht mir lediglich darum, wie ich mich körperlich fühle und mich auf dem Platz bewege. Nach einigen harten Wochen, bin einfach stolz wieder antreten zu können," gibt sich Serena kämpferisch.

Nähere Zukunftspläne bleiben offen

"Ich weiß nicht, ob ich schon vollkommen bereit bin auf die Tour zurückzukehren. Vor kurzem hatte mich jemand gefragt, wann ich wieder angefangen habe zu trainieren und ich konnte mich nicht wirklich an den Zeitpunkt erinnern und kann es immer noch nicht. Es wirkt alles ein wenig verschwommen, aber es ist schon eine Weile her gewesen."

Die Antwort auf die Frage, wie es nach dem Auftritt in Abu Dhabi weitergeht, ließ Serena offen. "Ich weiß es nicht," lautete das schlichte Statement. Eine mögliche Titelverteidigung in Melbourne wollte die aktuelle Nummer 22 der WTA-Weltrangliste weder bestätigen noch dementieren. "Ich werde alles in Ruhe angehen und die Dinge mit Patrick und meinem Team besprechen. Ich bin aber noch nicht am Ende!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung