"Jule" neue deutsche Klassenbeste

Montag, 23.10.2017 | 09:43 Uhr
Julia Görges mit dem Objekt der Begierde
© getty

Mit ihrem Sieg in Moskau hat Julia Görges nicht nur ihren ersten Turniersieg seit 2011 erzielt, sondern sich auch vor Angelique Kerber in der Weltrangliste positioniert.

Hätten die geneigten Tennis-Beobachter Julia Görges vor Beginn der Saison 2017 vorhergesagt, dass sie in der WTA-Weltrangliste nicht nur Angelique Kerber, sondern auch Serena Williams überholen würde, die deutsche Fed-Cup-Spielerin wäre den Hobby-Auguren wohl um den Hals gefallen.

Tatsächlich steht Görges nach ihrem triumphalen Auftritt in Moskau nun aber als deutsche Nummer eins in den aktuellen WTA-Rankings, auf Position 18 nämlich. Und hat bis auf weiteres auch die pausierende Branchenbeste aus den USA hinter sich gelassen.

Neun Plätze hat Julia Görges in der vergangenen Woche also gewonnen, das ist höchst respektabel, zur deutschen Bestmarke reicht es dennoch nicht: Carina Witthöft ist mit ihrer Titel-Premiere in Luxemburg gleich 22 Positionen nach vorne gestürmt, die Hamburgerin liegt nun auf Rang 51.

Haas weiterhin Österreichs Nummer eins

Die Finalverliererin von Moskau, Daria Kasatkina hat sich auf Position 24 verbessert, einige Plätze dahinter finden sich mit Dominika Cibulkova und Petra Kvitova zwei Spielerinnen, die noch vor kurzem fixe Bestandteile der Top Ten waren. Was in Hinblick auf die Australian Open im kommenden Jahren spannende Konstellationen schon in der frühen Turnierphase verspricht.

Die Sachlage in der aktuellen Weltspitze wird gerade bei den WTA Finals in Singapur geklärt, noch liegt Simona Halep mit marginalem Vorsprung auf Garbine Muguruza, die indes schon mit einem Sonntags-Sieg begonnen hat, in Führung.

Österreichs Nummer eins ist nach wie vor Barbara Haas, die 21-Jährige hat sich um vier Positionen verbessert, liegt im Moment auf Platz 165.

Hier die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung