Souverän wie eine Nummer 1

Freitag, 22.09.2017 | 12:51 Uhr
Garbine Muguruza, dieser Tage ein Muster an Konzentration
© Jürgen Hasenkopf

Noch scheint Garbine Muguruza von der Bürde des Amtes als Branchenbeste nichts zu spüren: Die Spanierin hatte mit Caroline Garcia in Tokio keine Probleme und steht im Halbfinale.

Nach dem siebten Spiel des zweiten Satzes hat Garbine Muguruza dann doch noch einmal die Dienste ihres Coaches Sam Sumyk in Anspruch genommen - letztlich nur um zu erfahren, was die Zuschauer in Tokio ohnehin auch selbst mitbekommen hatten: "Du spielst sehr, sehr gut, Garbine." Wenige Minuten später hatte die regierende Wimbledon-Siegerin und Nummer eins der Welt den Halbfinal-Einzug klar gemacht, sich gegen Caroline Garcia mit 6:2 und 6:4 durchgesetzt.

Das mit dem Sehr-sehr-gut-Spielen zieht sich schon über den gesamten Sommer 2017 hin, spätestens seit jenen glorreichen Tagen in London. Nicht einmal im Achtelfinale der US Open, wo Muguruza einer Petra Kvitova in Hochform unterlag, ließ sich die Spanierin hängen - wie ihr das in den vergangenen Jahren ab und zu passiert war.

In Tokio läuft es jedenfalls gut für die Branchenprima, die für ihren Erfolg gegen Garcia 81 Minuten benötigte. Muguruza wirkte durchgehend konzentriert bei ihrem zweiten Auftritt in der japanischen Hauptstadt, ergriff im richtigen Moment die Initiative, erzielte insgesamt 16 Punkte mehr als ihre französische Gegnerin.

Treffen mit Kerber möglich

Muguruza hatte nach den US Open die Spitzenposition im Damentennis erklommen, sie war damit nach Angelique Kerber und Karolina Pliskova bereits die dritte Frau, die in diesem Jahr als Klassenbeste firmieren durfte. Möglich gemacht hat das auch der Sieg beim Turnier in Cincinnati - der Muguruza im Nachhinein aber womöglich jene Körner gekostet hat, die ihr in Flushing Meadows womöglich gefehlt haben.

Im Halbfinale trifft Garbine Muguruza am Samstag entweder auf Dominika Cibulkova aus der Slowakei oder Caroline Wozniacki, mit der Aussicht, im Finale auf eine ihrer Vorgängerinnen auf dem Platz an der Sonne treffen zu können: Angelique Kerber hatte sich im zweiten Viertelfinale des tages gegen Karolina Pliskova durchgesetzt, spielt nun gegen Ansatasia Pavlyuchenkova. Gegen die Deutsche hat Muguruza eine 5:3-Bilanz, hat die letzten fünf Partien gewonnen. darunter auch das Achtelfinale von Wimbledon 2017 - eines der besseren Matches im gesamten Tennisjahr.

Hier das Einzel-Tableau der Damen in Tokio

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung