Das spannende Rennen um die Nummer 1 im WTA-Ranking

Achtkampf um die Nummer 1?

Montag, 07.08.2017 | 13:19 Uhr
Karolina Pliskova, Simona Halep
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Karolina Pliskova, Simona Halep, Garbine Muguruza oder doch eine andere Spielerin? Das Rennen um die Nummer eins zum Jahresende ist so umkämpft wie lange nicht mehr.

Während bei den Herren alles darauf hinausläuft, dass die Nummer eins am Ende des Jahres entweder Rafael Nadal oder Roger Federer heißen wird, gestaltet es sich bei den Damen sehr viel umkämpfter. Insgesamt acht Spielerinnen dürfen sich noch berechtigte Chancen ausrechen, als Weltranglisten-Erste zu überwintern. Karolina Pliskova ist derzeit die Nummer eins im WTA-Ranking und wird die Spitzenposition mindestens bis Turnierbeginn in Cincinnati innehaben.

Nur 718 Punkte zwischen Platz 1 und 8

Doch dann ist die 25-jährige Tschechin unter Zugzwang. Pliskova gewann letztes Jahr in Cincinnati und erreichte wenig später das Endspiel bei den US Open. Ein ständiges Wechselspiel an der Weltranglistenspitze in den kommenden Wochen ist durchaus denkbar. Simona Halep, derzeit die Nummer zwei im WTA-Ranking, führt die Jahresweltrangliste mit 4080 Punkten an. Es folgen Garbine Muguruza mit 3978 Punkten und Pliskova mit 3827 Punkten. Zwischen Halep und der Achtplatzierten, der French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko, liegen nur 718 Punkte. In diesem Oktett befinden sich zudem Venus Williams (3667 Punkte), Elina Svitolina (3570 Punkte), Johanna Konta (3455 Punkte) und Caroline Wozniacki (3396 Punkte).

Eine dieser acht Damen wird das Jahr höchstwahrscheinlich als Nummer eins abschließen, sofern keine Spielerin aus den hinteren Reihen in den nächsten Wochen einen Traumlauf schiebt. Möglicherweise fällt die Entscheidung um die Jahresend-Nummer-eins erst im letzten Match, am 29. Oktober im Finale der WTA-WM in Singapur. Wozniacki hat bereits Erfahrungen mit dem Überwintern als Weltranglisten-Erste. Der Dänin gelang dies in den Jahren 2010 und 2011. Damit dies zum dritten Mal geschieht, müsste Wozniacki, die in diesem Jahr alle fünf Finals verlor, aber mindestens einen großen Titel gewinnen. In den nächsten zwei Wochen nimmt die Jahresweltrangliste weitere große Formen an. Bei den Premier-5-Turnieren in Toronto und Cincinnati gibt es 900 Punkte für die Siegerin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung