Angelique Kerber bleibt Nummer eins bis Wimbledon

Kerber als Nummer 1 an die Church Road

Freitag, 16.06.2017 | 20:17 Uhr
Angelique Kerber
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Da Simona Halep kein Rasenturnier zur Vorbereitung auf Wimbledon spielen wird, reist Angelique Kerber als Nummer eins zum Grand-Slam-Klassiker nach London.

Angelique Kerber beginnt am kommenden Montag ihre 31. Woche als Nummer eins der Welt. Die 29-jährige Deutsche wird es auch noch für drei weitere Wochen bleiben, also als Weltranglisten-Erste ins Wimbledonturnier gehen. Im Gegensatz zu Kerber werden Karolina Pliskova und Simona Halep nicht am WTA-Premier-Turnier in Birmingham teilnehmen, das am Montag beginnt. Pliskova hat für das anschließende Rasenturnier in Eastbourne (ebenfalls Premier-Turnier) gemeldet. Ob sie überhaupt daran teilnimmt, ist wegen einer Ellbogenblessur ungewiss. Da die 25-jährige Tschechin im Vorjahr das Finale in Eastbourne erreicht hatte, hat sie auch bei einem Titelgewinn keine Chance auf die Nummer eins.

Halep ohne Rasenturnier nach Wimbledon

Halep wird laut rumänischen Medienberichten ohne ein gespieltes Rasenturnier nach Wimbledon reisen und somit erst in Wimbledon an Kerber vorbeiziehen können. Sowohl Halep als auch Pliskova waren nach dem Erstrunden-Aus von Kerber bei den French Open nur einen Sieg von der Nummer eins entfernt. Zunächst verdarb Halep mit dem Sieg im Halbfinale gegen Pliskova der Tschechin die Weltranglistenführung. Im Endspiel gegen Jelena Ostapenko war Halep beim Stand von 6:4, 3:0 ganz dicht vor dem Titel und dem Tennisthron.

Kerber braucht in Birmingham und vor allem in Wimbledon starke Resultate, um auch nach dem Grand-Slam-Turnier in London weiterhin die Nummer eins zu sein. Die Deutsche hatte im Vorjahr das Finale in Wimbledon gegen Serena Williams verloren. Halep schied damals gegen Kerber im Viertelfinale aus. Pliskova scheiterte bereits in der zweiten Runde und wird somit in Wimbledon ihre nächste große Chance auf die Nummer eins bekommen.

Das WTA-Ranking im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung