Francesca Schiavone schlägt Lara Arruabarena in zwei Sätzen

Schiavone holt Titel in Bogota

Samstag, 15.04.2017 | 23:18 Uhr
Achter Turniersieg für Francesca Schiavone
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SoLive
WTA Birmingham: Barty -
Kvitova (Finale)
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Francesca Schiavone hat das WTA-Turnier in Bogota für sich entschieden: Die Italienerin besiegte im Endspiel die Spanierin Lara Arruabarena in zwei Sätzen.

Einer erfahrenen Turniersiegerin kann man nichts vormachen. Schon gar nicht sie sich selbst. Und also sprach Francesca Schiavone nach ihrem Finaltriumph gegen Lara Arruabarena beim WTA-Turnier in Bogota: "Heute war es ein wirklich schlechtes Match, aber die wichtigste Sache war zu gewinnen." Auch in Hinblick auf ihre Platzierung in der Weltrangliste. Schließlich möchte Schiavone in ihrem Abschiedsjahr auf der Tour bei den French Open nicht durch die Mühlen der Qualifikation.

6:4 und 7:5 lautete das Endergebnis für Schiavone, die mit Lob für ihre unterlegene Gegnerin nicht sparte. "Lara wird immer besser", sagte die 36-Jährige. "Ich glaube, sie hat sich einen Muskel gezerrt, und hat sich nicht so bewegen können wie sonst. Ich bin jetzt einfach nur froh, dass ich die letzten drei games gewinnen konnte."

Die Spanierin, die in Bogota 2012 triumphiert hatte, versuchte die positiven Seiten mitzunehmen. "Ich glaube, es hat keinen großen Unterschied zwischen uns Beiden gegeben. Es war sehr knapp"

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung