Andrea Petkovic ordnet ihren Lieblingsautoren passende Tennisspieler zu

"Petko" sucht den Tennis-Hemingway

Freitag, 07.04.2017 | 16:53 Uhr
Andrea Petkovic hat eigentlich immer ein Buch im Reisegepäck mit dabei
© getty

Literaturliebhaberin Andrea Petkovic hat sich während der Volvo Car Open in Charleston einer interessanten Herausforderung gestellt. Die 29-jährige Darmstädterin ordnete ihren Lieblingsautoren die jeweils passenden Tennisprofis zu.

"Einige Leute flüchten sich in Drogen und Alkohol. Für mich ist es Literatur", sagte Petkovic im Gespräch mit Joel Ducker vom Tennis Channel am Rande des WTA-Premier-Turniers in Charleston. Kunst, Musik, klassische Literatur - das kulturelle Interessenspektrum der Weltranglisten-75. ist breit gefächert. Als Tennis-Intellektuelle hat es "Petko" in der Szene nicht immer leicht. Bei Freundin und Ex-Kollegin Ana Ivanovic biss sie sich die Zähne aus.

"Einmal habe ich Ana 'Unendlicher Spaß' von David Foster Wallace empfohlen. Sie hat es tatsächlich gekauft und die ersten zwanzig Seiten gelesen. Anschließend hat sie mir den Vogel gezeigt: 'Was für ein Scheiß!' Sie habe kein Wort verstanden", erzählte Petkovic im Vorjahr in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Schwere Kost für die Eistonne

Das Buch bleibt dennoch aufgeschlagen. Sogar im Eisband gönnt sich die sechsfache WTA-Titelträgerin gerne mal einen Schmöcker - bildlich dokumentiert bei den US Open 2016.

Besonders beliebt bei Petkovic sind die Klassiker von Ernest Hemingway, Saul Bellow, Friedrich Nietzsche und Leo Tolstoy. Den vier Granden ordnete sie nun die passenden Tennisspieler zu...

Hemingway:

"Er hält die Punkte kurz, geht gerne ans Netz. Chip-und-Charge ist sein Ding. Er ist groß und gut aussehend - wie Patrick Rafter."

Bellow:

"Er hat harte, kraftvolle Schläge - wie Alexander Zverev. Ein spektakulärer Hardhitter, der den großen Auftritt liebt und die philosophische Komponente betont."

Nietzsche:

"Er ist wie Ivan Lendl - Bringt alles zurück und leidet gerne."

Tolstoy:

"Ein Prozent-Spieler. Er wählt immer den richtigen Ball. Ein Grundlinienspieler à la Caroline Wozniacki. Einfach ein fantastischer Alleskönner."

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung